So führen Sie eine Selbstuntersuchung der Brust durch

Eine Frau demonstriert die verschiedenen Möglichkeiten, eine Selbstuntersuchung der Brust durchzuführen.

Brust-Selbstuntersuchung und -Bewusstsein: Worauf Sie achten sollten

Wir waren alle bei unseren Körper- oder Gesundheitschecks dabei und haben die gleichen Fragen gestellt Machen Sie Ihre monatlichen Brustuntersuchungen? oder Gibt es Veränderungen an den Brüsten, über die Sie sich heute Sorgen machen?



Seien wir ehrlich, einige von uns sagen: Ja, ich schaue jeden Monat nach und nein, alles ist großartig! Obwohl dies tief im Inneren zutreffen kann, zweifeln Sie, ob Sie sie richtig gemacht haben.

Eine andere Gruppe mag sagen, ich versuche zu überprüfen, aber ich bin nicht wirklich sicher, was ich tue, ist richtig oder was ich fühlen soll.



Schließlich haben wir die dritte Gruppe, die entweder nicht mit Brustuntersuchungen vertraut ist oder den Sinn nicht wirklich sieht, also überhaupt nicht gemacht wird.

Brustuntersuchungen und -bewusstsein sind wichtige Instrumente bei der Früherkennung von Brustkrebs. Frauen haben ein Lebenszeitrisiko von 1:8, an Brustkrebs zu erkranken, während Männer ein Lebenszeitrisiko von 1:833 haben.

Je früher der Krebs erkannt wird, desto einfacher ist er erfolgreich zu behandeln und desto höher ist die Überlebensrate.

wie alt ist rachel levine

Brust-Selbstbewusstsein oder Brust-Selbstuntersuchung: Was ist der Unterschied?

In den letzten Jahren haben Sie vielleicht Ihren Arzt gehört oder eine Google-Suche durchgeführt und den Begriff Brust-Selbstbewusstsein gefunden, als Sie nach einer Brust-Selbstuntersuchung diskutiert oder gesucht haben, oder vielleicht lesen Sie zum ersten Mal darüber.

Die Selbstwahrnehmung der Brust ist anders und weniger formell als eine Selbstuntersuchung der Brust.



Es ist für Frauen mit einem durchschnittlichen Risiko bestimmt (d. h. Sie haben keine erhöhten Risikofaktoren für Brustkrebs) und basiert auf neuen Daten aus Studien und zielt darauf ab, unnötige und übermäßige Tests und Verfahren zu reduzieren.

  • Selbstbewusstsein der Brust: Das Bewusstsein einer Frau für das normale Gefühl und Aussehen ihrer Brust. Es wird Frauen nicht empfohlen, ihre Brüste routinemäßig oder systematisch zu untersuchen, sondern sich über Veränderungen oder potenzielle Probleme in ihrer Brust bewusst zu sein. Frauen sollten über die Anzeichen und Symptome von Brustkrebs aufgeklärt werden und darüber, wann sie ihren Arzt über einen Knoten, Schmerzen, Rötungen oder Ausfluss aus der Brustwarze informieren müssen.
  • Selbstuntersuchung der Brust: Eine Frau, die ihre Brust routinemäßig, wiederholt und systematisch untersucht, um Brustkrebs zu erkennen (Selbstuntersuchung). Diese Praxis ist in der Regel Frauen mit hohem Brustkrebsrisiko vorbehalten, zusammen mit anderen Hochrisiko-Screening-Maßnahmen.

Ist diese Praxis zuverlässig und wie oft sollte sie durchgeführt werden?

Bei Frauen mit einem durchschnittlichen Risiko, an Brustkrebs zu erkranken, wird die Durchführung einer monatlichen Selbstuntersuchung der Brust nicht empfohlen, da dies nicht dazu beiträgt, die Brustkrebssterblichkeit zu verringern.

Diese Empfehlung wurde erstmals 2009 von der United States Preventative Task Force in Kraft gesetzt, und seitdem haben die American Cancer Society (ACS), das National Comprehensive Cancer Network (NCCN) und das American College of Obstetricians and Gynecologists dieselben Empfehlungen abgegeben.

Also, was bedeutet das?

Da etwa 71 % der Brustkrebserkrankungen von Frauen unter 50 Jahren und 50 % von Frauen über 50 Jahren selbst erkannt werden, liefern diese Daten eine Begründung für die Förderung der Selbstwahrnehmung der Brust als eine von den meisten führenden medizinischen Organisationen befürwortete Erkennungsmethode.

