Ich bin Onkologe, der Prostatakrebs behandelt. Für viele Patienten und ihre Männlichkeit scheint die Heilung schlimmer als die Krankheit.

Als Onkologe, der sich auf Prostatakrebs spezialisiert hat, funktionieren meine Behandlungen oft sehr gut. Die meisten meiner Patienten leben noch Jahre, sogar Jahrzehnte nach ihrer Diagnose. Sie sterben oft an etwas anderem als ihrem Krebs. Aber meine Behandlungen haben oft einen einzigartigen Nebeneffekt: Sie führen dazu, dass sich Männer weniger wie ein Mann fühlen. Und das ist für viele Männer schlimmer als der Krebs selbst.

Tracker und Karte für US-Coronavirus-FällePfeilRechts

Eines Nachmittags sah ich einen älteren Mann, bei dem vor Jahren Prostatakrebs diagnostiziert wurde. Nachdem ihm die Prostata entfernt worden war, hatte er fast ein Jahrzehnt krebsfrei genossen.

weiße Pille mit 5 drauf

Aber als ich in seinen Labors nachschaute, stellte ich fest, dass sich das prostataspezifische Antigen (PSA) – ein Blutmarker für Prostatakrebs – in den letzten Monaten vervierfacht hatte. Sein Prostatakrebs war wahrscheinlich zurück.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Ich erklärte ihm, dass es ein Glück war, dass wir uns das erwischt hatten, bevor sich seine Krankheit auf seine Knochen oder seine Leber ausgebreitet hatte. Ich begann, ihm die Therapie zu erklären, die ich anwenden würde, um seinen Krebs zurückzudrängen.

Werbung

Es heißt Androgenentzugstherapie, sagte ich, aber man kann es Hormontherapie nennen. Es würde zu Hitzewallungen, Müdigkeit und vermindertem Sexualleben führen. Aber es könnte sicherstellen, dass er nie an seinem Krebs starb.

Er schien viel enttäuschter zu sein als beim Betreten. Er war der einzige Ernährer, der Mann seines Hauses. Er genoss ein gesundes Sexualleben mit seinem Partner – ein Sexualleben, das Jahre brauchte, um sich zu erholen, nachdem seine Prostata vor vielen Jahren entfernt wurde.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Können wir es verzögern? er sagte. Ich sagte ihm, dass sein Krebs die Androgenentzugstherapie unvermeidlich machen würde, wenn sein PSA weiter fortschreitet. Wenn wir früh behandelten, war er vielleicht nur sechs Monate dabei. Aber wenn wir warteten und sein Krebs sich weiter ausbreitete, würde er für den Rest seines Lebens daran bleiben. Er stimmte der Therapie zu und wir begannen in der nächsten Woche.

Werbung

Einen Monat später sah ich ihn wieder. Er hatte täglich Hitzewallungen und Brustspannen. Er fing an, täglich zwei Nickerchen zu machen, als er noch nie zuvor ein Nickerchen gemacht hatte. Und sein Sexualleben war schnell nicht mehr existent.

Ich wusste nicht, dass ich mich so beschissen fühlen würde, sagte er.

Diese Nebenwirkungen sind leider Teil der Art und Weise, wie wir Prostatakrebs behandeln häufig von Krebs betroffene Männer (abgesehen von Hautkrebs) . Oft können wir den Krebs dauerhaft beseitigen, indem wir die Prostata herausschneiden oder bestrahlen. Diese haben ihre eigenen Nebenwirkungen: Männer, die sich häufig einer Prostataoperation unterziehen, bekommen nie wieder eine Erektion und haben lebenslange Probleme mit Inkontinenz. Aber oft werden diese Nebenwirkungen besser.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Wenn Prostatakrebs jedoch nach einer Operation oder Bestrahlung zurückkehrt oder sich auf Knochen oder andere Organe ausbreitet, besteht die Behandlung normalerweise darin, die Gesamtmenge an Testosteron im Körper eines Mannes zu reduzieren. Weil wir so gut darin sind, Prostatakrebs zu heilen, haben wir weltweit mehr als 3 Millionen Überlebende von Prostatakrebs. Aber etwa ein Drittel von ihnen erhält eine Androgenentzugstherapie.

