Mehr Frauen gewinnen bei Ultramarathons und anderen Langstreckenrennen an Boden

Das Konzept ist täuschend einfach: Zu jeder vollen Stunde beginnen die Läufer eine Vier-Meilen-Runde auf einer obskuren Tennessee-Farm. Die letzte Person, die steht, gewinnt. Im Jahr 2019 beim Big Dog Backyard Ultra war die letzte Person Maggie Guterl, die in 60 Stunden 250 Meilen lief und alle Teilnehmer schlug, egal ob Mann oder Frau.

Tracker: US-Fälle, Todesfälle und KrankenhausaufenthaltePfeilRechts

Wissenschaftler haben lange vorhergesagt, dass Frauen irgendwann Männer bei Ultradistanz-Laufveranstaltungen übertreffen könnten, die länger als ein 42-Meilen-Marathon und bis zu 200-plus-Meilen sind. Während die Männer beim Marathon im Schnitt noch rund 20 Minuten Vorsprung auf die Frauen haben, schließen die Frauen nun bei einigen Ultramarathons die Lücke.

ZU aktuelle Analyse von mehr als 15.000 Ultra-Events ergab, dass weibliche Ultraläuferinnen 0,6 Prozent schneller sind als Männer, sobald die 195-Meilen-Schwelle überschritten ist. Ein Blick auf die Langstreckenergebnisse der letzten Jahre zeigt, dass Frauen ihre Präsenz bei Ultras ankündigen:

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

●Im Jahr 2017 schlug die 38-jährige Camille Herron aus Colorado 120 Männer und 60 Frauen, um das 100-Meilen-Trailrennen von Tunnel Hill in Illinois zu gewinnen.

● Auch 2017 beendete Courtney Dauwalter, 35, den Moab 240 Endurance Run in Utah volle 10 Stunden vor ihrer nächsten Konkurrentin und besiegte 98 Männer und 18 Frauen.

wo juckt es bei gallenblasenproblemen

● Im August 2019 legten Emma Mure (25) und Sara Aranda (30) als Paar eine schnellste bekannte Zeit (FKT) von drei Tagen und 17 Stunden für die 112 Meilen lange Wind River High Route in Wyoming auf. der Rekord der Männer hatte bei vier Tagen und zwei Stunden gestanden.

wie viele Menschen sind immungeschwächt

Je mehr Frauen teilnehmen und daher in der Lage sind, den besten Talentpool zu repräsentieren, desto mehr repräsentiert der Geschlechtsunterschied die physiologischen Unterschiede (sinkt auf 10 Prozent) und wird nicht durch andere Faktoren wie den Mangel an Talentpool bei den Frauen überhöht, Sandra Hunter, Professor für Sportwissenschaft an der Marquette University, sagt in einer E-Mail.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Frauen schließen die Leistungslücke bei Ultras, und je länger die Distanz, desto kleiner die Lücke, sagt Nicholas Tiller, ein Forschungsstipendiat für Trainingsphysiologie am Harbor-UCLA Medical Center, der das Phänomen untersucht. Es gibt wahrscheinlich eine Vielzahl von Gründen, warum dies der Fall ist.

Frauen kamen zu spät zur Ausdauerparty, dank Regeln, die sie bis in die frühen 1970er Jahre von langen Veranstaltungen wie einem Frauenmarathon fernhielten. Sie lernen langsam aber sicher das Spiel. Derzeit nehmen weniger Frauen am Ultralauf teil als Männer, was etwa 35 Prozent der Rennen zwischen dem Marathon und bis zu 80 Meilen ausmacht. Dieser Prozentsatz sinkt auf 25 Prozent und darunter bei etwa 100.000 und mehr.

Dies ist einer der verwirrenden Faktoren, wenn man herausfindet, warum Frauen über längere Distanzen hervorragend sind, sagt Tiller. Es ist wahrscheinlich, dass die Art von Frauen, die sich für diese Veranstaltungen entscheiden, am Anfang sehr hart und schnell ist, also ist es eine Selbstauswahl und vielleicht kein fairer Vergleich von Männern und Frauen, da so viel mehr Männer mit gemischten Fähigkeiten an diesen Rennen teilnehmen.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Paul Ronto, einer der Forscher der Ultra-Event-Analyse, stimmt zu. Ronto sagt, seine Studie habe sich mit Durchschnittswerten befasst, was nicht bedeutet, dass die besten Frauen besser sind als die besten Männer.

Im Durchschnitt seien die Felder etwa 20 Prozent weiblich und 80 Prozent männlich, sagt er. Die Frauen, die auf der Linie sind, sind besser vorbereitet und professionelle Athleten, während einige der Männer im Feld weniger wettbewerbsfähig und erfahrener in ihrem Ansatz sind.

