Wie CDC-Datenprobleme die USA bei der Delta-Variante ins Hintertreffen geraten lassen

Als sich Pfizer-Vertreter am 12. Juli mit hochrangigen Gesundheitsbeamten der US-Regierung trafen, legten sie dar, warum sie dachten, dass in den Vereinigten Staaten bald Auffrischungsspritzen erforderlich sein würden. Daten aus Israel zeigten, dass die Wirksamkeit des Impfstoffs im Laufe der Zeit nachließ, insbesondere bei älteren und immungeschwächten Menschen.

Tracker und Karte für US-Coronavirus-FällePfeilRechts

Beamte der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten waren jedoch anderer Meinung und sagten, ihre eigenen Daten zeigten etwas ganz anderes, so vier Personen mit direktem Wissen über das Treffen, die unter der Bedingung der Anonymität sprachen.

Andere hochrangige Gesundheitsbeamte in der Sitzung waren betäubt. Warum hatte die CDC andere Regierungsbeamte nicht auf die Daten aufmerksam gemacht? Könnte die Behörde es teilen – zumindest mit der Food and Drug Administration, die für die Entscheidung verantwortlich war, ob Auffrischungsspritzen notwendig waren? Aber CDC-Beamte widersprachen und sagten, sie wollten es bald veröffentlichen.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Diese Episode, sagen hochrangige Verwaltungsbeamte und externe Experten, veranschaulicht die wachsende Frustration über den langsamen und isolierten Ansatz der CDC beim Austausch von Daten, der Beamte in der gesamten Regierung daran hinderte, Echtzeitinformationen darüber zu erhalten, wie sich die Delta-Variante auf die Vereinigten Staaten auswirkte und sich mit größerer Heftigkeit verhalten als frühere Varianten – eine Informationslücke, die angeblich die Reaktion behindert hat.

CDC-Beamte lehnten es ab, anzugeben, welche Daten sie bei diesem Treffen mit Pfizer-Beamten zitiert hatten. Aber am Mittwoch, mehr als einen Monat später, veröffentlichte die Agentur ein Trio von Berichten, die ähnliche Trendlinien wie die früheren israelischen Studien zeigten – den Schutz gegen die Delta-Variante, die in den Vereinigten Staaten dominant wurde, nachlassend.

Sobald etwas wirklich problematisch ist, sollte es geteilt werden, sagte Eric Topol, Professor für Molekulare Medizin bei Scripps Research. In der Zeit, die es braucht, um einen MMWR-Bericht [eine wöchentliche wissenschaftliche Zusammenfassung] herauszugeben, haben sich zu viele Menschen infiziert, zu viele Menschen haben lange Covid-Erkrankungen bekommen, zu viele von ihnen sind sehr krank geworden, einige wurden sogar ins Krankenhaus eingeliefert.

Das Covid-19-Reaktionsteam des Weißen Hauses kündigte am 18. August einen Plan an, in dem die Amerikaner aufgefordert werden, acht Monate nach der vollständigen Impfung eine Auffrischimpfung zu erhalten. (Weißes Haus über Reuters)

Die Fummelei der CDC an der Delta-Variante erzählen nach einem Jahr, in dem ihre Fehltritte oft der Einmischung der Trump-Administration zugeschrieben wurden, eine kompliziertere Geschichte – dass die einststöckige Agentur steht vor anderen Herausforderungen, die eine agile Reaktion auf die Pandemie behindert haben. Kritiker bemängeln, dass die aktuellsten Daten zur Delta-Variante aus anderen Ländern wie Israel, Großbritannien und Singapur stammen. Und sie sagen, die Unfähigkeit der CDC, Echtzeitinformationen zu teilen, habe hochrangige Regierungsbeamte, einschließlich des Präsidenten selbst, dazu veranlasst, zu rosige Einschätzungen der Wirksamkeit der Impfstoffe gegen Delta abzugeben, die die Amerikaner möglicherweise eingelullt haben ein falsches Sicherheitsgefühl, auch wenn eine raffiniertere und beeindruckendere Variante hielt fest.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Einige innerhalb der Agentur teilen diese Kritik.

