3 Säuglinge starben, nachdem sie mit infizierter Muttermilch gefüttert wurden. Das Krankenhaus hielt ihre Familien im Dunkeln, behauptet eine Klage.

Mitten in der Nacht durch den Anruf einer Krankenschwester geweckt, machten sich die Eltern schnell auf den Weg zum Pennsylvania-Krankenhaus, wo sie ihren neugeborenen Sohn auf der Neugeborenen-Intensivstation zurückgelassen hatten. Die Anrufe kamen immer wieder, während sie eilten, und jedes Update war besorgniserregender als das letzte.

Tracker: US-Fälle, Todesfälle und KrankenhausaufenthaltePfeilRechts

Ihnen wurde gesagt, dass die Mitarbeiter versuchen würden, den fünf Tage alten Abel Cepeda am Leben zu erhalten, bis sie dort ankommen, heißt es in einer Klage. Sie hörten, dass er wiederbelebt wurde.

Sie kamen Minuten zu spät.

Cepedas Eltern wussten es noch nicht, aber ihr Sohn war das achte Baby seit dem Sommer, das nach Exposition gegenüber denselben Bakterien in der neonatologischen Intensivstation des Geisinger Medical Centers krank wurde. Zwei waren gestorben, als Cepedas Mutter am 18. September eingeliefert wurde, so die Klage der Familie. Geisinger-Mitarbeiter gaben zu, bereits Wochen vor dem Bekanntwerden des Krankenhauses eine ungewöhnliche Erkrankung bemerkt zu haben.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Am Freitag gab Geisinger bekannt, dass seine eigenen Geräte die Spendermuttermilch kontaminierten, die Frühgeborene einem Bakterium namens Pseudomonas aussetzte. Das medizinische Zentrum in Danville, Pennsylvania, sagte, es habe am 30. September seine Ausrüstung geändert und auf Einwegmaterialien umgestellt – am selben Tag, an dem Cepeda starb, während seine Eltern über das anhaltende Bakterienproblem im Dunkeln blieben, wird in der Klage der Familie behauptet.

Ich mache das seit 20 Jahren und habe viel gesehen, und ich habe ein solches Verhalten bei einem Arzt noch nie erlebt, sagte Matt Casey, ein Anwalt aus Philadelphia, der Cepedas Eltern vertritt, sowie eine andere Familie, die einen ihrer Zwillinge verloren.

Casey sagt, dass die Ergebnisse, dass Geisingers Muttermilch-Messmaterialien zu den Infektionen führten, seine Überzeugung bestärken, dass Geisinger – das Standorte in ganz Pennsylvania betreibt – sowohl bei der Reinigung seiner Geräte als auch bei den Maßnahmen zur Rettung von Leben nach dem Auftauchen der roten Flaggen nachlässig war.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Das ist keine hochrangige Wissenschaft, sagte er. Dies ist die Grundausstattung jeder Neugeborenen-Intensivstation.

Matthew Van Stone, ein Sprecher von Geisinger, sagte, dass die Muttermilch-Messgeräte der Einrichtung in Danville vor der Wiederverwendung seit langem gründlich von Hand gewaschen wurden. Aber das Krankenhaus hat im September mehrere proaktive Maßnahmen ergriffen, darunter die Umstellung auf sterilisierte Einwegmessmaterialien. Das war, bevor das Personal die Quelle der Infektion kannte, sagte er.

Eine gewisse Infektionsrate ist Standard, aber ein zweiter Vorfall wirft Fragen zu einem Trend auf, sagte ein Geisinger-Arzt im Oktober gegenüber Reportern .

Ich denke, Anfang August hatten wir mit Sicherheit eine Infektion, bei der wir sagten: 'Meine Güte, das schien ungewöhnlich', sagte derselbe Arzt.

ist geplante Elternschaft heute geöffnet
Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Van Stone behauptete, es gebe keine Anzeichen für ein Muster zum Zeitpunkt des ersten Todes im August, sagte jedoch, das Krankenhaus habe das staatliche Gesundheitsamt über diesen Tod informiert.

Werbung

Laut Van Stone folgten im September weitere Fälle, darunter zwei Todesfälle. Er sagt, das Krankenhaus habe dem Gesundheitsministerium von Pennsylvania in diesem Monat mitgeteilt, dass ein weiteres Baby im Juli Pseudomonas ausgesetzt war – aber nicht damit infiziert war.

Geisinger äußert sich nicht zu laufenden Rechtsstreitigkeiten, sagte Van Stone.

J. Edward Hartle, Vice President und Chief Medical Officer von Geisinger, sagte am Freitag in einer Erklärung, dass Spendermuttermilch – die Gesundheitsexperten für Neugeborenen auf der Intensivstation empfehlen, wenn die Muttermilch nicht verfügbar ist – in den Einrichtungen des Unternehmens sicher zu verwenden ist. Geisinger sagt auch, dass es an seinen Standorten Änderungen daran vorgenommen hat, wie Spendermuttermilch gemessen und verabreicht wird.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Seit die Einrichtung in Danville am 30. September diese neuen Praktiken eingeführt hat, sind bei Neugeborenen-Babys keine Pseudomonas-Infektionen mehr aufgetreten, sagen die Mitarbeiter.

