Buspar (Buspiron HCl): Verwendung, Dosierung, Nebenwirkungen und mehr

Buspar (Buspiron HCl) ist ein häufig verschriebenes Anxiolytikum, das mehr als zehn Millionen Amerikaner nehmen ihre Hilfe Angst . Es ist gewohnt, Angststörungen behandeln oder verschiedene körperliche Symptome von Angst, wie Angst, Anspannung, Reizbarkeit, Schwindel und Herzklopfen. Es kann Ihnen helfen, Ihren Alltag einfacher zu gestalten, indem es Ihnen ermöglicht, sich zu entspannen, sich weniger Sorgen zu machen und klarer zu denken. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Buspar funktioniert, seine normale Dosierung, seine möglichen Nebenwirkungen, alternative Medikamente und mehr.



Was ist Buspar?

Buspar ist ein verschriebenes Medikament zur Behandlung von Angststörungen. Dieses Medikament ist chemisch und pharmakologisch anders als andere angstlösende Medikamente wie Benzodiazepine, wie Xanax oder andere Beruhigungsmittel. Solche Medikamente wurden traditionell verwendet, um Angstsymptome zu behandeln, aber sie haben viele unangenehme Nebenwirkungen, können extrem gewöhnungsbedürftig sein und können missbraucht werden.

Was macht Buspar mit dir?

Buspar behandelt deine Angst, hat aber nicht die gleiche Beruhigungsmittel und muskelentspannende Wirkungen wie Benzodiazepine, wie Xanax. Außerdem gibt es keine Suchtgefahr und keine Entzugserscheinungen oder Rebound-Angst nachdem Sie die Einnahme von Buspar beendet haben.



wie lange nach der impfung bist du immun

Buspar-generischer Name

Buspar ist ein Markenname für das Generikum Buspironhydrochlorid (HCL). Das bekannte internationale biopharmazeutische Unternehmen, Bristol-Myers Squibb (BMS) entwickelte Buspar und erhielt 1986 die Zulassung von der Food and Drug Administration (FDA) für seine Verwendung bei der Behandlung von generalisierte Angststörung oder GAD. Buspiron ist in den USA seit dem Auslaufen des Patents von BMS im Jahr 2001 nur noch als billigeres Generikum erhältlich.

Buspiron verwendet

Medizinische Forschung hat gezeigt, dass Buspiron bei der Behandlung von GAD wirksam ist. Wenn Sie an dieser Störung leiden, haben Sie übermäßige Angst und Sorgen, die schwer zu kontrollieren sind. Diese Angst und Sorge kann sich auf verschiedene Aktivitäten in Ihrem Leben beziehen, Ihre Fähigkeit, alltägliche Aufgaben zu bewältigen, verringern und Ihnen viel Stress bereiten. GAD tritt mindestens an mehr Tagen als nicht auf sechs Monate . Laut dem National Institute of Mental Health (NIMH) fast 6% der amerikanischen Erwachsenen haben irgendwann in ihrem Leben an GAD gelitten. Außerdem fast einer von drei Menschen mit GAD haben mit schweren Angstzuständen und psychischen Erkrankungen zu kämpfen.

Buspiron wird hauptsächlich zur Behandlung von GAD verwendet. Es wird normalerweise nicht als Behandlung der ersten Wahl bei GAD verwendet, sondern als weiteres Medikament zusätzlich zu anderen Medikamenten, die Sie möglicherweise bereits einnehmen, wie z selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs). Ihnen kann auch Buspiron verschrieben werden, wenn Sie festgestellt haben, dass andere Medikamente, die Sie eingenommen haben, nicht wirken oder zu viele Nebenwirkungen haben.

