Viele Polizeibeamte lehnen Coronavirus-Impfstoffe ab, da die Abteilungen Mandate zurückhalten

Polizisten gehörten zu den ersten Mitarbeitern an vorderster Front, die vorrangigen Zugang zu Coronavirus-Impfstoffen erhielten. Laut Daten einiger der größten Strafverfolgungsbehörden des Landes sind ihre Impfraten jedoch niedriger oder ungefähr gleich wie die der Allgemeinheit.

Tracker und Karte für US-Coronavirus-FällePfeilRechts

Die Zurückhaltung der Polizei, die Schüsse zu bekommen gefährdet nicht nur ihre eigene Gesundheit, sondern auch die Sicherheit der Personen, die sie bewachen, überwachen und patrouillieren, sagen Experten.

Im Las Vegas Metropolitan Police Department haben nur 39 Prozent der Mitarbeiter mindestens eine Dosis erhalten, sagten Beamte, verglichen mit mehr als 50 Prozent der berechtigten Erwachsenen im ganzen Land. In Atlanta sind 36 Prozent der vereidigten Offiziere geimpft. Und nur 28 Prozent der Beschäftigten der Columbus Division of Police – Ohios größter Polizeibehörde – geben an, eine Spritze erhalten zu haben.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Ich denke, es ist inakzeptabel, sagte Joe Lombardo, der Leiter der Polizei von Las Vegas und Sheriff von Clark County, über die magere Nachfrage nach den Schüssen in seiner Truppe.

Die Zahlen zeichnen ein beunruhigendes Bild der Polizei und der öffentlichen Gesundheit. Weil Offiziere haben eine hohe Rate an Diabetes, Herzerkrankungen und anderen Erkrankungen, ihre Zögerlichkeit setzt sie einem höheren Risiko einer schweren Erkrankung durch das Coronavirus aus und untergräbt gleichzeitig die Einsatzbereitschaft, sagten Experten. Laut Daten des National Law Enforcement Officers Memorial Fund starben Polizisten im vergangenen Jahr häufiger an Covid-19 als an allen anderen Ursachen zusammen.

Das Zögern der Polizei bedeutet auch, dass Beamte Überträger der Übertragung auf schutzbedürftige Personen sein können, mit denen sie während Verkehrskontrollen, Dienstrufen und anderen Begegnungen mit hohem Kontakt interagieren. Dies könnte die Bemühungen, das Vertrauen der Gemeinschaft wiederherzustellen, in einem Moment verschärfter Kontrolle nach der Verurteilung des Ex-Offiziers Derek Chauvin im letzten Monat wegen der Ermordung von George Floyd zunichte machen.

Nahrungsergänzungsmittel bei Hefe-Infektionen
Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Polizisten berühren Menschen, sagte Sharona Hoffman, Professorin für Jura und Bioethik an der Case Western Reserve University. Stellen Sie sich vor, ein Kind im Auto zu haben, das nicht geimpft ist. Die Leute würden wissen wollen, ob ein Polizist, der an ihr Fenster kommt, geschützt ist.

Die Ambivalenz der Polizei in Bezug auf Impfungen findet eine Parallele bei anderen Frontarbeitern. Nur 52 Prozent der zwischen dem 11. Februar und dem 7. März von der Klinik und der Kaiser Family Foundation befragten Mitarbeiter im Gesundheitswesen gaben an, mindestens eine Dosis erhalten zu haben.

Eine Lösung besteht darin, dass die Abteilungen nach Ansicht von Experten für Bioethik und öffentliche Gesundheit Impfungen verpflichten, genau wie einige Gesundheitseinrichtungen und Hochschulen haben damit begonnen.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Abteilungsleiter und Gewerkschaftsfunktionäre sagten jedoch in Interviews, dass solche Anforderungen nach hinten losgehen oder zu langwierigen Rechtsstreitigkeiten führen könnten. Von mehr als 40 großen städtischen Polizeidienststellen, die von The Post kontaktiert wurden, hatte keine eine Impfpflicht für Mitarbeiter vorgeschrieben.

Werbung

Dies spiegelt die Überzeugung der Offiziere – und ihrer Gewerkschaften – wider, dass es eine private Entscheidung ist, eine Chance zu bekommen.

