Biden unterzeichnet Colorados Ausweitung der Transgender-bezogenen Krankenversicherung

Aufgrund einer bahnbrechenden Entscheidung von Staats- und Bundesbeamten werden viele in Colorado verkaufte private Krankenversicherungen bald erforderlich sein, um Hormontherapie, Genitalrekonstruktionsdienste und andere Verfahren abzudecken, die von Transgender-Patienten beantragt werden.

Tracker und Karte für US-Coronavirus-FällePfeilRechts

Die Änderung, die in Kraft treten würde am 1. Januar 2023 wäre das erste Mal, dass die Bundesregierung eine Anforderung für eine übergangsbezogene Abdeckung in Einzel- und Kleingruppenversicherungen genehmigt hat. Mehr als ein Dutzend Staaten, einschließlich Colorado, decken solche Dienste bereits in ihren Medicaid-Plänen ab.

Biden-Beamte führten die Diskriminierung von Transgender-Patienten an und sagten voraus, dass die Entscheidung von Colorado als Fahrplan für andere Bundesstaaten dienen würde, die eine solche Abdeckung ausweiten möchten. Sie sagten auch, dass die Genehmigung dazu beiträgt, das Wahlkampfversprechen des Präsidenten zu erfüllen, den Zugang zur Deckung für LGBTQ-Amerikaner zu erweitern, einschließlich der Verpflichtung von Versicherern, die Pflege im Zusammenhang mit Übergängen zu übernehmen.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Colorado macht einen sehr wichtigen Schritt, sagte Xavier Becerra, Minister für Gesundheit und menschliche Dienste, in einem Interview. Transgender [Menschen] werden ständig diskriminiert. Und es wird bis zu einem gewissen Grad dadurch verstärkt, dass Transgender-Amerikaner nicht in der Lage sind, die Gesundheitsversorgung zu erhalten, die sie brauchen.

Die Ankündigung vom Dienstag ist die jüngste in einer Reihe von Entscheidungen der Biden-Regierung zur Kodifizierung von Richtlinien, die von LGBTQ-Amerikanern angestrebt werden, einschließlich einer Ankündigung vom Mai 2021 zur Erweiterung des Antidiskriminierungsschutzes für Transgender-Patienten. Die Trump-Administration hat den Zugang zu diesen Schutzmaßnahmen eingeschränkt.

Der Gouverneur von Colorado, Jared Polis (D), die Administratorin der Zentren für Medicare und Medicaid-Dienste, Chiquita Brooks-LaSure, und andere Beamte gaben die Richtlinie am Dienstag in Denver bekannt. Die neue Abdeckung für übergangsbezogene Verfahren, die im Rahmen einer Richtlinie aus der Trump-Ära genehmigt wurde, die es den Staaten ermöglicht, Änderungen an ihren durch den Affordable Care Act geregelten Krankenversicherungsmärkten zu beantragen, würde von den Gesundheitsplänen von Colorado verlangen, dass sie eine geschlechtsspezifische Versorgung unter den wesentlichen Aspekten anbieten ihren Kunden garantierte Vorteile.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Wir hoffen, dass dies ein historischer Anfang ist und dass andere Staaten Colorado als Vorbild betrachten, sagte Brooks-LaSure. Wir laden andere Staaten ein, diesem Beispiel zu folgen.

Die Entscheidung wurde von Patientenvertretern bejubelt , aber von einigen Konservativen verrissen, die die Beweise in Frage stellten, und argumentierte Der Umzug der Verwaltung ist unangemessen.