Buspiron kann auch zur Linderung verwendet werden Symptome von Angstzuständen bei Patienten, bei denen keine GAD diagnostiziert wurde, oder bei älteren Menschen mit Angstzuständen und Demenz . Da dauert es ca. zwei Wochen Wenn Sie Buspiron einnehmen, um Auswirkungen zu sehen, wird dieses Medikament nicht zur Behandlung akuter Angstzustände verwendet. In jüngerer Zeit haben verschiedene Studien gezeigt, dass dieses Medikament auch einige antidepressive Wirkung und kann bei Menschen hilfreich sein, die sowohl Symptome von Angstzuständen als auch Depression .

Buspiron hat auch einige viel weniger häufige Anwendungen. Einige medizinische Untersuchungen haben gezeigt, dass es bei der Reduzierung von sexuelle Risikobereitschaft bei Kokainkonsumenten und bei Frauen mit einem anhaltenden klinischen Mangel an sexuellem Verlangen ( Hypoaktive Störung des sexuellen Verlangens ). Es besteht auch die Möglichkeit, dass Buspiron Menschen mit soziale Angst und soziale Situationen vermeiden.



Wie funktioniert Buspiron?

Buspiron ist Mitglied der Azapiron Klasse von Medikamenten, die andere anxiolytische, antidepressive und antipsychotische Medikamente umfasst. Laut FDA-Rezept Informationen zu Buspiron, der genaue Wirkmechanismus oder die Wirkungsweise dieses Medikaments sind nicht vollständig geklärt. Bekannt ist, dass Buspiron Auswirkungen auf chemische Botenstoffe im Gehirn hat, darunter Serotonin und Dopamin-Neurotransmitter. Studien haben insbesondere gezeigt, dass Buspiron eine verstärkte Wirkung auf die Serotoninrezeptoren in Ihrem Gehirn hat ( Serotoninrezeptor-Agonist ). Da diese Rezeptoren unter anderem verschiedene neurologische Prozesse wie Angst und Depression beeinflussen, ermöglicht dies Buspiron, Angstzustände zu lindern.

Bevor Sie Buspiron einnehmen

Buspiron ist kein Medikament, das für jeden mit GAD oder anderen Angstsymptomen ideal ist. Sie sollten es nicht einnehmen, wenn Sie sich einer Allergie bewusst sind oder Überempfindlichkeit zu Buspiron HCL. Bevor Sie dieses Medikament einnehmen, muss Ihr Arzt Ihre Krankengeschichte durchgehen und sicherstellen, dass Sie keine aktuellen Erkrankungen haben, die die Wirkung von Buspiron beeinträchtigen könnten.

Zum Beispiel kann Ihr Arzt Buspiron nicht verschreiben, wenn Sie Diabetes , da dieses Medikament den Blutzuckerspiegel beeinflussen kann. Wenn Ihre Leber nicht richtig funktioniert, kann Ihre Leber Buspiron nicht ausreichend abbauen. Dies führt zu einer Ansammlung des Arzneimittels in Ihrem Blut, was wiederum zu verschiedenen unerwünschten Nebenwirkungen führen kann. Dies kann auch der Fall sein, wenn Sie Nierenprobleme haben, die eine wirksame Ausscheidung des Arzneimittels verhindern. Außerdem, wenn Sie schwanger oder stillen ein Baby , Buspiron sollte vermieden werden, da es keine Hinweise auf seine Sicherheit in der Schwangerschaft gibt und es in die Muttermilch übergehen kann.

Buspiron kann potenziell mit zahlreichen Medikamenten interagieren und die Konzentration von Buspiron im Blut erhöhen oder verringern oder wie gut es wirkt. Solche Buspiron-Wechselwirkungen können auch vermeidbare Nebenwirkungen verursachen. Es ist daher wichtig, dass Ihr Arzt weiß, welche anderen Medikamente Sie derzeit einnehmen, bevor Sie Buspiron verschreiben. Sie müssen auch sicherstellen, dass Sie Ihren Arzt benachrichtigen, wenn Sie während der Einnahme von Buspiron mit der Einnahme von rezeptfreien Medikamenten oder Nahrungsergänzungsmitteln beginnen oder aufhören.

