Als Erwachsener hätte ich nie gedacht, dass ich mir etwas aneignen würde, was man früher „Jugenddiabetes“ nannte.

Meine Symptome waren im Frühjahr mild, als die Schule meines Sohnes geschlossen wurde und wir mit der Sperrung begannen. Erschöpfung. Launenhaftigkeit. Übelkeit auf niedrigem Niveau. Mundtrockenheit und Dehydration. Ich habe dies sowohl der Angst vor der schleichenden Pandemie als auch im Allgemeinen von 2020 zugeschrieben.

Tracker und Karte für US-Coronavirus-FällePfeilRechts

Meine Symptome stimmten nicht mit Covid-19 überein, also machte ich mir keine Sorgen. Und wer fühlte sich nicht erschöpft und gereizt bei der Aussicht, Kinder zu Hause zu unterrichten?

Ich sollte meine jährliche Untersuchung machen, aber es fühlte sich nachsichtig an, dies während einer Pandemie zu tun, ein unnötiges Risiko, das wirklich kranken Menschen Ressourcen entziehen würde. Dann passierten zwei Dinge.

Zuerst musste ich während des Drehs einer Episode meiner Quarantäne-Kochshow (ich bin Moderator und Redakteur von Food-Videos in der Klinik) zwischen den Einstellungen aus Schwäche sitzen. An diesem Morgen war ich eine halbe Stunde lang von Voice of America interviewt worden. Am Ende fühlte sich mein Mund wie eine Wüste an.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Zweitens war der 12. Geburtstag meines Sohnes Ende März und ich musste eine Entscheidung treffen: ihn zum jährlichen Gesundheitscheck zum Arzt bringen oder verschieben, bis es eine Covid-19-Impfung gab. Ich studierte öffentliche Gesundheit an der juristischen Fakultät und hatte für allgemeine Chirurgen gearbeitet und glaubte aus der Geschichte, dass die Entwicklung eines Impfstoffs eine Weile dauern würde. Ich habe seine Ernennung durchgeführt, anstatt zu riskieren, viele Monate zu warten.

Sein Besuch verlief gut und ließ mich über das Risiko einer nicht diagnostizierten Erkrankung im Vergleich zum Risiko einer Infektion mit einem neuartigen Virus nachdenken.

Natürlich habe ich zuerst online meine Symptome recherchiert. Diabetes gehörte zu den vielen Möglichkeiten, aber auch das prämenstruelle Syndrom. Und ich kann unmöglich Diabetes haben, dachte ich. Meine jährlichen Blutuntersuchungen bei meinem langjährigen Hausarzt hatten mir immer einen ausgezeichneten Gesundheitszustand gezeigt. Ich dachte, dass Erwachsene, die an Diabetes erkranken, eine Weile gewarnt werden, bevor sie die Krankheit entwickeln – was für Typ-2-Diabetes gilt, der 90 bis 95 Prozent der Diabetes in Amerika ausmacht.

Teva 3147 Zahninfektion
Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Ich wusste nicht, dass Erwachsene plötzlich, potenziell tödlich und ohne Vorwarnung Typ-1-Diabetes entwickeln könnten, eine Autoimmunerkrankung, die sich von Typ 2 unterscheidet. So erging es mir. Wenn ich nicht an diesem Tag zu meinem Arzt gegangen wäre und mit Insulinspritzen begonnen hätte, sagte mein neuer Endokrinologe, wäre ich wahrscheinlich ein paar Tage später mit diabetischer Ketoazidose (DKA) in der Notaufnahme gelandet, einer schweren Typ-1-Komplikation, bei der Blut Zucker ist so hoch, dass sich Säuren im Blut ansammeln.

Kontraintuitiv kann weniger essen bei Typ-1-Diabetes zu höheren Blutzuckerwerten führen. DKA kann zum Koma oder zum Tod führen, bevor ein Patient überhaupt weiß, dass er Diabetiker ist. Mein Versuch, während einer Pandemie mein eigenes Risiko und die Ressourcenbelastung für andere zu reduzieren, hätte den gegenteiligen Effekt gehabt.