Werbung

Prostatakrebs ernährt sich vom Testosteron eines Mannes. Das wissen wir seit den 1940er Jahren Eine drastische Reduzierung der Testosteronmenge kann zu einer Abnahme von Prostatakrebs führen . In einer früheren Ära wurde dies erreicht, indem Männer buchstäblich kastriert wurden und ihre Hoden entfernt wurden, ähnlich wie Rüden kastriert werden. Zum Glück verwenden wir heute Medikamente (Pillen oder Spritzen) anstelle von barbarischen Operationen, um das Testosteron eines Mannes zu reduzieren; Prostatakrebsspezialisten bezeichnen den Vorgang jedoch immer noch als Kastration. Und wenn man darüber nachdenkt, ist das im Wesentlichen das, was wir tun.

Aber nur weil diese Kastration weniger krankhaft ist, heißt das nicht, dass die Nebenwirkungen weniger schwerwiegend sind.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Testosteron ist in irgendeiner Weise an allem beteiligt, von der Knochengesundheit über die Libido bis hin zu einer Erektion. Es ist verantwortlich für die Männlichkeit, die Muskelbildung, die Spermienproduktion und das Wachstum der Gesichtsbehaarung. Es ist das Hormon, das Männer dazu bringt, sich wie Männer zu fühlen und auszusehen.

Werbung

Die Beseitigung von Testosteron bewirkt viel mehr, als nur Prostatakrebs zu schrumpfen. Die Hormontherapie bei Prostatakrebs verursacht tiefe Müdigkeit und Hitzewallungen, die die Menopause einer Frau nachahmen. Da die Prostatakrebstherapie den Östrogenspiegel im Blut erhöhen kann, haben viele Männer eine peinliche Brustvergrößerung und Empfindlichkeit, die ein Leben lang anhalten kann. Und weil die Knochen schwächer werden, erleiden fast 20 Prozent der Männer innerhalb von 10 Jahren nach Beginn der Therapie eine schwere Fraktur.

Leben mit Small-Fiber-Neuropathie

Diese Nebenwirkungen – insbesondere die Auswirkungen auf Müdigkeit und Sex – sind für Patienten normalerweise schwer zu ergründen, auch wenn ich es vor der Behandlung deutlich sage.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Der hypothetische Gedanke, dass sich ihr PSA-Wert verbessert, überwiegt die hypothetische Vorstellung, dass sie ihr Sexualleben oder ihre Männlichkeit verlieren könnten. Die Wahrheit ist, dass die Wahrscheinlichkeit, dass ein Mann während der Androgenentzugstherapie den größten Teil oder die gesamte Sexualität verliert, mit einer fast 100-prozentigen Wahrscheinlichkeit verloren geht – und auch noch Monate oder Jahre danach. Aber die Nebenwirkungen der Hormontherapie sind viel besser beherrschbar als die bekannten Nebenwirkungen der Chemotherapie, die viele Menschen erleben.

Werbung

Alles in allem ist es selten, dass ein Mann sich weigern würde, zumindest eine Hormontherapie zu beginnen.

Die meisten Männer begreifen erst etwa einen Monat nach Beginn der Prostatakrebstherapie, wie anders sie sich fühlen. Da ihr Energieniveau sinkt und einst aktive Männer sesshaft werden, haben mich viele Männer gefragt, warum wir uns für eine Behandlung entschieden haben, anstatt nur abzuwarten, was mit dem PSA passiert.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Ein Mann mit fortgeschrittenem Prostatakrebs sagte mir sogar, dass ich dieser Chemotherapie vorgezogen hätte.

Ich verstehe dieses Gefühl. Für viele Männer ist der Gedanke, sich über eine Toilette zu übergeben oder die Haare zu verlieren, viel vorzuziehen, als ihre Muskelmasse zu verlieren und keine Erektion zu bekommen.