Verwenden Sie Buspiron nicht, wenn Sie a . eingenommen haben Monoaminoxidase-Hemmer (MAOI) in der letzte 14 Tage weil dies zu einem gefährlich erhöhten Blutdruck führen kann und Serotonin-Syndrom .

Andere Medikamente die mit Buspiron interagieren können, umfassen, sind aber nicht beschränkt auf:

wie viele menschen sind asymptomatisch mit covid
  • Amitriptylin
  • Diazepam
  • Haloperidol
  • Nefazodon
  • Trazodon
  • Triazolam oder Flurazepam
  • Diltiazem oder Verapamil
  • Antibiotika, einschließlich Erythromycin und Rifampin
  • Antimykotika, einschließlich Itraconazol
  • Cimetidin
  • Einige Schlaftabletten
  • Einige Betäubungsmittel (Schmerzmittel)
  • Einige Muskelrelaxantien

Schließlich ist es keine gute Idee zu trinken Alkohol während Sie Buspiron einnehmen, da Sie leicht schläfrig und benommen werden können. Buspiron und Alkohol können bei manchen Menschen sogar zu ernsthaften Problemen mit Muskelkontrolle, Gedächtnis und Atmung führen. Essen große Mengen von Grapefruit oder Grapefruitsaft kann auch den Buspironspiegel in Ihrem Körper erhöhen und zu verstärkten Nebenwirkungen wie Schläfrigkeit führen. Wenn Sie Grapefruit oder Grapefruitsaft nicht vermeiden können, stellen Sie sicher, dass Sie Buspiron mindestens zwei Stunden vor oder acht Stunden danach einnehmen.

Buspiron Dosierung

Die empfohlene Anfangsdosis von Buspiron beträgt 15 mg täglich (7,5 mg zweimal täglich). Ihr Arzt kann Ihre Dosis alle zwei bis drei Tage um 5 mg anpassen, um sicherzustellen, dass Sie die beste Wirksamkeit erzielen. Buspiron-Tabletten haben manchmal eine Bruchrille, sodass Sie die Tablette in zwei oder drei Teile teilen können, wenn Sie bei jeder Dosis eine geringere Menge des Arzneimittels benötigen. Die meisten Menschen sprechen gut auf eine Dosis im Bereich von . an 15 bis 30 mg . Die maximale Tagesdosis sollte nicht überschritten werden 60 mg pro Tag (in geteilten Dosen von 20 bis 30 mg eingenommen). Dosierungen können variieren für ältere Menschen, Kinder und Jugendliche sowie für Menschen mit Leber- oder Nierenproblemen.

Die Bioverfügbarkeit Buspiron ist bei Einnahme mit Nahrung im Vergleich zum Fasten erhöht. Dies bedeutet, dass Sie Buspiron mit oder ohne Nahrung oral einnehmen können, aber Sie müssen sicherstellen, dass dies der Fall ist konsequent das eine oder andere und dass Sie Ihre Pillen jeden Tag zur gleichen Zeit einnehmen. Buspiron wird nur richtig wirken, wenn Sie es einnehmen regelmäßig .

Es besteht keine Notwendigkeit, Ihre Medikamente zu kühlen; einfach aufbewahren bei Zimmertemperatur vor Feuchtigkeit, Hitze und Licht schützen.

Was passiert, wenn ich eine Dosis verpasse?

Nehmen Sie Ihre Medikamente immer gemäß den Anweisungen Ihres Arztes und den Angaben auf dem Informationsblatt ein, das Ihren Tabletten beiliegt. Wenn Sie eine Dosis vergessen haben, nehmen Sie diese so schnell wie möglich ein. Wenn es jedoch fast Zeit für Ihre nächste Dosis ist, überspringen Sie die vergessene Dosis und fahren Sie mit Ihrem regulären Dosierungsplan fort. Verdoppeln Sie niemals Ihre Dosis, um die vergessene Dosis auszugleichen.

Wie lange dauert es, bis Buspiron wirkt?