All diese Monate später habe ich ein neues Bewusstsein für Typ-1-Diabetes und wie man damit leben kann. Die Diagnose führt dazu, dass ich täglich ein Pokerspiel mit meiner Bauchspeicheldrüse spiele. Aber Fortschritte in der Diabetesbehandlung haben mir einige Tricks gegeben. Ich habe ein kontinuierliches Glukosemessgerät in der Größe meines Daumens, das die ganze Zeit an meinem Bauch klebt. Es gibt sofortiges, konstantes Feedback über meinen Blutzuckerspiegel. Ich überprüfe es den ganzen Tag in Echtzeit auf meinem Telefon, um zu sehen, wie sich verschiedene Lebensmittel auf meinen Blutzucker, meine Energie und meine Stimmung auswirken.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Zusätzlich zu all den Möglichkeiten, die das Leben mit dem Eintreffen der Pandemie verändert hat, bin ich jetzt ein Lebensmittelprofi mit einer Erkrankung, die es erfordert, dass ich mir bei allem, was ich esse, bewusst bin.

Und da Diabetes jeglicher Art die Möglichkeit von Covid-19-Komplikationen erhöht, gehöre ich zur gefährdeten Bevölkerungsgruppe, obwohl mein Blutzuckerspiegel mit einer einfachen Behandlung jetzt genauso hoch ist wie bei einer gesunden, nicht diabetischen Person.

Ich habe immer gut gegessen, aber ich habe nicht immer geordnet gegessen – das kann passieren, wenn Sie den ganzen Tag Rezepte testen und wenn Sie als alleinerziehende Mutter die Reste Ihres Kindes essen. Mein Essen ist jetzt viel geordneter, weil ich weiß, dass mein Körper empfindlicher ist. Ich habe endlich gelernt, Wellness und Gewicht sowie Bewegung und Ernährung zu trennen, die allesamt wichtige, aber sehr unterschiedliche Dinge sind.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Dies ist eine seltsame Situation für jemanden, der einmal in einer Woche 2.000 Lebensmittel gegessen hat, um die Auszeichnung für herausragende neue Produkte auf der Fancy Food Show zu verleihen. Ich möchte nicht wissen, wie mein Körper jetzt auf 200 Barbecue-Saucen reagieren würde.

Werbung

Es wurde angenommen, dass Typ-1-Diabetes in der Kindheit oder Jugend auftritt – daher der Spitzname „Jugenddiabetes“ – und nicht im Erwachsenenalter. Es ist eine Autoimmunerkrankung, bei der der Körper die Zellen der Bauchspeicheldrüse, die das Hormon Insulin produzieren, angreift und zerstört. Das Immunsystem, das bei korrekter Funktion schädliche Viren und Bakterien bekämpft, verwechselt gesunde Zellen mit Krankheitserregern. Typ-1-Diabetes wird anhand von Symptomen diagnostiziert, wie ich sie hatte, und einem Bluttest, der das Vorhandensein von Antikörpern zeigt, die normalerweise bei einer Autoimmunreaktion produziert werden.

Bei Typ-1-Diabetes produziert die Bauchspeicheldrüse wenig oder kein Insulin, das der Mensch benötigt, um Nahrung, insbesondere Kohlenhydrate (von Obst und Gemüse bis hin zu Kuchen und Donuts), in Energie umzuwandeln. Insulin ist wie ein Schlüssel, der die Türen der Zellen öffnet, um Energie durchzuleiten, damit der Körper richtig funktionieren kann. Wenn Menschen kein Insulin haben, sterben wir. Menschen mit Typ-1-Diabetes erhalten synthetisches Insulin durch Spritzen oder eine Pumpe (ein Gerät, das kleiner als ein Smartphone ist), das mit dem Körper verbunden ist. Insulin ist eine Behandlung; Es gibt keine Heilung für Typ-1-Diabetes.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Typ 2 kann oft durch verbesserte Ernährung und Bewegung rückgängig gemacht oder behandelt werden, daher unterscheiden sich die Behandlungspläne von Typ 1. Typ 2 tritt normalerweise allmählich mit Warnzeichen für erhöhten Blutzucker, Prädiabetes genannt, für Monate oder Jahre auf, bevor die Krankheit einsetzt.

Werbung

Ungefähr 1,6 Millionen Amerikaner jeden Alters leben mit Typ-1-Diabetes, was laut der Studie nur 5 bis 10 Prozent der Diabetesfälle in Amerika ausmacht Nationaler Diabetesstatistikbericht der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten 2020 . Der Bericht enthält keine Informationen darüber, wie viele von ihnen als Erwachsene diagnostiziert wurden.