Ein weiteres Problem ist, dass es für Männer schwierig sein kann, über Probleme wie Brustschwellung und verminderte Libido zu sprechen. Zugegeben, manche Männer sind offen mit ihren Partnern, wenn es um Prostatakrebs geht; in der Tat, verheiratet zu sein wurde mit einem viel längeren Überleben in Verbindung gebracht für Männer mit Prostatakrebs.

Werbung

Aber dieses Support ist nicht oft verfügbar zu Männern. Als männlicher Arzt bin ich normalerweise die erste Person, der sie diese Symptome ansprechen – noch vor ihren Partnern. Anekdotisch führt die Belastung der Prostatakrebstherapie oft zu einem Mangel an Kommunikation zwischen Männern und ihren Partnern – und, wie ich sehe, manchmal zu Scheidungen.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Bei meinem älteren Patienten mit schnell ansteigendem PSA haben wir die Hormontherapie nach sechs Monaten abgebrochen, da sich sein PSA wieder normalisiert hatte. Aber er hat sein Verlangen oder seine Fähigkeit, Sex zu haben, nie vollständig wiedererlangt. Wir haben verschiedene Medikamente ausprobiert und sogar manuelle Pumpen. Diese funktionierten nur geringfügig.

Irgendwann fragte er mich sogar, ob wir ihm Testosteron verschreiben könnten. Es war für mich eine unmöglich zu beantwortende Frage: Gebe ich ihm Testosteron, um ihm sein Sexualleben zurückzugeben, auch wenn dies bedeutete, dass sein Prostatakrebs fast sicher zurückkehren würde?

Werbung

Es gibt keine einfachen Antworten auf diese Fragen bei Prostatakrebs, aber wir müssen anfangen, sie anzugehen.

Aktuelle Innovationen in der Prostatabehandlung beruhen darauf, Hormone und ähnliche Therapien früher zu pushen – die sogenannte Behandlungsintensivierung. Aber mit der Intensivierung der Behandlung werden wir auch die Kastration von Männern intensivieren. Patienten und Ärzte brauchen einen gleichzeitigen Fokus auf das Überleben – Innovationen, um die Behandlung der Nebenwirkungen zu verbessern.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Ein wichtiger Schritt wäre, unsere Ergebnisse aus klinischen Studien zu modifizieren – nach denen die meisten Prostatakrebstherapien zugelassen sind. Die meisten klinischen Studien untersuchen nur kurzfristige Nebenwirkungen. Es kann jedoch oft Monate dauern, bis ein Mann seine sexuelle Funktion vollständig verliert. Wir müssen diese Langzeitwirkungen der Therapie untersuchen, um unsere Patienten besser informieren zu können.

Es kann sein, dass geringfügige Überlebensvorteile durch die Verwendung von Androgen oder anderen neuartigen Therapien die langfristigen körperlichen und emotionalen Nebenwirkungen der Kastration eines Mannes nicht wert sind.

Kann eine Impfung obligatorisch sein?
Werbung

Die meisten dieser Probleme verstecken sich im Schatten, weil Männer mit Prostatakrebs nicht offen über ihre Therapie sind.

Die Öffentlichkeit sollte wissen, was es braucht, um die häufigste Krebserkrankung bei Männern zu behandeln – und was sie wegnimmt. Männer mit Prostatakrebs, ihre Partner und ihre Ärzte sollten diese Themen offen besprechen, da einige von ihnen ansprechbar sind. Da sich verschiedene Behandlungsstrategien entwickeln, hoffe ich, dass die Behandlung von Krebserkrankungen wie Prostatakrebs es Männern ermöglicht, sich weiterhin wie Männer zu fühlen.

10 wichtige Fragen, die Sie sich stellen sollten, wenn bei Ihnen Prostatakrebs diagnostiziert wurde

Neue Krebsbehandlungen haben verblüffende Nebenwirkungen.

Bei einigen Krebspatienten kann die Überwachung der Symptome ihr Leben verlängern