Es ist nicht akzeptabel, wie lange es dauert, bis diese Daten verfügbar sind, sagte ein hochrangiger CDC-Beamter, der unter der Bedingung der Anonymität sprach, um interne Angelegenheiten zu besprechen. Es ist sehr akademisch gemacht. Kreuzen Sie jedes „t“ und punktieren Sie jedes „i“, und leider haben wir diesen Luxus in einer globalen Pandemie nicht. Es wird einen bedeutenden kulturellen Wandel in der Agentur geben müssen.

Es gibt Anzeichen für eine Veränderung: Am Mittwoch, CDC-Direktorin Rochelle Walensky angekündigt plant die Entwicklung eines neuen Zentrums für Prognosen und Ausbruchsanalysen, um Daten in Echtzeit zu analysieren, um Krankheitsbedrohungen besser vorhersagen zu können. Sie sagte, es wäre das erste regierungsweite Prognosezentrum des Landes. Das Führungsteam umfasst angesehene Epidemiologen, darunter Marc Lipsitch von der Harvard University und Caitlin Rivers vom Johns Hopkins University Center for Health Security.

Rückruf von Römersalat im November 2019
Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Walensky war für einen Kommentar zu dieser Geschichte nicht erreichbar. CDC-Sprecherin Kristen Nordlund reagierte jedoch auf die Kritik an der langsamen Datenweitergabe der Agentur und sagte, dass Forscher im ganzen Land während dieser Pandemie jeden Tag unermüdlich daran gearbeitet hätten, Daten zu sammeln und zu analysieren, damit wir die bestmöglichen Entscheidungen für die öffentliche Gesundheit treffen könnten.

Das Sammeln und Analysieren von Daten – insbesondere in einer Krise – muss Genauigkeit und Geschwindigkeit in Einklang bringen, sagte Nordlund. Die Pandemie habe den anhaltenden und erheblichen Bedarf an einer Modernisierung der öffentlichen Gesundheitsdateninfrastruktur auf allen Ebenen unterstrichen, sagte sie, und Walensky habe Initiativen ergriffen, um die Fähigkeit der Behörde zu verbessern, relevante, aktuelle Daten für politische Entscheidungen bereitzustellen.

Erst diese Woche konnte CDC 10 Tage alte Daten sammeln, analysieren und veröffentlichen … die zu umsetzbaren politischen Entscheidungen führten, um auf Covid-19-Booster-Impfungen für alle Amerikaner hinzuarbeiten, sagte Nordlund und bezog sich auf die Empfehlung der Regierung vom Mittwoch, dass Millionen von geimpfte Amerikaner bekommen eine Auffrischimpfung. Dazu gehörte die Analyse von 85.593 Wochenberichten aus 14.917 Pflegeheimen bis zum 1. August 2021. Diese Art der Analyse kann angesichts der Studien mit zehntausenden Teilnehmern oft ein Jahr dauern.

„Sie erfüllen kein Bedürfnis“

Anfang Mai und Juni gab es Hinweise darauf, dass die Delta-Variante den Fortschritt der Nation gegen das Coronavirus auf den Kopf stellen könnte, selbst als die CDC den geimpften Menschen am 13. genug Amerikaner bekamen die Schüsse.

Verfolgung von Fällen und Todesfällen in den Vereinigten Staaten

Berichte aus anderen Ländern, die gegen die Delta-Variante kämpfen, mit ähnlichen oder höheren Impfraten wie die Vereinigten Staaten – einschließlich Singapur, Großbritannien und Israel – zeigten, dass die Impfstoffe bei der Vorbeugung leichter bis mittelschwerer Infektionen weniger wirksam waren, obwohl sie immer noch robust waren Schutz vor schwerer Krankheit. Das Gesundheitsministerium von Singapur veröffentlichte täglich Daten von Ermittlungen zur Kontaktverfolgung Anfang Mai, die zeigte, dass sich Geimpfte nicht nur mit der Delta-Variante anstecken, sondern das Virus auch übertragen.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Aber die CDC veröffentlichte keine Echtzeitdaten. Die öffentliche Verwirrung begann zu wachsen, als hochkarätige Sportfiguren, Prominente und andere berichteten, trotz vollständiger Impfung leichte Fälle des Virus zu bekommen, was den Druck auf die CDC erhöhte, mehr Informationen bereitzustellen.

Sie bemühen sich sehr, die Dinge richtig zu machen, und halten die Dinge sehr genau fest, bis es knallt … und es ist nicht so in Echtzeit, wie die Leute es gerne hätten, sagte ein hochrangiger Verwaltungsbeamter, der unter der Bedingung der Anonymität sprach, um die Angelegenheit offen zu diskutieren. Sie erfüllen kein Bedürfnis. Warum sind wir von israelischen Gesundheitsdaten abhängig?

