Ich bin Single und lebe allein. Und bei vielen Formularen kann ich die Zeile „Im Notfall“ nicht ausfüllen.

Es steht auf fast jedem Formular, das Sie für die Arbeit, die Schule, die Arztpraxis oder den Zahnarzt ausfüllen. EIS. Drei kleine Buchstaben, die Ihr Leben retten könnten. Und jedes Mal, wenn ich es ausfüllen muss, zucke ich zusammen, ich bin Single und lebe allein und gerade im Moment denke ich viel daran – habe ich wirklich einen Notfall?

Tylenol schnelle Freisetzung im Vergleich zu normal
Tracker: US-Fälle, Todesfälle und KrankenhausaufenthaltePfeilRechts

In meinen Dreißigern hatte ich meine erste Panikattacke. Es kam mitten im Unterricht aus dem Nichts. In einer Minute machte ich eine animierte Vorlesung – in der nächsten konnte ich nicht atmen. Mein Gesicht wurde rot; meine grundschüler fingen an zu weinen. Ich hatte keine Ahnung, was mit mir geschah. Ich wurde ins Büro der Schulkrankenschwester gebracht, wo ich seit meinem Nasenbluten in der vierten Klasse nicht mehr gewesen war. Nach einigen Minuten Atemproblemen bekam ich meine Atmung reguliert, atmete in einer braunen Papiertüte ein und aus, als würde ich einen Papierballon aufblasen. Die stellvertretende Schulleiterin mit den kurzen braunen Haaren sah mich an und fragte: Wer kann Sie abholen?

Und da wurde mir klar – niemand konnte es.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Ich habe Freunde, Nachbarn und Familie in der Nähe, aber ich könnte mir nicht vorstellen, dass einer von ihnen die Arbeit nimmt, Auto fährt oder ein Taxi nimmt, um eine erwachsene Frau mit einer Papiertüte in der Hand abzuholen. Aber sie saß mit hochgezogener Augenbraue da im Schwesternzimmer und verlangte eine Antwort.

Hast du nicht jemanden? Wer ist Ihr Ansprechpartner im Notfall? sagte sie irritiert. Lassen Sie mich einen Autoservice anrufen, sagte ich.

Sie begleitete mich zum Kombi, und ich ging nach Hause zu meinen beiden männlichen Mitbewohnern. Ich habe ihnen nie erzählt, was passiert ist. Ich habe nie wieder darüber gesprochen, aber der ICE begann an mir zu nagen. Wer war die erste Person in meiner Kurzwahl? Wen könnte ich um Hilfe rufen?

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Jahre vergingen – ich zog um, wechselte die Schule und musste wieder diese kleinen blauen Karten mit der Notrufnummer ausfüllen. Ich tat, was ich immer tat – ich schrieb die Namen meiner Eltern auf und betete, dass nichts schief gehen würde. Ich war jetzt in meinen 40ern und Single, meine Eltern in ihren 80ern. Ich sollte sie nicht um Hilfe rufen. Sie sollten mich anrufen.

Werbung

Als das Wetter wärmer wurde und ich anfing, meine Haare mehr zurückzuziehen, begann ich es zu fühlen, einen kleinen Vorsprung, den ich zunächst ignorierte. Aber bald wurde der Schmerz entsetzlich, ein ständiges Pochen, das es mir schwer machte zu schlafen, meinen Kopf zu bewegen und sogar meine Haare zu bürsten. Es ging schnell von einer Beule von der Größe einer Erbse zu einer Ausbuchtung. Ich hatte eine Infektion am Kopf. Eine große bauchige Zyste, die nicht ignoriert werden konnte. Ich habe es online nachgeschlagen, wo Sie den berühmten Pickel-Popper sehen konnten, wie er das Verfahren durchführte. Es schien eklig, aber harmlos genug.

Dann ging ich zu meinem Arzt, der mir versicherte, dass es ein einfaches Verfahren sei – und mir eine Überweisung an einen Chirurgen schrieb.

durchschnittliche Gewichtszunahme während Covid
Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Du hast eine Pilarzyste, sagte er und zeigte mir dann zahlreiche Bilder auf seinem Bildschirm.

Ein großer Sack an meinem Hinterkopf, bedeckt von meinen goldenen Locken, blieb jahrelang unbemerkt. Jetzt waren die Schmerzen unerträglich.

Werbung

Es ist ein einfaches Verfahren, du brauchst vielleicht nicht einmal Stiche, er könnte nur Kleber verwenden.

Kein Grund zur Sorge, dachte ich, ging nach Hause und machte einen Termin für die nächste Woche aus.

