Das Verschwinden von Covid-19-Daten von der CDC-Website löst Aufschrei aus

Am Vorabend eines neuen Coronavirus-Meldesystems in dieser Woche verschwanden Daten von einer Website der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten, als Krankenhäuser begannen, Informationen stattdessen an einen privaten Auftragnehmer oder deren Bundesstaaten zu übermitteln. Einen Tag später veranlasste ein Aufschrei – auch von anderen Bundesgesundheitsbeamten – die Trump-Administration, dieses Dashboard und einen weiteren täglichen CDC-Bericht über die Pandemie wieder einzuführen.

Und am Donnerstag schlossen sich die Gouverneure der Nation dem Chor der Einwände gegen die abrupte Änderung der Meldeprotokolle für Krankenhäuser an und forderten die Verwaltung auf, die Verschiebung um 30 Tage zu verschieben. In einer Erklärung sagte die National Governors Association, dass Krankenhäuser die Zeit brauchen, um ein neues System zu erlernen, da sie weiterhin mit dieser Pandemie umgehen.

Die Gouverneure forderten die Verwaltung auch auf, die Informationen öffentlich zugänglich zu halten.

Lesen Sie den Brief von HHS-Sekretär Alex Azar und der Coronavirus-Reaktionskoordinatorin des Weißen Hauses, Deborah Birx, an die Gouverneure

Das Verschwinden der Echtzeitdaten aus dem CDC-Dashboard, das am Dienstagabend vor dem Wiederauftauchen am Donnerstagmorgen gelöscht wurde, war ein Nebeneffekt des neuen Krankenhausberichtsprotokolls der Regierung, das am Mittwoch in Kraft trat, so ein Bundesgesundheitsbeamter, der auf der Bedingung der Anonymität, um interne Beratungen zu besprechen.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Ohne die Daten aus erster Hand zu erhalten, zögerten CDC-Beamte, das Dashboard – das die Anzahl der Patienten mit Covid-19, die durch das Virus verursachte Krankheit und die Bettenkapazität des Krankenhauses anzeigt – aufrechtzuerhalten, und nahmen es herunter, sagte der Bundesgesundheitsbeamte. Das CDC-Dashboard gibt an, dass seine Informationen direkt von Krankenhäusern stammen und keine Daten enthalten, die an andere von oder innerhalb der Bundesregierung unter Vertrag genommene Stellen übermittelt werden. Es heißt auch, dass das Dashboard nach dem 14. Juli nicht mehr aktualisiert wird.

Das Armaturenbrett wurde in einem Anfall von Ärger abgenommen, sagte Michael R. Caputo, der stellvertretende Sekretär für öffentliche Angelegenheiten des Ministeriums für Gesundheit und menschliche Dienste. Die Idee, dass sich CDC-Wissenschaftler nicht auf ihre Kollegen in derselben Abteilung bei der Datensammlung oder anderen wissenschaftlichen Arbeiten verlassen können, ist absurd.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Diese Woche stellte auch die CDC, die führende öffentliche Gesundheitsbehörde der Regierung, deren medizinische Epidemiologen die Krankenhausdaten analysieren, die Erstellung von Berichten über Trends in der Pandemie ein, die zweimal pro Woche an Bundesstaaten und sechs Tage pro Woche an Beamte mehrerer Bundesbehörden gegangen waren. Adm. Brett Giroir, ein stellvertretender Sekretär im HHS, der beaufsichtigt Coronavirus-Tests Er war unglücklich darüber, dass der CDC-Krankenhausbericht am Mittwoch- und Donnerstagmorgen nach Angaben des Bundesgesundheitsbeamten eingestellt wurde.

Caputo sagte, das Ziel der Regierung sei es, die Transparenz zu wahren, und fügte hinzu, dass weiterhin Gespräche zwischen HHS-Beamten und der CDC über einen Plan geführt würden, die Dashboard-Updates und die Berichte weiterhin zu erstellen. Wir erwarten eine Lösung, sagte er.

Ein anderer HHS-Sprecher sagte, die CDC könnte ein neues Dashboard erstellen, das auf einer breiteren Palette von Informationen basiert.