Sie müssen geduldig sein, wenn Sie zum ersten Mal mit der Einnahme von Buspiron beginnen, da es langsam wirkt und mindestens dauern kann zwei Wochen bevor Sie irgendwelche Auswirkungen spüren. Sie müssen regelmäßige Kontrolltermine mit Ihrem Arzt vereinbaren, um sicherzustellen, dass Sie weiterhin die für Sie beste Dosierung einnehmen.

Wie lange dauert es, bis Buspiron aus Ihrem System herauskommt?

Laut halbes Leben oder wie schnell das Medikament abgebaut wird und Ihren Körper mit Ihrem Urin und Kot verlässt, wird Buspiron innerhalb von 24-48 Stunden nach Einnahme Ihrer Dosis aus Ihrem Körper ausgeschieden.

Können Sie Buspiron Cold Turkey stoppen? Verursacht Buspiron Entzugserscheinungen?

Wenn Sie und Ihr Arzt feststellen, dass es an der Zeit ist, die Einnahme von Buspiron abzubrechen, ist es keine gute Idee, das Medikament plötzlich abzusetzen. Obwohl es keine unangenehmen Entzugserscheinungen wie bei Benzodiazepinen gibt, möchten Sie Ihrem Körper dennoch Zeit geben, sich anzupassen. Ihr Arzt wird Sie anweisen, wie Sie Ihre Dosis langsam reduzieren und dann die Einnahme des Medikaments beenden können. Normalerweise nehmen Menschen Buspiron über mehrere Monate bis zu ein Jahr .

Ist es schlecht, mit den Knöcheln zu knacken?

Häufige Nebenwirkungen

Suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn Sie Anzeichen einer allergische Reaktion zu Buspiron. Diese beinhalten:

  • Nesselsucht
  • Schwierigkeiten beim Atmen
  • Schwellung von Gesicht, Lippen, Zunge oder Rachen.

Rufen Sie auch sofort Ihren Arzt an, wenn Sie:

  • Brustschmerzen
  • Kurzatmigkeit
  • Ein Gefühl von Benommenheit oder Ohnmacht

Es gibt verschiedene Nebenwirkungen, die bei der Einnahme von Buspiron auftreten können. Hier listen wir nur die auf gemeinsames Nebenwirkungen von Buspiron, die bei 1-10% von Leuten:

Wenn Sie feststellen, dass bei Ihnen eine dieser Nebenwirkungen von Buspiron auftritt, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Er oder sie kann möglicherweise Wege vorschlagen, um mit unerwünschten Nebenwirkungen fertig zu werden, oder entscheiden, dass Sie von einer anderen Dosis des Medikaments profitieren können.

Buspiron-Alternativen

Buspiron ist nicht für jeden geeignet, der an GAD oder Angstsymptomen leidet. Wenn Buspiron aus irgendeinem Grund Ihre Angst nicht lindert oder Sie Buspiron aufgrund einer bereits bestehenden Erkrankung oder eines Medikaments, das mit Buspiron interagieren würde, nicht einnehmen können, gibt es andere Behandlungen, die Ihnen helfen können.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um zu sehen, ob Sie andere Medikamente wie z Benzodiazepine oder SSRIs oder verschiedene Therapien wie z kognitive Verhaltenstherapie , Psychotherapie , Akzeptanz- und Commitment-Therapie (ACT) oder andere „Gesprächstherapien“. Viele Menschen, die an GAD leiden, finden solche Therapien von großem Nutzen.