Ich hasse es, so zu klingen, als ob es mir egal wäre, aber das ist mir wirklich egal, sagte Vince Champion, der in Atlanta ansässige Südost-Regionaldirektor der International Brotherhood of Police Officers, von niedrigen Impfraten. Es ist eine persönliche Entscheidung. Wir bekämpfen [das Virus] jeden Tag. Wir sind unter allen Krankheiten der Welt unterwegs.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Die Behörden in etwa der Hälfte der Departements, von Philadelphia über Houston bis San Francisco, verfolgten nicht einmal, wie viele ihrer Offiziere geschützt waren. Das verblüffte Chris Cosgriff, Geschäftsführer der Officer Down Memorial Page, die im Dienst getötete Strafverfolgungsbeamte ehrt.

Kommandeure sollten wissen, ob Offiziere anfällig dafür sind, krank zu werden und möglicherweise zu sterben, sagte er. Es ist ein Bereitschaftsproblem.

Zurückhaltung wurzelt in gemeinsamen Bedenken

Das Zögern innerhalb der Polizeidienststellen wurzelt in einigen der gleichen Bedenken, die von der Öffentlichkeit geäußert werden, so Polizeichefs, Gewerkschaftsfunktionäre und Experten für Polizei und öffentliche Gesundheit.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Die Beamten äußerten Unbehagen über die Neuheit der Schüsse und die Geschwindigkeit, mit der sie entwickelt wurden, sowie die Zuversicht, dass sie das Virus mit geeigneter Schutzausrüstung vermeiden können. Die überwiegende Mehrheit der Polizisten sind Männer, die seltener geimpft werden als Frauen.

Ich nehme den Impfstoff nicht

Viele Beamte lehnen eine Impfung auch ab, weil sie glauben, dass ihnen frühere Covid-19-Infektionen Immunität verliehen haben, sagte Sean Smoot, Direktor und Chefjurist der Police Benevolent and Protective Association of Illinois. Diese Annahme widerspricht den Gesundheitsrichtlinien des Bundes, die darauf hinweisen, dass genesene Personen geimpft werden sollten, da die Dauer des Schutzes nach der Infektion unbekannt ist.

Einige der Unterschiede bei der polizeilichen Aufnahme des Impfstoffs spiegeln Unterschiede zwischen den die Gemeinden, denen sie dienen. Hawaii, wo 80 Prozent der Beamten in Honolulu mindestens eine Dosis erhalten haben, hat mehr Dosen pro Kopf verabreicht als alle bis auf vier Bundesstaaten, und der demokratische Gouverneur David Ige hat Pläne für Zertifizierungen, die als Impfstoffpässe bekannt sind, vorangetrieben von Impfstoffmandaten. Ein größerer Anteil der Einwohner in Denver County ist geimpft als beispielsweise in Clark County, zu dem Las Vegas gehört, oder in Fulton County, zu dem Atlanta gehört.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Kleinere Städte melden noch niedrigere Impfraten bei der Polizei. Nur 20 Prozent der Beamten in Mobile, Ala., seien geimpft worden, sagte der Direktor für öffentliche Sicherheit der Stadt, Lawrence Battiste. Einige haben vielleicht ihre Schüsse bekommen Ohne die Hilfe der Stadt sagte er, und sind daher unbeachtet geblieben. Aber viele sind jung, sagte er und denken, dass die Impfstoffe mit Unfruchtbarkeit in Verbindung stehen könnten, eine Idee, die in den sozialen Medien verbreitet wurde Experten sagen, dass es keine Grundlage für Tatsachen gibt .

Inmitten solcher Bedenken zeichnen sich einige Polizeidienststellen durch ihren Erfolg aus.

wie man als mann länger lebt

In Denver schloss sich der Polizeichef der Präsident der Polizeigewerkschaft der Stadt im Juli, um sich zusammen mit mehr als einem Dutzend Beamten an einer klinischen Studie mit dem Impfstoff von Moderna bei UC Health anzumelden. Der Chef, Paul Pazen, erhielt das Placebo, bekam aber das echte Ding in den frühen Tagen der Impfstoffeinführung im Dezember, als die Polizei zusammen mit anderen Rettungskräften vorrangigen Zugang erhielt.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Zwischen den Kliniken, die im Kriminallabor der Stadt und in einer Schulungseinrichtung der Sheriff-Abteilung betrieben werden, wurden 69 Prozent der öffentlichen Sicherheitsabteilung von Denver geimpft, sagte Pazen. Dies ist eine der höchsten Raten, die von Abteilungen bekannt gegeben wurden, die von The Post kontaktiert wurden.