Werbung

Wir möchten uns bei den Familien, die von diesem Vorfall betroffen sind, aufrichtig entschuldigen, sagte Hartle in der Erklärung und fügte hinzu, dass das Unternehmen sich verpflichtet hat, alles zu tun, um [sie] zu unterstützen.

Casey sagt, wenn Geisinger auf seine Patienten aufpassen würde, hätte dies Familien wie die von Abel Cepeda nicht dazu gebracht, zu glauben, dass seine Danville NICU sicher sei.

Die Mitarbeiter gaben Cepeda vor seinem Tod Antibiotika, weil sie wussten, dass sie [ihn] jeden Tag, an dem er auf der neonatologischen Intensivstation blieb, einem ständig erhöhten Risiko ausgesetzt hatten, eine Pseudomonas-Infektion zu bekommen, heißt es in der Klage der Familie.

Sport während der Schwangerschaft im dritten Trimester
Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Erst am 6. Oktober erwähnte ein Arzt Pseudomonas und die beiden anderen Todesfälle bei Säuglingen, heißt es in der Klage.

Geisinger sagt, dass am 7. Oktober einige Patienten in andere Einrichtungen umgeleitet wurden – Mütter und ihre Babys, die weniger als 32 Wochen vor der Geburt geboren wurden.

Werbung

Pseudonome als durch Wasser übertragene Bakterien können je nach Infektionsgebiet Symptome wie Lungenentzündung, Durchfall, Harnwegsprobleme, Fieber, Hautausschläge und andere Körperschmerzen verursachen. Pseudomonas ist in der Natur weit verbreitet und stellt für gesunde Menschen nur eine geringe Bedrohung dar. medizinische Websites sagen . Aber eine Infektion kann für Menschen mit geschwächtem Immunsystem, wie Krankenhauspatienten, tödlich sein.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Pseudomonas kann leicht in Luftbefeuchtern und Arten von medizinischen Geräten – zum Beispiel Kathetern – wachsen, die nicht richtig gereinigt werden, heißt es in WebMD. Wenn Mitarbeiter des Gesundheitswesens ihre Hände nicht gut waschen, können sie die Bakterien auch von einem infizierten Patienten auf Sie übertragen.

Laut Van Stone arbeitete Geisinger mit dem staatlichen Gesundheitsamt sowie den Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten zusammen, um die Quelle der Infektionen zu ermitteln. Er sagte, die alten Reinigungspraktiken des medizinischen Zentrums für Messgeräte für Spenderinnenmilch seien seit vielen Jahren ohne Zwischenfälle in Kraft und [werden] von anderen Einrichtungen im ganzen Land verwendet.

Werbung

Die Sprecherin des Gesundheitsministeriums von Pennsylvania, April Hutcheson, sagte in einer Erklärung, dass Beamte mit Geisinger zusammengearbeitet hätten, um alle Bedenken hinsichtlich der öffentlichen Gesundheit auszuräumen und sicherzustellen, dass geeignete Folgemaßnahmen ergriffen würden. Sie sagte, die Abteilung könne keine weiteren Details nennen.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Wir möchten auch betonen, dass Muttermilch die beste Nahrung für Säuglinge ist, einschließlich Frühgeborenen, wenn möglich, fügte Hutcheson hinzu.

Es ist auch wichtig, dass Muttermilch richtig gehandhabt und aufbewahrt wird, sagte sie – besonders wenn sie an frühgeborene Babys verfüttert wird.

Laut Geisinger besuchte das Gesundheitsamt am 18. Oktober das medizinische Zentrum von Danville zur Überprüfung und nannte die Einrichtung das Fehlen einer schriftlichen Richtlinie, in der die neuen Reinigungsverfahren für Spender-Muttermilch-Geräte beschrieben werden. Die Mitarbeiter sagen, dass sie schnell eine neue Richtlinie entworfen haben.

Werbung

Von den fünf erkrankten, aber noch lebenden Säuglingen, sagte Geisinger, wird eines entlassen und vier bleiben im Krankenhaus. Zwei werden noch wegen Pseudomonas behandelt.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Ein Kind einer anderen Familie, das eine Klage wegen unrechtmäßigen Todes einreichen will, bleibt in ärztlicher Behandlung, da Hirnblutungen entweder durch eine Infektion verursacht oder verschlimmert werden, sagte Casey. Der Zwilling des Babys ist gestorben.

Casey hat von Geisinger eine Reihe von Dokumenten angefordert, um zu beleuchten, was das Krankenhauspersonal wann genau wusste. Aber er glaubt, dass seine Kunden bereits einen starken Grund haben, wenn sie Schadensersatz verlangen – und um ihre Kinder trauern.

Es sei schwer, sich einen vernichtenderen Faktenkomplex vorzustellen, heißt es in der Klage.

Verursacht das Knacken der Finger Arthritis?

Weiterlesen:

Ein genauerer Blick auf die Säuglingssterblichkeit in zwei der ärmsten US-Regionen

Was wir über die mysteriöse, mit dem Dampfen verbundene Krankheit und Todesfälle wissen

Süßer Überschuss: Wie die Babynahrungsindustrie Kleinkinder an Zucker, Salz und Fett fesselt