„Botanicum Medicinale“ enthüllt die alten Wurzeln der Kräuterbehandlung und die Bedeutung von Pflanzen in der modernen Medizin

Seit jeher suchen die Menschen nach Pflanzen zur Heilung. Und pflanzliche Medizin ist nicht nur das Gebiet der Kräuterkundigen; Von Ihrer Tasse Tee bis zu den verschreibungspflichtigen Medikamenten, auf die Sie sich verlassen können, sind Medikamente, die von Pflanzen abgeleitet oder von Pflanzen inspiriert sind, überall um uns herum.

Tracker: US-Fälle, Todesfälle und KrankenhausaufenthaltePfeilRechts

Botanicum Medicinale erzählt die Geschichte der Kräuterheilkunde mit Hilfe wunderschöner botanischer Illustrationen und viel Wissen über die Geschichte und Zukunft der Heilpflanzen. Geschrieben von der britischen Wissenschaftsautorin Catherine Whitlock und gestaltet von Lindsey Johns, ist es ein wahrer Garten voller Informationen über Pflanzen und ihre medizinischen Eigenschaften.

Es verfügt über 100 Pflanzen, jede mit einer langen Geschichte der medizinischen Verwendung. Es gibt die üblichen Verdächtigen (Echinacea und Cannabis) und einige unerwartete. Einige der Pflanzen sind wahrscheinlich in deiner Küche, wie Ananas – die für die Verdauung und Wunden verwendet wird – und Zimt, der antibakterielle Eigenschaften hat.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Das Buch ist vollgestopft mit Anekdoten und faszinierendem Wissen über Anbau, Ernte und Verwendung der Pflanzen. Da ist der Herbstkrokus, eine hochgiftige Pflanze, deren Samen und Wurzeln von den alten Ägyptern zur Behandlung von Gicht verwendet wurden. Tausende von Jahren später, im Jahr 2009, hat die Food and Drug Administration zugelassen sein Wirkstoff zur Verwendung als eigenständiges Medikament zur Behandlung von Gicht und seine Derivate werden derzeit erforscht in einer Vielzahl von klinischen Studien.

Unsere ausgewählten Pflanzen wachsen in verschiedenen Lebensräumen und zeigen die Vielfalt der Heilpflanzen; viele sind schön und andere gelten als Unkraut, schreibt Whitlock. Alle haben einen Wert.

Whitlock ist klar, dass ihr Kräuterführer kein Ersatz für ärztlichen Rat ist, und sie warnt vor besonders gefährlichen Pflanzen. Die Stärke des Buches liegt nicht in den Offenbarungen über die heilenden Eigenschaften der Pflanzen, sondern in ihren historischen Wurzeln und ihren Verbindungen zum modernen medizinischen Wissen und der Forschung.

In diesem Jahr haben sich die Amerikaner angesichts von Sperren und Angstzuständen aus der Covid-19-Ära in die Gartenarbeit verliebt. Wenn das Wetter kälter wird und der Winter schnüffelt, bringt Botanicum Medicinale den Garten nach innen – in all seiner beruhigenden, heilenden Pracht.