Beat Knechtle, Professor für Allgemeinmedizin an der Universität Zürich in der Schweiz, hat mehrere Studien durchgeführt, um herauszufinden, ob die Siegerinnen dieser letzten langen Rennen Ausreißer oder Indikatoren für einen wachsenden Trend sind. Sie müssen alle Frauen und Männer in eine Analyse einbeziehen, um eine Schlussfolgerung zu den Geschlechterunterschieden zu ziehen, sagt er. Nur Sieger oder Spitzensportler zu betrachten, kann zu einem Selektionsbias führen.

wie weit kann ein niesen reisen
Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Seine Studie aus dem Jahr 2015 untersuchte die Leistungsunterschiede zwischen Männern und Frauen bei Ultramarathons von 50 bis 3.100 Meilen. Seine Stichprobe von 128.000 Finishern (über 101.000 Männer und mehr als 26.000 Frauen) kam zu dem Schluss, dass Männer auf all diesen Distanzen immer noch um 17 bis 20 Prozent schneller waren als Frauen. Dennoch, sagt er, könnten Frauen mit zunehmendem Alter und je nach Renndistanz zu Männern aufschließen, obwohl es noch mehr Studien benötige, um das zu belegen.

Die Rolle der Physiologie

Es gibt grundlegende physiologische Unterschiede [bei Männern], die Frauen immer benachteiligen werden, sagt Hunter in einer E-Mail. Im Durchschnitt haben Männer ein größeres Herz, mehr Muskelmasse, weniger essenzielles Fett und eine höhere Hämoglobinkonzentration (Sauerstofftransportkapazität des Blutes). Alle diese Faktoren bieten einen Leistungsvorteil von fast 10 bis 12 Prozent.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Aus diesen Gründen [selbst wenn viele Frauen viele Männer übertreffen können], sollte der beste Mann theoretisch in der Lage sein, die beste Frau zu übertreffen, und das ist es, was normalerweise bei Weltrekordleistungen zu beobachten ist“, sagt Hunter.

Es gibt Orte, an denen Frauen bei extremen Distanzen Vorteile haben, sagt Tiller. Aus physiologischer Sicht haben Frauen mehr langsam zuckende Muskelfasern als Männer, was bedeutet, dass sie bei einem Ausdauerereignis ermüdungsresistenter sind, sagt er.

Darüber hinaus, fügt Tiller hinzu, neigen Frauen dazu, im Verhältnis zur Körpermasse, die in der Ultradistanz zählt, mehr Fett zu verbrennen als Männer. Wir können Kohlenhydrate als Energiequelle in etwa zwei Stunden aufbrauchen, erklärt er. Bei einem Marathon oder sogar bei einem 6- oder 12-Stunden-Event zählen die Geschlechtsunterschiede bei der Fettoxidation nicht so viel. Aber bei einer 24-Stunden-Veranstaltung sehen Sie möglicherweise einen Unterschied von 1.000 Kalorien, der für Frauen einen großen Vorteil darstellt.

Das mentale Spiel verbessern

Trotz der physiologischen Unterschiede sagen Trainer, dass die Denkweise eines Läufers einen großen Unterschied machen kann, wer an einem Ultra festhält – und gewinnt –, was die Wettbewerbsbedingungen zwischen Männern und Frauen ausgleichen kann.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Als Guterl dieses Jahr beim Backyard Ultra antrat, tat sie dies mit einer verbissenen Entschlossenheit. Ich habe letztes Jahr einiges im Rennen gelernt, sagt sie, und durch meine Erfahrung und das Beobachten anderer habe ich Monate vor dem Rennen angefangen, an mich zu glauben.

warum brennt mein kopf

Lauftrainer David Roche sagt, als er Guterl einige Wochen vor dem Rennen sah, war sie zu 100 Prozent präsent und bereit.

Das könnte der wichtigste Faktor in einem Rennen wie diesem sein, sagt er. Sobald Sie dieses Kästchen ankreuzen, werden sie aus physiologischer Sicht tun, was sie mit ihrer Fitness tun können.

Roche sagt, dass man die Inspiration, die Frauen erhalten, wenn sie zusehen, wie ihre weiblichen Kollegen Titel gewinnen, nicht außer Acht lassen kann.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Es gibt so viele unglaubliche weibliche Auftritte im Moment, sagt er. Diese Frauen heben sich gegenseitig auf und drängen sich und andere an den Rand. Dabei passieren sie viele Männer.

laufende Nase in einem Nasenloch
Werbung

Mure sagt, dass dies für sie gilt.

Ich glaube, dass Sichtbarkeit ein entscheidendes Element ist, um mehr Frauen auf den Markt zu bringen, sagt sie. Ich wusste nicht einmal, dass ich das machen wollte, bis ich Fotos von anderen Frauen sah, die in den Bergen liefen. Jetzt verstehe ich, dass es so viele Möglichkeiten gibt.

Die Langlebigkeitsdateien: Ein starker Griff? Liegestütze? Was Ihnen tatsächlich helfen kann, bis ins hohe Alter zu leben.

Data Catch-22: Wie technische Geräte fürs Training manchmal mehr schaden als nützen

7 Marathons, 7 Tage, 7 Kontinente und ein Mann mit Parkinson. Kann er es schaffen?