Fast sieben Monate nach ihrer Amtszeit als Direktorin der Agentur gehört Walensky zu den drängenden Beamten, die Veröffentlichung von Daten und Leitlinien zu beschleunigen und häufiger Updates mit der Öffentlichkeit zu teilen. Als Coronavirus-Fälle im Juni begannen, durch Staaten mit niedrigem Impfschutz zu reißen, bat sie um Daten darüber, wie sich das Virus auf ungeimpfte Menschen auswirkte.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Vorläufige Daten aus einer Sammlung von Staaten der letzten sechs Monate, sagte sie bei a Covid-19-Briefing im Weißen Haus am 1. Juli gehen davon aus, dass 99,5 Prozent der Todesfälle durch Covid-19 in diesen Staaten bei ungeimpften Menschen aufgetreten sind. Sie sagte auch, dass mehr als 97 Prozent der Krankenhausaufenthalte ungeimpfte Amerikaner ausmachten.

Andere Beamte zitierten diese Raten in einem konstanten Refrain im Juli, um Impfungen zu fördern. Als Antwort auf die Frage eines Reporters vom 5. August, Walensky räumte ein, dass sie auf Daten aus den ersten sechs Monaten des Jahres beruhten. Infolgedessen überschätzten sie mit ziemlicher Sicherheit die Wirksamkeit des Impfstoffs gegen die Delta-Variante, da der Zeitraum mehrere Monate umfasste, in denen die meisten Amerikaner ungeimpft waren und bevor sich Delta in den Vereinigten Staaten durchgesetzt hatte.

Walensky sagte, dann aktualisiere die Agentur die Zahlen, und sie sei zuversichtlich, dass sie weiterhin zeigen würden, dass ungeimpfte Amerikaner die überwältigende Mehrheit der Schwerkranken und Sterbenden an Covid-19 ausmachen.

Eine weitere Datenentscheidung provozierte mehr Verwirrung – die Ankündigung der Agentur im Mai, nur die schwersten Durchbruchinfektionen bei geimpften Personen zu verfolgen, die zu Krankenhausaufenthalte und Todesfälle. Einige Kritiker argumentierten, dies würde es schwieriger machen, Einblicke in Echtzeit-Änderungen in der Pandemie zu gewinnen.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Meiner Meinung nach ist es ziemlich klar, dass ihre [Entscheidung], die Überwachung von Durchbruchinfektionen vor dem Delta zurückzuziehen, ein Fehler war, sagte Ezekiel Emanuel, ein Bioethiker an der University of Pennsylvania, der Teil von Bidens Covid-19 Transition Task Force war. Ich habe argumentiert, mehr zu überwachen, nicht weniger, und die CDC geht in die falsche Richtung.

CDC-Beamte und andere Experten argumentieren, dass ein besserer Ansatz in Studien liegt, die die Agentur durchführt, die Zehntausende von Menschen, darunter Mitarbeiter im Gesundheitswesen und wichtige Mitarbeiter sowie Bewohner von Langzeitpflegeeinrichtungen, verfolgen, um zu sehen, wie gut Impfstoffe wirken. Einige Menschen werden wöchentlich getestet, unabhängig davon, ob sie Symptome zeigen oder nicht, sagte Walensky kürzlich bei einem Briefing im Weißen Haus.

Ich würde lieber sehen, dass eine kleinere Population sehr, sehr gut untersucht wird, als eine große Population, bei der Sie zu den falschen Antworten gelangen, sagte Natalie Dean, eine Biostatistikerin an der Rollins School of Public Health der Emory University, und fügte hinzu, dass Beamte Informationen über die Berufe der Teilnehmer sammeln müssen , frühere Coronavirus-Infektionen, Impfdaten und zugrunde liegende Gesundheitszustände. Das sei viel schwieriger, wenn alle Durchbruchsinfektionen verfolgt würden, weil es zu viele Menschen seien, sagte sie.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Aber selbst diejenigen, die den Ansatz der Agentur unterstützen, stellen fest, dass sie bisher nur ausgestellt hat eine Handvoll Berichte aus diesen Studien – und keine basierend auf Daten aus jüngerer Zeit als im April, lange bevor die Delta-Variante Einzug hielt.