Epidemiologische Daten zu Typ-1-Diabetes im Erwachsenenalter sind rar. . . aufgrund mehrerer Faktoren, darunter Schwierigkeiten bei der Unterscheidung von Diabetes, fragmentierte und mehrere Quellen der Gesundheitsversorgung und erhöhte Mobilität, sagt Giuseppina Imperatore, Zweigleiterin der CDC-Abteilung für Epidemiologie und Statistik.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Matt Petersen, Vizepräsident für medizinische Informationen und berufliches Engagement bei der American Diabetes Association, weist ebenfalls auf den Mangel an Informationen hin.

Meine persönliche berufliche Meinung ist, dass unser Gesundheitssystem die Erfassung dieser Daten nicht so einfach unterstützt wie in anderen Ländern mit Einzahlersystemen, bei denen alle Daten an einem Ort gespeichert sind, sagt er. Wir verlassen uns viel mehr darauf, Daten aus vielen verschiedenen Gesundheitssystemen zusammenzuführen.

Werbung

Darüber hinaus führt das US-Diabetesüberwachungssystem der CDC, das Trends bei Diabetes im Laufe der Jahre aufzeigt, keine separaten Statistiken für Typ 1 und 2. Da Typ 1 viel seltener ist, spiegeln die im Überwachungssystem dokumentierten Trends möglicherweise nicht die Trends bei Typ 1 wider 1 Diabetes, laut der CDC-Website.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Vor kurzem haben Forscher damit begonnen, einen potenziellen Typ-1,5-Diabetes, den sogenannten latenten Autoimmun-Diabetes bei Erwachsenen, als eine weitere Untergruppe zu untersuchen. Bei LADA hört der Körper allmählich auf, Insulin zu produzieren, sodass Medikamente nicht sofort erforderlich sind. Einige Experten glauben, dass LADA eine Untergruppe von Typ 1 ist, einige, dass es sich auf einem Kontinuum mit Typ 2 befindet, und andere, dass es sich um einen Zustand handelt, der sich nicht von Typ 1 unterscheidet. Laut der Mayo Clinic werden Erwachsene mit Typ-1- oder 1,5-Diabetes manchmal als Typ fehldiagnostiziert 2, wegen des Alters der Erkrankung.

Die Ursache von Typ 1 ist unbekannt. Es gibt keine bekannte Prävention und es gibt keine Änderungen des Lebensstils, die den Körper dazu bringen können, die insulinproduzierenden Zellen nicht mehr anzugreifen. Mein Endokrinologe beschrieb die Typ-1-Diagnose bei Erwachsenen als das Umlegen eines Schalters – eines Tages beginnt der Körper, die insulinproduzierenden Zellen anzugreifen, mit denen er früher keine Probleme hatte. Es ist besonders rätselhaft, wie Typ 1 bei ansonsten gesunden Erwachsenen ohne Vorwarnung einfach überspringt. Derzeit wird angenommen, dass extremer Stress oder ein Virus den Schalter umlegen können; aber du kannst es nicht ausschalten.

Werbung

Jeder Typ-1-Körper reagiert anders auf Nahrung – ich wünschte, es wäre so einfach, wie der Verzehr von Zucker den Blutzuckerspiegel erhöht – deshalb überprüfe ich in diesem frühen Stadium meinen Blutzucker mehrmals täglich, um zu sehen, wie sich Nahrungsmittel auf mich auswirken.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Auch Stress, Schlafmangel und Dehydration können den Blutzuckerspiegel erhöhen. Manchmal steigt es ohne erkennbaren Grund. Manchmal ist es so niedrig, dass ich einen Löffel Honig essen muss, um es schnell wieder hoch zu bekommen. Ich spritze Insulin entsprechend meinem Blutzucker, also ist mein Gehirn im Moment praktisch meine Bauchspeicheldrüse. Die Wissenschaft zeigt, dass ich keine Diabetes-Komplikationen oder eine verkürzte Lebensdauer erlebe, wenn ich meinen Blutzucker weiterhin unter Kontrolle habe.

Ich schätze mich glücklich. Vor einem Jahrhundert, vor der ersten Insulinspritze, wäre ich tot gewesen. Und meine Diagnose hat mir geholfen, mein Leben nach meinen Prioritäten neu zu ordnen. Wie so viele von uns habe ich keine Ahnung, was morgen bringen wird. Aber war das nicht immer so?

Typ-1-Jugenddiabetes lässt dich schnell erwachsen werden

bräunlich-rote Flecken

Diabetes bringt ständige Sorgen – vor allem, wenn die Selbstbehalte zurückgesetzt werden

DIY-Diabetes-Technologie wird bei Patienten und Eltern immer beliebter, die die klobigen medizinischen Mainstream-Geräte satt haben