Bewaffnete Demonstranten marschieren durch Georgias Stone Mountain Park

Eine große Gruppe bewaffneter Demonstranten marschierte am Samstag durch den Stone Mountain Park in Georgia und forderte die Entfernung der massiven konföderierten Schnitzereien des Parks.

Die überwiegend schwarzen Demonstranten sprachen sich gegen die riesige Skulptur aus, die General Robert E. Lee, den Präsidenten der Konföderierten Jefferson Davis und General Thomas J. Stonewall Jackson darstellt, berichtete WXIA-TV. Die in einen Granitberg gehauene Flachreliefskulptur ist das größte jemals gefertigte Denkmal der Konföderierten.

Tracker: US-Fälle, Todesfälle und KrankenhausaufenthaltePfeilRechts

Der Sprecher der Stone Mountain Memorial Association, John Bankhead, sagte, es seien zwischen 100 und 200 Demonstranten gewesen. Er sagte, die Demonstranten, von denen viele große Gewehre trugen, seien friedlich gewesen.

Obwohl der Park in der Vergangenheit ein Treffpunkt für weiße Rassisten war, hat die Stadt Stone Mountain heute eine mehrheitlich schwarze Bevölkerung.

Der Park veranstaltet normalerweise eine Lasershow am 4. Juli und ein Feuerwerk vor dem Hintergrund der Schnitzerei, aber die diesjährige Präsentation wurde aufgrund der COVID-19-Pandemie abgesagt.

Copyright 2020 The Associated Press. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Material darf ohne Genehmigung nicht veröffentlicht, gesendet, umgeschrieben oder weiterverbreitet werden.