Was sehr besorgniserregend ist, ist, dass wir nicht sehen, dass die Daten herauskommen, sagte Tom Frieden, ein ehemaliger CDC-Direktor, der unter Präsident Barack Obama diente. Es muss raus. Was Sie CDC berechtigterweise kritisieren können, ist, warum Sie nicht über die Studien sprechen, die Sie über Durchbrüche durchführen? Wie sieht die Methodik aus? Wo werden sie gemacht? Wie sind die Ergebnisse bisher?

Es habe eine so lange Verzögerung gegeben, fügte Frieden hinzu, dass sich einige fragen, ob die CDC Ergebnisse verbirgt. Und dies sind die Leute, die CDC möglicherweise freundlich gesinnt sind. Sie wissen also, dass Sie in Schwierigkeiten sind, wenn selbst Ihre Freunde Ihre Motive misstrauisch sind. sagte er und fügte hinzu, dass er nicht über sich selbst rede.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Die CDC hat die Daten so genau festgehalten, dass die Öffentlichkeit nur von den Bewertungen der wichtigsten Agenturen der Delta-Variante erfuhr von eine agenturinterne Folienpräsentation veröffentlicht in Klinik am 29. Juli. Als Teil dieser Präsentation sagten Beamte, es sei an der Zeit anzuerkennen, dass sich der Krieg verändert hat. Eine Folie beschrieb ein höheres Risiko für Krankenhausaufenthalte und Todesfälle bei älteren Altersgruppen im Vergleich zu jüngeren Menschen, unabhängig vom Impfstatus. Weitere schätzungsweise 35.000 symptomatische Infektionen pro Woche bei 162 Millionen geimpften Amerikanern. Das Dokument enthielt Verweise auf CDC-Studien sowie auf internationale Daten, die die Agentur untersuchte.

Das sei ein Beispiel für das Problem, sagte Topol über die durchgesickerten Folien. In dem Moment, in dem diese Daten zusammengetragen wurden, sollten sie geteilt werden, und das ist im Grunde volle Transparenz und Wahrheitsfindung. Menschen können mit der Wahrheit umgehen. Wenn Sie herausfinden, dass ein durchgesickerter Foliensatz der CDC aus einem Artikel in der Klinik auftaucht, was denken Sie, was das für die Verschwörungstheorien bedeutet? und das Misstrauen?

Am Tag nach der Veröffentlichung des Slide-Decks durch The Post hat die CDC veröffentlichen eine mit Spannung erwartete Studie über mehrere hundert Fälle in Provincetown, Massachusetts, die aus den Feierlichkeiten zum 4. Juli stammt und die ergab, dass drei Viertel der mit dem Coronavirus infizierten Menschen geimpft waren. Fast alle dieser Fälle waren mild oder mittelschwer. Die Studie ergab jedoch auch, dass geimpfte Personen das Virus auf andere übertragen könnten – ein Ergebnis, das nach Angaben der Agentur der Schlüssel zu ihrer Entscheidung Anfang derselben Woche war, die Empfehlungen zur Maskierung von Innenräumen für die Geimpften wieder einzuführen.

Die CDC wird uns mit einer schönen Wissenschaft in vier Monaten sagen, wie schlimm diese Delta-Welle war, die in JAMA veröffentlicht wurde, sagte Scott Gottlieb, ehemaliger FDA-Kommissar unter Präsident Donald Trump und Vorstandsmitglied von Pfizer mit Bezug auf das renommierte medizinische Journal. Es ist keine Anklage gegen sie. Es ist die falsche Agentur. Ihre Denkweise ist, dass wir es polieren, überprüfen, begutachten sollten.

Zunehmendes Vertrauen

Kritiker sagen, dass die Verzögerung der Agentur bei der Veröffentlichung ihrer Ergebnisse in diesem Moment besonders besorgniserregend ist, da die Vereinigten Staaten gegen eine schnelllebige Variante kämpfen, die fast 140.000 neu gemeldete Fälle pro Tag verursacht – immer noch deutlich unter den fast 250.000 Tagesdurchschnitten während der schlimmsten Tage der Pandemie im Januar, aber mehr als das Zehnfache der US-Fallzahl vor nur einem Monat, so eine Post-Analyse der von Staaten gemeldeten Daten.

