Laut FDA enthält der Pfizer-Coronavirus-Impfstoff zusätzliche Dosen, die das Angebot des Landes erweitern

Die Food and Drug Administration sagte am Mittwoch, dass Apotheker zusätzliche Dosen aus Durchstechflaschen des Pfizer-Coronavirus-Impfstoffs entnehmen können, wodurch das Angebot des Landes möglicherweise um Millionen von Dosen erweitert wird, da die Trump-Regierung mit Pfizer verhandelt, um die nächste Runde der Impfstofflieferungen zu beschleunigen.



Tracker: US-Fälle, Todesfälle und KrankenhausaufenthaltePfeilRechts

Die bestehende Versorgung der Regierung mit dem ersten zugelassenen Impfstoff kann weiter ausgedehnt werden, nachdem Apotheker festgestellt haben, dass Durchstechflaschen mehr als die erwarteten fünf Dosen enthalten.

Die FDA stehe mit Pfizer in Kontakt, um mit diesem Problem umzugehen, teilte die Behörde mit. In der Zwischenzeit sagen die Aufsichtsbehörden, dass diese zusätzlichen Dosen aus einer einzigen Durchstechflasche verwendet werden können.



Kann Hautkrebs dich töten?

Angesichts des Notfalls im Bereich der öffentlichen Gesundheit rät die FDA derzeit, dass es akzeptabel ist, jede verfügbare volle Dosis – die sechste oder möglicherweise sogar eine siebte – aus jeder Durchstechflasche zu verwenden, bis das Problem gelöst ist, sagte ein Sprecher der Agentur und bestätigte die Nachricht Erste berichtet von Politico .

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Das bedeutet, dass der Vorrat an verbleibendem Impfstoff um bis zu 40 Prozent höher sein könnte, obwohl der Arzneimittelhersteller warnt, dass es unsicher ist, wie viele zusätzliche Dosen verfügbar sind. Die FDA und Pfizer warnen auch davor, dass übrig gebliebene Impfstoffe aus verschiedenen Fläschchen, die kleiner als eine volle Dosis sind, nicht miteinander vermischt werden sollten, da Experten zufolge eine Kreuzkontamination riskiert wird.

Die Menge des Impfstoffs, die nach der Entnahme von 5 Dosen in der Mehrfachdosis-Durchstechflasche verbleibt, kann je nach Art der verwendeten Nadeln und Spritzen variieren, sagte Sharon Castillo, eine Sprecherin von Pfizer, in einer Erklärung.

Der Pfizer-BioNTech-Impfstoff erhält diese Woche ebenfalls einen Schub vom Weißen Haus, wobei Vizepräsident Pence voraussichtlich am Freitag live vor der Kamera eine Impfung erhalten wird. Auch Second Lady Karen Pence und der Chirurg General Jerome Adams sollen geimpft werden.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Unterdessen sagten Gesundheitsbeamte des Bundes am Mittwoch, sie seien in Gesprächen mit Pfizer, um in diesem Frühjahr Dutzende von Millionen zusätzlicher Dosen zu kaufen, nachdem das Arzneimittelunternehmen den Vereinigten Staaten mitgeteilt hattemüsste wahrscheinlich bis Sommer warten.



Der Minister für Gesundheit und menschliche Dienste, Alex Azar, sagte, er sei sehr optimistisch hinsichtlich der Verhandlungen, in denen Bundesbeamte versuchen, Pfizer dabei zu helfen, die Produktion hochzufahren, um die Nachfrage der Regierung für das zweite Quartal 2021 zu decken.

Wir arbeiten mit ihnen zusammen, um ihnen jegliche Unterstützung zu bieten, nachdem sie einige der Produktionsherausforderungen identifiziert haben, sagte Azar bei einem Briefing am Mittwoch.

Die Verhandlungen kommen, nachdem Pfizer der Trump-Administration mitgeteilt hat, dass andere Länder sich beeilt haben, den größten Teil des Angebots zu kaufen, das im zweiten Quartal des Jahres verfügbar sein wird. Die Bundesregierung lehnte erst im Oktober eine Gelegenheit ab, ihren Kauf von 100 Millionen Dosen des Pfizer-BioNTech-Impfstoffs, des ersten in den USA zugelassenen Impfstoffs, wegen Unstimmigkeiten über Liefertermine zu verdoppeln.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Jeanne Marrazzo, Direktorin der Abteilung für Infektionskrankheiten an der University of Alabama in Birmingham, sagte, das Potenzial für Millionen zusätzlicher Dosen sei eine unglaublich gute Nachricht, insbesondere angesichts des Streits um zusätzliche Pfizer-BioNTech-Impfstoffe.