Das ist kein Unfall, sagte der Chef. Als diese Impfstoffkliniken eröffnet wurden, hätten seine Beamten etwas über mRNA erfahren – die Technologie hinter den Impfstoffen Moderna und Pfizer-BioNTech – und ein Video des Gewerkschaftspräsidenten gesehen, in dem er über seine Erfahrungen in der Studie sprach. Ich würde es wieder tun, sagt der Gewerkschaftspräsident Nick Rogers in dem Video, das The Post zur Verfügung gestellt wurde.

Pazen denkt, dass zu viele Abteilungen gewartet haben, um die Mitarbeiter zu einer Impfung zu drängen. Andere Orte haben zu kämpfen, sagte er.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Einige Städte setzen auf Anreize, um die Teilnahme zu fördern. Die Polizei von Phoenix bietet Mitarbeitern, die geschützt werden, eine einmalige Auszeichnung für die Sicherheit von Impfstoffen in Höhe von 75 US-Dollar. Aber nur 919 Mitarbeiter, raus von insgesamt 3.982 haben einen ausgefüllten Impfausweis eingereicht, um die Belohnungen zu erhalten, sagte ein Sprecher der Stadt, Dan Wilson.

Werbung

Andere Orte verwenden Anreize anderer Art. Um das Interesse an den Impfstoffen zu wecken, Lombardo, der Sheriff in Las Vegas, hat Anfang April eine Richtlinie widerrufen, die alle Covid-19-Infektionen als arbeitsbedingt behandelt hatte. Jetzt Offiziere müssen ihren eigenen Krankenstand zur Quarantäne und Erholung nutzen. Aber die Anordnung habe wenig Wirkung gezeigt, sagte er, da seither mehr als 30 Mitarbeiter positiv getestet wurden.

Lombardo sagte, er habe auch versucht, Impfungen zugänglicher zu machen, indem er Schüsse in Besprechungsräumen und Gefängnissen anbietet. Ich tue alles, um es leicht zugänglich zu machen, aber ich stelle von der menschlichen Rasse ein, und manchmal sind die Leute einfach faul.

Steve Grammas, ein Detektiv aus Las Vegas und Präsident der Polizeigewerkschaft der Stadt, wies die Vorstellung zurück, dass Faulheit das Problem sei. Diejenigen, die es unterlassen haben, sagte er, könnten einfach desinteressiert sein.

Werbung

Es ist eine persönliche Entscheidung, die jeder treffen wird, sagte er.

Dieser Auffassung von Impfungen als einer persönlichen Angelegenheit verpflichtet, sagten Beamte in Dutzenden von Großstädten, dass sie es sind Impfungen nicht verfolgen. Da dies strikt freiwillig ist, ziehen wir es vor, nicht in Datenschutzfragen einzudringen, sagte Alvaro Zabaleta, ein Detektiv der Polizei von Miami-Dade.

Andere Abteilungen haben nur Teilakten. In Chicago sind es mindestens 4.000 Beamte, die ab Januar in Abteilungskliniken geschossen wurden oder einen bestimmten Code verwendet haben, um sich als Rettungskräfte anzumelden von 12.413 aktiven Beamten, sagten Stadtbeamte. Aber viele haben vielleicht woanders geschossen.

Die Polizei von San Antonio stellte Ende Januar die Zählung ein, als die Berechtigung erweitert wurde und die Beamten begannen, sich selbst impfen zu lassen. Zu diesem Zeitpunkt hätten 50 Prozent der Beamten Schüsse erhalten, sagte Christopher Ramos, ein Abteilungssprecher.

Jason Pappas, ein Beamter in Columbus, sagte, die Zahlen der Abteilung könnten niedrig sein, da die Strafverfolgungsbehörden in Ohio erst im März, Monate später als in den Nachbarstaaten, für die Schüsse in Frage kamen. Diese Verzögerung habe Ärger ausgelöst und könnte nun dazu führen, dass die Beamten ihren Impfstatus zurückhalten, sagte er.

Begrenzte Daten machen es unmöglich zu wissen, ob Mandate angemessen sind, sagte Noel Brewer, Professor für Verhalten im Bereich der öffentlichen Gesundheit an der University of North Carolina.

Anforderungen werden am besten eingeführt, wenn das Verhalten bereits relativ häufig ist, sagte er. Andernfalls können Sie einen sofortigen Rückschlag bekommen.