Risikofaktoren für Brustkrebs

Faktoren, die nicht geändert werden können

  • Alter – Die meisten Brustkrebserkrankungen treten bei Frauen über 50 auf
  • Reproduktionsgeschichte – Frühe Menstruation vor dem 12. Lebensjahr und späte Menopause nach dem 55. Lebensjahr (Frauen, die länger Hormonen ausgesetzt sind)
  • Eine dichte Brust zu haben – macht es schwieriger, Tumore auf Mammographien zu sehen
  • Genetische Mutationen – vererbte Veränderungen BRCA1 und BRCA2
  • Persönliche Vorgeschichte von Brustkrebs – wahrscheinlich ein zweites Mal Brustkrebs
  • Familiengeschichte von Brust- oder Eierstockkrebs
  • Frühere Strahlentherapie bei Brust-, insbesondere Hodgkin-Lymphom-Patienten, die unter 30 Jahren behandelt wurden
  • Frauen, die während der Schwangerschaft das Medikament Diethylstilbestrol (DES) einnahmen, sowie ihre Kinder zwischen 1940-1971

Faktoren, die geändert werden können

  • Übergewicht – besonders nach den Wechseljahren
  • Bewegungsmangel oder körperliche Aktivität
  • Hormonersatztherapie (HRT) – in den Wechseljahren eingenommen, insbesondere mit Östrogen und Progesteron
  • Reproduktionsgeschichte-Erste Schwangerschaft nach 30, keine Vollschwangerschaften, kein Stillen
  • Übermäßiger Alkoholkonsum

Anzeichen und Symptome von Brustkrebs

  • Fühlen Sie einen Knoten oder eine Masse
  • Schwellung der gesamten oder eines Teils der Brust, auch wenn kein Knoten gefühlt wurde
  • Brust- oder Brustwarzenschmerzen
  • Brustwarzenausfluss (außer Muttermilch)
  • Brustwarzenretraktion (nach innen drehen)
  • Brust- oder Brustwarzenhaut, die rot, trocken, schuppig oder verdickt ist
  • Hautgrübchen (kann wie eine Orangenschale aussehen)
  • Geschwollene Lymphknoten (manchmal kann sich Krebs auf Bereiche unter dem Arm und entlang des Schlüsselbeins ausbreiten und Schwellungen verursachen, bevor ein Knoten oder eine Masse gefühlt werden kann)

So führen Sie eine Selbstuntersuchung der Brust durch

Brust-Selbstuntersuchungen sind für Frauen mit durchschnittlichem Risiko nicht erforderlich, sind jedoch eine gute Möglichkeit, sich mit Ihrer Brust und ihrem Aussehen und Gefühl vertraut zu machen. Im Folgenden finden Sie drei Möglichkeiten, eine Brust-Selbstuntersuchung durchzuführen, um Sie bei Ihrer eigenen Brust-Selbstwahrnehmung zu unterstützen.

Im Spiegel

Eine Frau, die sich im Spiegel selbst einer Brustuntersuchung unterzieht
  1. Stellen Sie sich mit freigelegten Brüsten vor einen Spiegel und drücken Sie Ihre Hände fest auf Ihre Hüften
  2. Schauen Sie im Spiegel nach den folgenden Veränderungen an Ihren Brüsten:
  • Änderungen in Größe, Form, Kontur
  • Grübchen
  • Schuppung oder Rötung Ihrer Brust- oder Brustwarzenhaut
  • Jeder Ausfluss aus deiner Brustwarze

3. Heben Sie einen Ihrer Arme leicht an und untersuchen Sie den Bereich unter diesem Unterarm. Fühlen Sie die Achseln nach Knoten oder Veränderungen. Wiederholen Sie den gleichen Vorgang mit dem anderen Unterarm. Bitte denken Sie daran, Ihren Arm nicht gerade in die Luft zu heben, da dies das Gewebe unter den Armen strafft und die Untersuchung erschwert.

Hinlegen

Eine Frau, die sich im Liegen einer Brustuntersuchung unterzieht
  1. Legen Sie sich auf den Rücken und legen Sie Ihren rechten Arm hinter den Kopf. Beim Ablegen breitet sich das Brustgewebe so dünn wie möglich aus, wodurch das gesamte Gewebe besser ertastet werden kann.
  2. Verwenden Sie die Ballen Ihrer drei Mittelfinger Ihrer linken Hand, um Knoten in Ihrer rechten Brust zu ertasten. Bewegen Sie die Finger in Cent-großen Kreisen an Ihrer Brust auf und ab. Sie müssen an jeder Stelle, an der Sie Brustgewebe spüren, drei verschiedene Druckstufen ausüben, bevor Sie zum nächsten Bereich übergehen. Wenn Sie sich bezüglich des Drucks nicht sicher sind, sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt, aber die allgemeinen Regeln lauten wie folgt:
  • Leichter Druck: fühlt sich Gewebe am nächsten an Ihrer Haut an
  • Mittlerer Druck: fühlt sich etwas tiefer an
  • Fester Druck: fühlt sich Gewebe am nächsten an der Brust und den Rippen an. Möglicherweise spüren Sie einen festen Grat in der unteren Kurve jeder Brust

3. Untersuchen Sie als nächstes Ihre gesamte Brust mit dem vertikalen Muster (Auf- und Ab-Muster). Sie beginnen in Ihrem Unterarm und bewegen Ihre Finger nach und nach, bis Sie den unteren Teil Ihres Brustkorbs erreichen. Bewegen Sie dann Ihre Finger leicht zur Mitte und wiederholen Sie den Vorgang, sich nach und nach wieder nach oben zu bewegen, bis Sie Ihr Schlüsselbein erreichen. Wiederholen Sie dieses Muster, bis Sie Ihre gesamte Brust bedeckt haben und Ihr Brustbein (Sternum) erreicht haben.