Buspiron vs. Xanax

Viele Leute fragen, ob Buspiron und Xanax dasselbe sind. Xanax (Alprazolam) ist Buspiron ähnlich, da es auch ein angstlösendes Medikament ist. Aber die Ähnlichkeiten enden hier, da Xanax sich chemisch und pharmakologisch von Buspiron unterscheidet und auf völlig andere Weise wirkt.

isst Keksteig schlecht

Xanax ist in der Benzodiazepine Klasse von Arzneimitteln, derselben Familie, die Diazepam (Valium), Clonazepam (Klonopin), Lorazepam (Ativan) und Flurazepam (Dalmane) umfasst. Xanax lindert Angstzustände durch Bindung an GABA-Rezeptoren, im Gegensatz zu Buspiron, das an Serotoninrezeptoren wirkt. GABA ist ein Neurotransmitter oder chemischer Botenstoff, der zur Aktivität hemmen im Gehirn. Da übermäßige Aktivität im Gehirn Angstzustände oder andere psychiatrische Störungen verursachen kann, kann Xanax Angstzustände lindern.

Im Gegensatz zu Buspiron macht Xanax süchtig (wenn es über einen längeren Zeitraum eingenommen wird), hat eine beruhigende Wirkung und kann nach Beendigung der Einnahme unangenehme Entzugserscheinungen verursachen, wie z Schlaflosigkeit , Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Benommenheit, Schwitzen, Angst und Ermüdung . Das abrupte Absetzen von Xanax nach längerer Anwendung kann tödlich sein und Anfälle verursachen. Nebenwirkungen und Arzneimittelinteraktionen sind ebenfalls unterschiedlich zwischen den beiden Medikamenten. Darüber hinaus wurde die Einnahme von Benzodiazepinen wie Xanax mit einer erhöhten Demenzrisiko .

Buspiron vs. Paxil

Paxil (Paroxetin) ist wie Buspiron wirksam bei der Behandlung von GAD und Angstsymptomen. Es gehört jedoch zu einer anderen Medikamentenklasse als Buspiron. Als SSRI , Paxil wurde entwickelt als Behandlung von Depressionen genauso wie Prozac und Zoloft. Paxil ist neben GAD auch für andere Erkrankungen zugelassen, wie z. B. soziale Angststörung, Panikstörung, posttraumatische Belastungsstörung (PTSD), prämenstruelle dysphorische Störung (PMDD) und Zwangsstörung (OCD).

Paxil wirkt anders als Buspiron. Beide Medikamente beeinflussen den Neurotransmitter Serotonin, aber während Buspiron ein Serotoninrezeptor-Agonist ist, wirkt Paxil, um die Wiederaufnahme oder Aufnahme von Serotonin durch Neuronen (Hirnnervenzellen). Dies führt zu einem erhöhten Serotoninspiegel im Gehirn, da er länger aufbewahrt wird, bevor er von Neuronen absorbiert wird. So soll es Depressionen lindern.

Paxil ist mehr praktisch als Buspiron einzunehmen, da es einmal täglich eingenommen werden kann. Es verursacht jedoch mehr unerwünschte Nebenwirkungen als Buspiron. Paxil und Buspiron können zusammen eingenommen werden und müssen beide in der Dosierung schrittweise reduziert werden, bevor die Behandlung beendet wird. Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten und Nebenwirkungen der beiden Medikamente haben einige Ähnlichkeiten und einige Unterschiede. Serotonin-Syndrom ist eine besonders schwerwiegende Nebenwirkung der Einnahme beider Medikamente, und beide Medikamente interagieren mit MAOIs.

Tipps zum Umgang mit Angst

Wenn Sie unter Angstzuständen leiden, haben Sie möglicherweise das Gefühl, dass Ihre Sorgen, Ängste und Befürchtungen überwältigend sind und Sie nicht sicher sind, wie Sie damit umgehen sollen. Es ist normal, dass Menschen mit Angst negative oder störende Gedanken haben; sich verängstigt oder außer Kontrolle fühlen; und körperliche Symptome wie Schwitzen, Zittern oder Kurzatmigkeit haben. Sie haben vielleicht immer Angst in Ihrem Leben, aber es gibt viele Möglichkeiten, damit umzugehen, damit sie Ihren Alltag nicht überfordert. Selbst extremste Angststörungen können so behandelt werden, dass die Symptome nicht überfordern.