Ein Dilemma um Mandate

Die Erfahrung der wenigen Strafverfolgungsbehörden, die eine Impfung von Mitarbeitern verlangen, zeigt, warum solche Entscheidungen oft mit Schwierigkeiten verbunden sind.

2. Dosis des Covid-Impfstoffs verpasst

Im Januar erteilte Mandate für Mitarbeiter der Sheriff-Abteilung in Durham County, N.C., und Rettungskräfte in Doña Ana County, N.M., führten zu Bundesklagen, in denen behauptet wurde, dass für den Notfall zugelassene Impfstoffe nicht zur Anstellungsbedingung gemacht werden können.

Die Behauptungen zitieren Worte aus dem Merkblatt der Food and Drug Administration, in dem die Covid-19-Impfung als Wahl beschrieben wird, sowie Zusicherungen von Bundesgesundheitsbeamten, dass Impfstoffe nicht obligatorisch sein dürfen. Die Beschwerde eines Stellvertreters eines Sheriffs von Durham County, der entlassen wurde, nachdem er sich geweigert hatte, einen Impfnachweis vorzulegen, behauptet, dass er mit der Entscheidung des Hobson konfrontiert wurde, entweder gegen seinen Willen einen experimentellen, nicht zugelassenen Impfstoff zu nehmen oder gefeuert und stigmatisiert zu werden , und sein Leben auf den Kopf gestellt.

Impfpflicht, insbesondere für die Polizei, ist politisch aufgeladen. Der Streit in Durham County wurde in den rechten Medien bekannt, wo eine Facebook-Seite namens Thin Blue Line einen Januar-Artikel veröffentlichte, in dem die Forderung als Kommunismus in einer Gruppe mit mehr als 73.000 Mitgliedern mit dem Titel We Support Our Police angegriffen wurde.

Impfmandate Experten für Arbeitsrecht wahrscheinlich die rechtliche Prüfung bestehen, sofern sie sich an die im letzten Jahr von der U.S. Equal Employment Opportunity Commission herausgegebenen Leitlinien halten, in denen Ausnahmen für Behinderungen und religiöse Überzeugungen festgelegt sind. Die umfassende Autorität der Staaten und Gemeinden zum Schutz der öffentlichen Wohlfahrt würde die obligatorische Impfung der Polizei umfassen, sagte Catherine Ruckelshaus, Rechtsdirektorin des Nationalen Arbeitsrechtsprojekts.

Aber die meisten Polizeiführer sehen die Rechts- und Gewerkschaftskämpfe als Minenfelder, die sie lieber vermeiden würden. Wir haben eine sehr bewusste Entscheidung getroffen, es nicht für das Personal zu beauftragen, sagte Joseph Chacon, Chef der Polizeibehörde von Austin, der es unterlassen hat, Beamte zu ihrem Impfstatus zu befragen, und sagte, sie hätten Angst, zu glauben, dass wir versuchen könnten, dies irgendwie zu verfolgen , was wir nicht sind.

empfindliche Stelle auf dem Kopf

Pazen, der Chef in Denver, sagte, er fürchte die rechtlichen Konsequenzen eines Mandats und würde es vorziehen, sich freiwillig zu befolgen.

Die Impfstoffpolitik habe innerhalb der Major Cities Chiefs Association zu intensiven Diskussionen geführt, sagte Lombardo, der Polizeibeamte von Las Vegas. Der Entscheidungspunkt, der ein Mandat für seine Abteilung auslösen würde, sei eine Covid-19-Infektionsrate, die dazu führen würde, dass seine Truppe nicht genügend Mitarbeiter hat, um Servicerufe zu bearbeiten.

Ich bin noch nicht in diese Position gebracht worden, sagte er.

Einige Offiziere halten es für verfrüht, von Mandaten zu sprechen. Mehr als die Hälfte der Polizei von Los Angeles habe mindestens eine Dosis erhalten, sagte Mark Cronin, ein 27-jähriger Veteran des LAPD und Gewerkschaftsfunktionär, der sich mit Virusproblemen befasst.

Die meisten Fragen, die er beantwortet, stammen von Beamten, die fragen, wie man zwischen den drei zugelassenen Impfstoffen entscheidet, wie man ihre Impfung organisiert und wie man eine Auffrischimpfung plant, sagte er.

Und für Offiziere, die Impfungen ablehnen, ist Cronins Botschaft unverblümt. Ich sage unseren Mitgliedern, dass Sie ein absoluter Idiot sind, wenn Sie es nicht verstehen.