Die große Zahl: Sonnenbrand und die Gefahren von Hautkrebs

Jedes Jahr mehr als 33.000 Menschen Suchen Sie nach Angaben des National Cancer Institute eine Notfallbehandlung für Sonnenbrand. Eine übermäßige Exposition gegenüber den ultravioletten (UV) Strahlen der Sonne verursacht einen Sonnenbrand, der aufgrund der geröteten, geschwollenen und manchmal blasigen Haut, die dadurch entsteht, schmerzhaft sein kann. Aber über die Beschwerden hinaus kommt Sonnenbrand mit längerfristige Gesundheitsrisiken. Es beschleunigt die Hautalterung und erhöht das Risiko für Hautkrebs . Grundsätzlich gilt: Je häufiger Sie Sonnenbrand haben, desto wahrscheinlicher ist es, an Hautkrebs zu erkranken, der häufigsten Krebsart. Die Skin Cancer Foundation sagt, dass jeder fünfte Amerikaner im Alter von 70 Jahren an Hautkrebs erkrankt und dass fünf oder mehr Sonnenbrände das Risiko für die Entwicklung eines Melanoms, der tödlichsten Form von Hautkrebs, mehr als verdoppeln. Gesundheitsexperten sagen jedoch, dass Sonnenbrand vermeidbar ist. Dermatologen empfehlen, einen Sonnenschutz mit einem Sonnenschutzfaktor (SPF) von 30, wenn Sie sich in der Sonne befinden (und alle zwei Stunden erneut auftragen), da es 97 Prozent der Strahlen filtern kann, die zu Sonnenbrand führen. SPF-Werte geben an, wie gut ein Sonnenschutz UV-Strahlen blockiert, wobei höhere Zahlen mehr Schutz bedeuten. Um auf der sicheren Seite zu sein, versuchen Sie auch, die Sonneneinstrahlung zu vermeiden, wenn sie am intensivsten ist – von 10 bis 16 Uhr, laut der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten — oder suchen Sie Schatten und tragen Sie Schutzkleidung. Wenn keine vorbeugenden Maßnahmen ergriffen werden, kann dies zu Sonnenbrand führen, den laut dem National Cancer Institute jedes Jahr etwa ein Drittel der Erwachsenen und mehr als die Hälfte der Jugendlichen erleiden.

- Linda sengend

Tracker und Karte für US-Coronavirus-FällePfeilRechts

Ein Labor sagte, es habe in Dutzenden von Sonnenschutzmitteln ein Karzinogen gefunden. Hier ist, was diese Ergebnisse wirklich bedeuten.

Die große Zahl: UV-Werte für Sonnenbrillen und worauf Sie achten sollten