Ich traf mich mit dem Arzt, der mir freundlich erschien, einem warmherzigen Mann mit grauen Haaren, der gleich zur Sache kam. Er ließ mich auf meinem Bauch liegen, als er anfing, meinen Kopf mit Nadeln zu injizieren, um ihn zu betäuben. Dann erledigte er sein Geschäft, das ich schon oft auf YouTube gesehen hatte, wie ein Unfall, der mich grotesk angezogen hat. Ich wusste, er würde einen Schnitt schneiden und dann die gesamte Zyste entfernen – die Größe eines Marshmallows, aber verkalkt und in meinem Kopf steckengeblieben. Wir sprachen über Europa und Reisen und trotzdem war er da drin – stocherte und stocherte, um diesen Trottel rauszubekommen.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Das ist wirklich infiziert. Er sagte. Es kann eine Weile dauern.

Bald fing er an, mich wie ein altes Kleid zu nähen – so viel zum Sekundenkleber. Endlich war er fertig. Es war fünf Uhr in der Hauptverkehrszeit und ich wollte mit der U-Bahn nach Hause fahren. Ich stand auf und er begann, Anweisungen zu geben, die ich nicht hören wollte.

Werbung

Geh nach Hause und geh duschen. Sie werden viel Blut sehen, sagte der Arzt.

wann kommen wir aus der quarantäne

Warte was?

Dies sollte ein einfacher Eingriff sein, aber aufgrund der Größe der Infektion und der Schwierigkeit, die Zyste zu entfernen, war mehr Blut als üblich. Ich musste nach Hause gehen und es aus hygienischen Gründen auswaschen und die Nähte im Auge behalten. Wenn sie nicht hielten oder ein anderer unvorhergesehener Bruch eintrat, musste ich in die Notaufnahme.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Blut? Ich sagte.

Ja, wenn es nicht aufhört, müssen Sie in die Notaufnahme gehen. Haben Sie jemanden, der Sie mitnimmt?

Kann ich Wellbutrin nachts nehmen?

Und da war es – fast ein Jahrzehnt später ICE. Das dreibuchstabige Wort, das wie ein vierbuchstabiges Wort klang. Natürlich hatte ich Menschen in meinem Leben, darunter einen Bruder, der in der Nähe wohnte, aber was jemanden angeht, den ich anrufen konnte und der ans Telefon ging, war ich mir nicht sicher.

Werbung

Die Notaufnahme? fragte ich noch einmal.

Wahrscheinlich nicht, aber nur für den Fall. Ansonsten sehe ich Sie in 10 Tagen, um die Fäden herauszunehmen. sagte er und ging.

Dort war ich. Allein. Ich habe Angst, dass meine kleine Zyste Projektilblutungen verursachen könnte. Dass ich plötzlich verletzlich und verängstigt und ohne Unterstützung wäre. Ich wollte ein Uber nehmen, aber es war Hauptverkehrszeit und ich wusste, dass die U-Bahn schneller sein würde. Also fuhr ich mit dem Zug nach Hause, versteckte meinen Kopf und wandte mich von der Menge ab, damit die Straphanger nichts sehen konnten. Zu Hause strich ich mir die Haare zurück – mein Nacken war blutüberströmt. Skeptisch duschte ich und wie versprochen wurde das klare Wasser purpurrot. Es hörte auf und ich zog mich an und setzte mich auf die Couch.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Wen würde ich anrufen? Ich dachte. Was würde ich tun, wenn ich in die Notaufnahme müsste? Ich bekam Panik, aber schließlich schlief ich ein. Ich überstand die Nacht, fühlte mich verängstigt und allein, und mein Kopf begann zu schmerzen, als hätte mich jemand bewusstlos geschlagen. Am nächsten Tag rief ich Freunde und Familie an, um ihnen zu erzählen, was passiert war. Zu meiner Überraschung erzählten viele von der Notwendigkeit, allein in die Notaufnahme zu gehen, und das stärkte mich.

Werbung

Mein Vater war vor ein paar Tagen wegen Herzproblemen gegangen. Meine engste Freundin war einmal gewesen, als ihre Kinder klein waren, also musste ihr Mann zurückbleiben und auf sie aufpassen. Andere hatten ähnliche Geschichten.

Wo bekomme ich einen Moderna-Impfstoff?

Da uns diese Pandemie trifft, müssen und werden viele Menschen alleine in eine Notaufnahme oder sogar auf eine Intensivstation gehen müssen.

Wenn dies der Fall ist, ist es ein gewisser Trost zu wissen, dass es andere gibt, die sich um dich kümmern und an dich denken – und auf diese Weise bist du nie wirklich isoliert.

Schritte bei einem medizinischen Notfall

Single mit Krebs zu sein kann eine weniger aggressive Behandlung bedeuten als eine verheiratete Person

Ich bin 70, Single und habe ein starkes Unterstützungssystem. Aber als ich krank wurde, war es nicht genug.