Wenn der Impfstoff so gut ist wie in den Studien, ist dies ein Silberstreifen der Tatsache, dass wir nicht so viel von dem Pfizer-Impfstoff erhalten haben, wie wir ursprünglich hätten bekommen können, sagte sie.

Bundesbeamte haben darauf bestanden, dass sie genügend Dosen mit anderen Impfstoffen haben, die wahrscheinlich eine Notfallgenehmigung erhalten, einschließlich des Moderna-Impfstoffs, der wird voraussichtlich gelöscht von den Regulierungsbehörden in den nächsten Tagen.

wer ist die hhs sekretärin

Azar stellte fest, dass die Bundesregierung stärker an der Entwicklung und Herstellung der fünf anderen Coronavirus-Impfstoffe beteiligt war, die staatliche Forschungsförderung akzeptierten. Pfizer lehnte die Finanzierung ab.

Die Trump-Administration versprach eine Flut von Impfstoffen. Staaten erwarten ein Rinnsal

Fußsohlen jucken

Das erschwerte es der Bundesregierung, einzugreifen, wenn Pfizer Produktionsprobleme hatte, sagten Gesundheitsbeamte.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Ein Teil unserer laufenden Diskussionen besteht darin, dies zu beheben und einen besseren Einblick in das zu erhalten, was sie tun und vor welchen Herausforderungen sie stehen, weil sie uns und anderen gegenüber bedeutende Verpflichtungen eingegangen sind, sagte Azar.

Pfizer bestritt die Kommentare von Azar und sagte durch eine Sprecherin, dass es derzeit keine Herstellungsprobleme habe und mit der Bundesregierung hinsichtlich seiner Produktions- und Vertriebskapazitäten transparent gewesen sei.

Sie haben unsere Einrichtungen besucht, die Produktionslinien durchlaufen und an wichtigen Entscheidungen mitgewirkt, die getroffen wurden, sagte Castillo.

Albert Bourla, CEO von Pfizer, sagte am Montag, dass das Unternehmen im dritten Quartal des Jahres weitere 100 Millionen Dosen bereitstellen könnte, und bestätigte die Verhandlungen über eine frühere Lieferung des zusätzlichen Impfstoffs.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Wir arbeiten sehr eng mit ihnen zusammen, um sicherzustellen, dass wir auch in ihrem zweiten Quartal Wege finden können, mehr zu produzieren oder die Dosen zu verteilen, aber wir haben diese Vereinbarung noch nicht unterzeichnet, sagte Bourla in einem Interview mit CNNs Sanjay Gupta.

Werbung

Beamte der Trump-Administration verteidigten am Mittwoch ihre frühere Entscheidung, den Kauf zusätzlicher Pfizer-BioNTech-Impfstoffdosen abzulehnen.

Wie von Trump verspottete Wissenschaftler seiner Regierung halfen, einen Impfstoff zu liefern

Sonnenschutzmittel, die Sie während der Schwangerschaft vermeiden sollten

Sie würden nichts kaufen, bevor Sie wussten, dass es funktioniert, wenn Sie sechs Möglichkeiten hätten, sich von einem Anbieter mit dem versorgen zu lassen, was Sie brauchen, sagte Moncef Slaoui, wissenschaftlicher Chefberater von Operation Warp Speed, der Initiative zur Überwachung der Impfstoffverteilung.

Beamte sagten, sie seien auf dem besten Weg, die ersten Impfstofflieferziele in dieser Woche zu erreichen, wobei die Lieferungen an bisher 636 Einrichtungen und weitere 886 für Donnerstag geplant sind.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Weitere 2 Millionen Pfizer-BioNTech-Dosen sollen nächste Woche geliefert werden, und 5,9 Millionen Moderna-Dosen werden zugeteilt, wenn der Impfstoff in den kommenden Tagen die regulatorischen Hürden nimmt.

Laurie McGinley und Josh Dawsey haben zu diesem Bericht beigetragen.

Verfolgen Sie die Impfstoffverteilung nach Bundesland

Was Sie über die führenden Coronavirus-Impfstoffe wissen müssen

Die Covid-19-Symptome, auf die Sie achten sollten