Präsident Donald Trump verteidigte am 15. Juli eine Anordnung, die die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten als Empfänger von Krankenhaus-Covid-19-Daten umgehen würde. (A P)

Während einer Telefonkonferenz für Journalisten am Donnerstag zu Coronavirus-Tests räumte Giroir seinen Unmut über die Einstellung der Berichte nicht ein. Aber er sagte: Diese Daten sind für uns alle sehr wichtig. … ich wache morgens auf und schaue mir als erstes die Daten an. Ich schaue auf den Mittag. Ich schaue es mir nachts an, bevor ich ins Bett gehe. … Darauf aufbauend steuern wir die Resonanz.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Die CDC-Site war eine der wenigen öffentlichen Quellen für detaillierte Informationen über Krankenhausaufenthalte und die Bettenkapazität auf der Intensivstation. Etwa 3.000 Krankenhäuser oder etwa 60 Prozent der US-Krankenhäuser meldeten ihre Daten an das System der CDC.

Die Präsidentin der American Medical Association, Susan R. Bailey, äußerte sich am Donnerstag zu den Unsicherheiten beim Zugang zu Daten. [W]ie drängen und erwarten, dass die Wissenschaftler des CDC auch weiterhin einen zeitnahen und umfassenden Zugang zu wichtigen Daten haben, um die Reaktionsbemühungen zu informieren, sagte sie.

Gouverneure, Krankenhausbeamte und staatliche Gesundheitsbeauftragte wurden kaum über die Änderung des Meldesystems informiert. Zwei hochrangige Gesundheitsbeamte der Verwaltung sagten Anfang dieser Woche in einem Brief an die Gouverneure, dass einige Krankenhäuser die vorherigen Protokolle nicht einhielten, was darauf hindeutete, dass die Staaten möglicherweise die Nationalgarde in Betracht ziehen sollten, um die Informationen zu sammeln. Führungskräfte der Krankenhausbranche protestierten vehement gegen diese Charakterisierung sowie gegen die Idee, dass sie inmitten einer Pandemie von der Nationalgarde unterstützt werden sollten.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

HHS- und CDC-Beamte sagten, das Protokoll wurde geändert, um die Berichterstattung über Daten zu rationalisieren, die unter anderem verwendet werden, um die Bundeszuweisung von Therapeutika, Testbedarf und Schutzausrüstung zu bestimmen. Anstatt an das langjährige CDC-System zu berichten, müssen Krankenhäuser Daten über Covid-19-Patienten und andere Metriken an einen kürzlich eingestellten Bundesauftragnehmer namens TeleTracking oder an ihre staatlichen Gesundheitsbehörden senden.

Zumindest einige staatliche Gesundheitsbehörden, die Daten für ihre Krankenhäuser gesammelt und nach Washington geschickt haben, haben bereits gesagt, dass der Wechsel es ihnen zumindest vorerst unmöglich machen wird, fortzufahren. Das geänderte Protokoll beinhaltet die Anforderung, dass Krankenhäuser mehrere zusätzliche Arten von Daten senden, für die einige staatliche Systeme nicht ausgestattet sind, sagten staatliche Gesundheitsbehörden.

Das Gesundheitsministerium von Pennsylvania schickte am Dienstagabend eine Mitteilung an die Krankenhäuser, in der es hieß, dass seine Plattform nicht bereit sei, die neuen Bundesanforderungen zu erfüllen, sodass Krankenhäuser jeden Tag sowohl dem Staat als auch TeleTracking Bericht erstatten müssten.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Charles L. Gischlar, Sprecher des Gesundheitsministeriums von Maryland, sagte, die Meldeänderung sei eine schwere Aufgabe für Krankenhäuser.

Das neue System übersteige die Kapazität des aktuellen landesweiten Systems, an das Krankenhäuser berichtet hätten, so dass der Staat keine konsolidierten Informationen mehr an die Bundesregierung senden kann. Infolgedessen, sagte er in einer Erklärung, müssen Krankenhäuser der Regierung Daten einzeln zur Verfügung stellen.