Dies ist eine liberale Regierung und ein Gouverneur, die sich absprechen, um eine lebenslange Abdeckung von geschlechtsübergreifenden Hormonen und die Entfernung gesunder Organe, auch für Minderjährige, vorzuschreiben, sagte Roger Severino, ein ehemaliger Trump-Beauftragter, der als Bürgerrechtschef des Gesundheitsministeriums diente. Ihr Endspiel ist klar, diese gefährlichen experimentellen Behandlungen als nationales Versicherungsmandat auf Kinder und unwillige Familien zu übertragen.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Einige Transgender-Patienten haben ausführlich die Herausforderungen, vor denen sie stehen, kostspielige Leistungen wie Hormontherapie zu erhalten, und sagen, dass Unterbrechungen oder Verzögerungen in der Versorgung zu lang anhaltenden Rückschlägen in ihrem Übergang führen können. EIN November 2020 Studie von Out2Enroll, einer Organisation, die der LGBTQ-Community hilft, eine Krankenversicherung abzuschließen, stellte fest, dass die meisten Pläne, die über die Website der staatlichen Krankenversicherung verkauft werden, HealthCare.gov , nicht angeben, ob sie die Versorgung von Transgender-Patienten abdeckten. In 7 Prozent der Fälle schlossen die Krankenkassen Verfahren für Transgender-Patienten ausdrücklich aus, stellte Out2Enroll fest.

Werbung

Viele private Krankenversicherungen in Colorado decken laut One Colorado, einer LGBTQ-Befürwortungsorganisation, bereits übergangsbezogene Verfahren wie die Hormontherapie ab. Aber Beamte in Bundesstaaten, die von republikanischen Gouverneuren wie Arkansas und Texas geführt werden, haben den Zugang zur Pflege für Menschen, die einen Übergang anstreben, eingeschränkt.

Katie Keith, Anwältin und Mitbegründerin von Out2Enroll, sagte, dass Transgender-Patienten in jedem Bundesstaat Zugang zu der Versorgung haben sollten, die sie gemäß einer Bestimmung des Affordable Care Act benötigen, die Diskriminierung ausschließt. Nichtsdestotrotz sehen sie sich häufig mit Ablehnungen oder Ablehnungen konfrontiert, da die Richtlinien der Krankenversicherung nicht immer explizit angeben, was sie tun oder nicht abdecken.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Es gab erhebliche Fortschritte, aber wir haben Ausschlüsse durch einige Gesundheitspläne gesehen – es wurde unter der Trump-Administration schlimmer – und deshalb ist es wichtig, dass Staaten wie Colorado diese Lücken schließen, sagte Keith.

Werbung

[ Die Regierung von Biden belebt den Anti-Bias-Schutz im Gesundheitswesen für Transgender-Menschen wieder ]

Unter Dienstag Bekanntmachung , Behandlungen wie die Remodellierung der Gesichtsknochen zur Feminisierung des Gesichts, Brustaufbau und -verkleinerungen sowie Laser-Haarentfernung werden in Colorado ebenfalls als wesentliche gesundheitliche Vorteile angesehen. Brooks-LaSure und andere Beamte nannten die Verfahren lebensrettend und zitierten Beweise dafür, dass die Unterstützung von Transgender-Patienten beim Übergang das Selbstmordrisiko verringern und andere gesundheitliche Ergebnisse verbessern kann.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie wichtig es ist, sich sicher und wohl zu fühlen und von den Anbietern gehört zu werden, die uns helfen, die intimsten und manchmal schmerzhaftesten Gesundheitsbedürfnisse zu bewältigen, die wir haben, sagte Colorado Lt. Gov. Dianne Primavera (D ). Als Staat wollen wir Patienten und Leistungserbringer dabei unterstützen, ein inklusiveres und positiveres Gesundheitssystem zu schaffen.

Werbung

Die American Medical Association, die American Psychiatric Association und andere medizinische Gruppen haben Gesundheitsorganisationen aufgefordert, Schutzmaßnahmen einzuführen und die Versorgung von Transgender-Patienten auszuweiten.

Die geschlechtsspezifische Pflege ist eine medizinisch notwendige, evidenzbasierte Pflege, die die körperliche und geistige Gesundheit von Transgender- und geschlechtsdiversen Menschen verbessert, sagte Michael Suk, ein Vorstandsmitglied von AMA, in einer Erklärung vom Juni 2021.

Unabhängig davon genehmigte die Bundesregierung auch Colorados Anträge, Untersuchungen zum psychischen Wohlbefinden und Akupunktur bei chronischen Schmerzen als wesentliche Vorteile einzubeziehen.