In Zeiten wie diesen ist es wichtig, Daten schnell zu übertragen, damit politische Entscheidungsträger schnelle Entscheidungen treffen können, so der hochrangige CDC-Beamte. Es gibt keine Zeit, auf diese exquisite Präsentation zu warten.

Experten sagen, dass das Beharren der CDC darauf, Daten bis zu einer gründlichen Überprüfung zu behalten, auch bedeutet, dass die Öffentlichkeit von der neuesten Phase der Pandemie überrascht ist.

Sowohl aktuelle als auch ehemalige CDC-Beamte sagen, dass bürokratische Realitäten die Fähigkeit der Agentur behindern, Echtzeit-Updates herauszugeben. Die Agentur verfügt über fast 200 separate Haushaltsposten, die vom Kongress bewilligt wurden. Das macht es selbst für den Direktor schwierig, Menschen und Ressourcen zu bewegen, um dringende Anliegen anzugehen. Und trotz seines 8-Milliarden-Dollar-Budgets gibt es kaum Geld für das, was der ehemalige CDC-Direktor Frieden als bereichsübergreifende Aktivitäten bezeichnete, jemanden, der im Großen und Ganzen darüber nachdenkt, was wir in Bezug auf Covid-Daten brauchen.

Die Agentur hat Grippeexperten, Experten für Atemwegserkrankungen, Experten für Virologielabore, sagte Frieden, aber es gibt strukturell in Ihrer Organisation wirklich keine Gruppen, die allgemein darüber nachdenken, wo wir stehen und was wir tun müssen.

Auch in vielen anderen Ländern mit verstaatlichten Gesundheits- und Datensystemen ist die Erhebung solcher Daten einfacher: Singapur, Israel und das Vereinigte Königreich beispielsweise erheben und analysieren routinemäßig Daten auf Bevölkerungsebene.

Unser gewinnorientiertes Gesundheitssystem ist in Wirklichkeit ein Flickenteppich aus verschiedenen Systemen, die nicht miteinander kommunizieren, sagte Edward Belongia, Epidemiologe für Infektionskrankheiten am Marshfield Clinic Research Institute in Wisconsin. Um diese Studien durchführen zu können, müssen wir diese Netzwerke schaffen, in denen Menschen Daten austauschen, und das bringt uns in einen relativen Nachteil.

Experten für öffentliche Gesundheit sagen, dass globale Erfahrungen in die US-Politik einfließen sollten, ohne sie zu diktieren. Sie werfen den CDC-Beamten vor, der Öffentlichkeit nicht mitzuteilen, wie Daten aus anderen Ländern auf die Vereinigten Staaten anwendbar sein könnten, oder den Amerikanern verständlich zu machen, was sie aus den Erfahrungen anderer Länder beobachten.

Sie möchten auf jeden Fall von anderen Ländern lernen, sagte Richard Besser, ehemaliger stellvertretender Direktor der CDC und Präsident und Geschäftsführer der Robert Wood Johnson Foundation, der größten Gesundheitsphilanthropie des Landes. Die Art und Weise, wie sich ein Virus in Singapur verhält, wird dazu beitragen, wie es sich hier wahrscheinlich verhalten wird, und die Frage ist dann: An welchem ​​Punkt ändern Sie Ihre Empfehlung für die Menschen?

Die Rate der Durchbruchsinfektionen ist eine von mehreren Schlüsselfragen, die beantwortet werden müssen, um besser auf den Delta-Anstieg reagieren zu können, sagte David Fleming, ein ehemaliger CDC-Beamter und ehemaliger Global Health Executive bei der Bill and Melinda Gates Foundation. Andere sind Risikofaktoren für schwere Erkrankungen bei geimpften Personen und die Verbreitung des Virus in Schulen, insbesondere bei jüngeren Kindern. Keine dieser Fragen ist jedoch durch die routinemäßige Überwachung leicht zu beantworten in den Vereinigten Staaten, stellte er fest.

Solche Erkenntnisse können es kaum erwarten, dass die perfekten, gut durchdachten groß angelegten Studien in einer führenden medizinischen Fachzeitschrift wie dem New England Journal of Medicine veröffentlicht werden, schrieb Fleming in einer E-Mail. Die CDC, fügte er hinzu, muss sich dieser Herausforderung stellen.

Jacqueline Dupree und Tyler Pager zu diesem Bericht beigetragen.