Neben der Einnahme von Buspiron oder anderen Medikamenten können Sie Ihren Lebensstil ändern, um mit Ihrer Angst fertig zu werden. Hier listen wir einige Tipps auf, um Ihre Angstgefühle zu bewältigen:

Finde heraus, was deine Angst auslöst

Wenn Sie unter körperlichen Angstsymptomen leiden, kann dies Ihren Alltag stark beeinträchtigen. Sehen Sie, ob Sie herausfinden können, ob es etwas Bestimmtes gibt, das Sie auslöst oder stört, damit Sie ein Ziel haben, die Ursachen zu lindern. Es kann hilfreich sein, in ein Tagebuch zu schreiben oder mit einem Freund oder Therapeuten zu sprechen, um mehr über die Ursachen Ihrer Angst zu erfahren und Ihre ängstlichen Gefühle auszudrücken. Unterschiedliche Menschen haben unterschiedliche Auslöser. Indem Sie aktiv daran arbeiten und sich die Zeit nehmen, sie zu identifizieren, sind Sie auf dem besten Weg, Wege zur Bewältigung und Bewältigung von Angstanfällen zu finden.

Stoppen und atmen

Das klingt nach einer sehr grundlegenden Sache, aber es kann Ihnen wirklich helfen, Ihr Bewusstsein in die Gegenwart zurückzubringen und Ihren Kopf von all den ängstlichen Gedanken vergangener oder zukünftiger Ereignisse zu befreien. Sie können die Kontrolle über Ihr Gehirn wiedererlangen und Ihre Herzfrequenz verlangsamen, indem Sie sich einfach hinsetzen und ein paar tiefe, konzentrierte Atemzüge machen. Atmen Sie viermal ein und viermal aus, insgesamt fünf Minuten lang.

Sie können es auch versuchen 4-7-8-Technik die bekanntermaßen bei Angstzuständen hilft. Bei dieser Technik atmen Sie vier Sekunden lang ein, halten den Atem sieben Sekunden lang an und atmen acht Sekunden lang aus. Solche Atemübungen können dein Gefühl wiederherstellen, alles ins Gleichgewicht zu bringen und dich wieder bewusst auf die Gegenwart zu machen.

Mantras und Meditation können weitere positive Wirkungen haben, um Ihren Geist zu klären. Es gibt viele kostenlos Online Kurse um Ihnen zu helfen, langsam zu atmen und sich zu konzentrieren, um die störenden Gedanken wegzuspülen. Atemübungen oder Meditation in Ihren Alltag zu integrieren, kostet nicht viel Zeit, kann aber erhebliche Vorteile bringen.

Konzentrieren Sie sich auf das, was Sie tun können

Wenn Sie Angst haben, machen Sie sich oft Sorgen und sind über zukünftige Ereignisse gestresst, die noch nicht einmal stattgefunden haben und möglicherweise nie eintreten. Niemand von uns kann die Zukunft kontrollieren und anstatt potenzielle unvorhersehbare Ereignisse zu fürchten, können Sie Ihre Angst in die Konzentration auf die Gegenwart umwandeln und achtsam dankbar für das sein, was Sie haben und in der Gegenwart tun können.

Wenn Sie beispielsweise befürchten, in Zukunft Ihren Job zu verlieren, konzentrieren Sie sich darauf, dankbar zu sein, dass Sie einen Job haben, und geben Sie jetzt Ihr Bestes in Ihrem Job. Wenn Sie sich Sorgen um die zukünftige Sicherheit Ihrer Lieben machen, verbringen Sie Zeit mit ihnen und genießen Sie ihre Gesellschaft. Diese Dinge, die Sie jetzt mit Übung tun können, werden Ihnen mehr Kontrolle und eine positivere Einstellung geben.