4. Wiederholen Sie die Untersuchung an Ihrer linken Brust mit der rechten Hand und legen Sie Ihren linken Arm hinter den Kopf.

In der Dusche

Eine Frau macht sich unter der Dusche eine Brustuntersuchung
  1. Fingerkuppen und Brüste mit Seife aufschäumen. Dies hilft den Fingern, sanft über die Brüste zu gleiten und Klumpen in den Brüsten zu spüren.
  2. Mit den Fingerkuppen Ihrer drei Mittelfinger tasten Sie die gesamte Brust entweder in einer kreisrunden Groschengröße oder in senkrechten Auf- und Abbewegungen ab. Denken Sie daran, an jeder Stelle leichten, mittleren und tiefen Druck auszuüben, bevor Sie zur nächsten übergehen.
  3. Beginnen Sie unter Ihrem Arm und vergessen Sie nicht, zum Schlüsselbein zu gehen, und bewegen Sie sich nach und nach zu Ihrem Brustbein und dem unteren Brustkorb. Um Ihre rechte Brust zu untersuchen, legen Sie Ihren linken Arm in einer entspannten Position hinter den Kopf und um Ihre linke Brust zu untersuchen, legen Sie den rechten Arm in einer entspannten Position hinter den Kopf, um Ihre linke Brust zu untersuchen.

Laden Sie K herunter, um Ihre Symptome zu überprüfen, Bedingungen und Behandlungen zu untersuchen und bei Bedarf innerhalb von Minuten mit einem Arzt zu schreiben. Die KI-gestützte App von A P ist HIPAA-konform und basiert auf 20 Jahren klinischer Daten.

Häufig gestellte Fragen

Wann ist der beste Zeitpunkt für eine Selbstuntersuchung der Brust? Wenn Sie noch Ihre Regelblutung haben, ist es am besten, eine Woche nach Ablauf Ihrer Regelblutung eine Selbstuntersuchung der Brust durchzuführen. Wenn Sie in den Wechseljahren oder nach der Menopause sind, ist es am besten, die Brust-Selbstuntersuchung jeden Monat am selben Tag durchzuführen (wählen Sie eine Zahl, die Sie sich leicht merken können, wie Ihre Lieblingszahl). Wie fühlt sich ein Knoten in meiner Brust an? Brüste sind im Allgemeinen klumpig und manche Frauen haben klumpigere Brüste als andere. Die Klumpigkeit der Brüste kann sich auch ändern, je nachdem, wo Sie sich im Menstruationszyklus befinden. Wenn sich der Knoten genauso anfühlt wie der Rest Ihres Brustgewebes und die andere Brust, handelt es sich höchstwahrscheinlich um normales Brustgewebe. Knoten, die sich härter anfühlen oder sich vom Rest Ihres Brustgewebes oder der anderen Brust unterscheiden, sollten von einem Arzt untersucht werden, da sie ein Zeichen für Krebs oder andere nicht-krebsartige Befunde wie eine Zyste oder ein Fibroadenom sein können. Was mache ich, wenn ich einen Knoten finde? Erstens sind die meisten Knoten in der Brust nicht krebsartig, also versuchen Sie nicht in Panik zu geraten. Stellen Sie als nächstes fest, ob sich der Knoten anders anfühlt als der Rest Ihres Brustgewebes oder das Gewebe in der anderen Brust. Wenn Sie eine Veränderung bemerken und es sich anders anfühlt, vereinbaren Sie einen persönlichen Termin mit Ihrem Arzt. Ihr Arzt kann bei Ihrem Besuch eine klinische Brustuntersuchung durchführen und Sie fragen, wo Sie den Knoten gefühlt haben. Als nächstes haben Sie möglicherweise einige Bildgebungsaufträge wie Ultraschall und/oder Mammographie. Basierend auf den Ergebnissen Ihrer persönlichen Untersuchung und einer möglichen Bildgebung werden die nächsten Schritte in Ihrem Behandlungsplan festgelegt. A P-Artikel werden alle von MDs, PhDs, NPs oder PharmDs geschrieben und überprüft und dienen nur zu Informationszwecken. Diese Informationen stellen keine professionelle medizinische Beratung dar und sollten nicht als solche herangezogen werden. Sprechen Sie immer mit Ihrem Arzt über die Risiken und Vorteile einer Behandlung. 6 Quellen

K Health hat strenge Beschaffungsrichtlinien und verlässt sich auf von Experten begutachtete Studien, akademische Forschungseinrichtungen und medizinische Vereinigungen. Wir vermeiden die Verwendung tertiärer Referenzen.