Bleiben Sie beschäftigt und konzentrieren Sie sich auf weniger angstauslösende Gedanken

Sie können sich beschäftigen, damit Sie konstruktive und entspannende Dinge mit Ihrer Zeit tun. Sie können sich auf ein Hobby konzentrieren, das Sie lieben, Ihren Wohnraum organisieren, Übung , Yoga machen, ein Buch lesen, Musik hören, Aromatherapie anwenden, eine Ausstellung oder ein Museum besuchen; alles, was Ihre Aufmerksamkeit aktiv von ängstlichen Gedanken ablenkt und Ihnen hilft, sich zu entspannen. Das Erfüllen dieser Dinge wird Ihnen auch ein positives Ziel geben und Sie im gegenwärtigen Moment halten.

wie fängt covid 19 an

Schau dir deinen Lebensstil an

Wir alle wissen, dass Essen a gesunde Ernährung , Bewegung, richtig schlafen und positive soziale Interaktionen sind für unsere körperliche Gesundheit von entscheidender Bedeutung. Sie sind auch für unsere psychische Gesundheit sehr wichtig. Medizinische Untersuchungen haben gezeigt, dass bestimmte Nahrungsergänzungsmittel oder Nährstoffe helfen können, Angstzustände zu reduzieren, aber Sie müssen sie durchhalten, um die langfristigen Vorteile zu sehen.

Stellen Sie wie bei allen Nahrungsergänzungsmitteln sicher, dass Ihr Arzt weiß, was Sie einnehmen, wenn Sie auch verschreibungspflichtige Medikamente einnehmen. Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel die bei Angst helfen können, sind:

  • Zitronenmelisse
  • Omega-3-Fettsäuren
  • Ashwagandha
  • Grüner Tee
  • Zartbitterschokolade (in Maßen)

Die oben genannten Tipps sind Möglichkeiten, mit Ihrer Angst fertig zu werden, aber auf lange Sicht müssen Sie möglicherweise weitere Schritte unternehmen, um die Schwere der Symptome zu verringern oder sogar Wege zu finden, sie von vornherein zu verhindern. Stellen Sie sicher, dass Sie professionellen Rat von einem Spezialisten für psychische Gesundheit einholen und sehen Sie, ob eine Art Psychotherapie Ihnen helfen kann.

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen

Wenn Sie feststellen, dass Ihre Angst Ihnen das Gefühl gibt, nicht damit fertig zu werden oder sich überfordert zu fühlen, dass sie Ihr tägliches Leben beeinträchtigt oder Sie das Gefühl haben, dass sie durch ein zugrunde liegendes psychisches Problem verursacht wird, ist es an der Zeit, Ihre Arzt. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie an einer Panikattacke mit psychischen und körperlichen Symptomen wie:

  • Gefühle von Gefahr, Panik oder Angst
  • Nervosität oder Unruhe
  • Schnelle Herzfrequenz
  • Schwitzen
  • Zittern oder Schüttelfrost
  • Müdigkeit oder Schwäche
  • Magendarm Probleme
  • Schwierigkeiten beim Fokussieren
  • Hyperventilation

Ihr Arzt wird Sie möglicherweise an einen Psychologen überweisen, der mit Ihnen zusammenarbeiten wird, um Ihre Bedenken zu besprechen, Wege zur Bewältigung zu finden, die Sie möglicherweise zuvor nicht in Betracht gezogen haben, eine Form der Psychotherapie zu empfehlen und bei Bedarf zu prüfen, ob Sie von Medikamenten profitieren können.

Angst ist nicht etwas, das Ihr Leben übernehmen muss. Die Suche nach professioneller Hilfe kann Sie zu einer Behandlung führen, die für Sie am besten geeignet ist. Sobald eine geeignete Behandlung gefunden ist, werden Sie sich viel mehr unter Kontrolle fühlen und das Leben angenehmer finden.

A P-Artikel werden alle von MDs, PhDs, NPs oder PharmDs geschrieben und überprüft und dienen nur zu Informationszwecken. Diese Informationen stellen keine professionelle medizinische Beratung dar und sollten nicht als solche herangezogen werden. Sprechen Sie immer mit Ihrem Arzt über die Risiken und Vorteile einer Behandlung.