Neues Buch bietet neue Details über Chaos und Konflikte in Trumps Pandemiereaktion

In den frühen Tagen der Coronavirus-Pandemie, als Beamte des Weißen Hauses darüber diskutierten, ob infizierte Amerikaner zur Pflege nach Hause gebracht werden sollten, schlug Präsident Donald Trump seinen eigenen Plan vor, wohin er sie schicken sollte, um die Zahlen auf US-Boden zu unterdrücken.

Tracker und Karte für US-Coronavirus-FällePfeilRechts

Haben wir nicht eine Insel, die uns gehört? Berichten zufolge fragte der Präsident im Februar 2020 die im Situation Room versammelten Personen, bevor der Ausbruch in den USA explodieren würde. Was ist mit Guantánamo?

Wir importieren Waren, erklärte Trump, während er seine Mitarbeiter belehrte. Wir werden keinen Virus importieren.

Adjutanten waren fassungslos, und als Trump es ein zweites Mal zur Sprache brachte, haben sie die Idee schnell vereitelt. besorgt über eine Gegenreaktion wegen der Quarantäne amerikanischer Touristen auf derselben karibischen Basis, auf der die Vereinigten Staaten Terrorverdächtige halten.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Solche Insider-Gespräche gehören zu den Enthüllungen in Albtraum-Szenario: Die Reaktion der Trump-Administration auf die Pandemie, die die Geschichte veränderte , ein neues Buch der Washington Post-Journalisten Yasmeen Abutaleb und Damian Paletta, das die dysfunktionale Reaktion auf die sich ausbreitende Pandemie.

Überlebensrate der Grippe
Werbung

Das Buch – das sich auf Interviews mit mehr als 180 Personen stützt, darunter mehrere leitende Angestellte des Weißen Hauses und Gesundheitsführer der Regierung – bietet neue Einblicke in die chaotische und oft verpfuschte Reaktion des letzten Jahres und porträtiert die Machtkämpfe um die Führung der Coronavirus-Task Force des Weißen Hauses, die unerbittliche Fehden, die die Zusammenarbeit behinderten und die enormen Anstrengungen, die unternommen wurden, um Trump davon abzuhalten, Schauspielkunst auf seinen schlimmsten Instinkten. Die Post erhielt eine Kopie des Buches vor der Veröffentlichung am 29. Juni.

Seit Beginn des Coronavirus-Ausbruchs hat Präsident Trump wiederholt gesagt, dass das Virus verschwinden wird. (JM Rieger/Klinik)

Das Buch bietet neue Erkenntnisse über Trump als Präsident schwankte zwischen Umarmungen Wunder-Coronavirus heilt auf seiner Suche nach guten Nachrichten, sich mit seiner eigenen Krankheit auseinandersetzen – die viel ernster war, als die Beamten einräumten – und sich Sorgen machen über die Auswirkungen des Ausbruchs auf sein Wiederwahlangebot.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Das Testen bringt mich um! Berichten zufolge rief Trump am 18. März in einem Telefonat mit dem damaligen Minister für Gesundheit und menschliche Dienste Alex Azar aus und schrie so laut, dass Azars Mitarbeiter jedes Wort mithörten. Ich verliere die Wahl wegen Tests! Welcher Idiot hat die Bundesregierung testen lassen?

Werbung

Äh, meinst du Jared? Azar antwortete unter Berufung auf den leitenden Berater und Schwiegersohn des Präsidenten, Jared Kushner. Nur fünf Tage zuvor hatte Kushner geschworen, mit Hilfe des Privatsektors eine nationale Teststrategie zu übernehmen, schreiben Abutaleb und Paletta.

Lebenserwartung nach Bundesland 2020

Trump entgegnete, dass die US-Regierung niemals hätte werden dürfen an Tests beteiligt war und mit seinem Gesundheitsminister darüber stritt, warum die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten überhaupt versuchten, Infektionen zu verfolgen. Dies sei grobe Inkompetenz, CDC einen Test entwickeln zu lassen, sagte Trump Berichten zufolge, als er Azar beschimpfte.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Experten des öffentlichen Gesundheitswesens behaupten, dass es unzureichende Tests waren, die es ermöglichten, dass sich das neuartige Coronavirus weitgehend ausbreitete Anfang 2020 in den Vereinigten Staaten unentdeckt, was die Rückverfolgung und Isolierung von Kontakten in den frühen Tagen des Ausbruchs praktisch unmöglich machte und die erste erschütternde Welle von Infektionen, Krankenhauseinweisungen und Todesfällen anheizte.

Werbung

Trumps Wutausbrüche lenkten häufig hochrangige Beamte ab und verlangsamten die nationale Reaktion, fanden die Autoren heraus, wobei der Präsident seine Ahnungen anpreiste und sich schließlich an handverlesene Berater wie den Radiologen Scott Atlas wandte, der keine Erfahrung mit Infektionskrankheiten oder der öffentlichen Gesundheit hatte. Aber das Buch stellt den Präsidenten auch als ineffektiv und kontaktlos dar, während seine Gesundheits- und Sicherheitsbeamten versuchten, den sich verschlimmernden Ausbruch zu bewältigen.

Trotz seines berühmten Reality-TV-Slogans Du bist gefeuert habe sich Trump bei der Entlassung von Mitarbeitern während der Pandemie als ausgesprochen ineffektiv erwiesen, schreiben Abutaleb und Paletta, eingepfercht von Abgeordneten, die sich Sorgen um die politischen Folgen und die Auswirkungen der Untergrabung der öffentlichen Gesundheit machten.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Zum Beispiel forderte Trump im Februar wiederholt seine Mitarbeiter auf, einen hochrangigen Beamten des Außenministeriums zu entlassen, der 14 mit Coronavirus infizierten Amerikanern auf dem Kreuzfahrtschiff Diamond Princess die Rückkehr nach Hause ermöglichte. Die Entscheidung verdoppelt meine Zahl über Nacht, beschwerte sich der Präsident bei Azar, als die Zahl der offiziellen US-Coronavirus-Fälle auf 28 stieg.

Werbung

Aber hochrangige Beamte zögerten, den Diplomaten zu entlassen, und Trump und der damalige Stabschef des Weißen Hauses, Mick Mulvaney, gaben schließlich auf, schreiben Abutaleb und Paletta und fügen hinzu, dass die Entscheidung des Beamten, die kranken Amerikaner in die USA zurückzubringen, möglicherweise ihre Leben, da es keine späteren Flüge gab, die sie konnten nehmen.

Trump würde auch die Entlassung von Robert Kadlec fordern, dem Chef der HHS-Notfallvorsorge, der die Evakuierung der Diamond Princess unterzeichnet hat. Später drängte er darauf, Stephen Hahn, den Kommissar der Food and Drug Administration, zu ersetzen, als sich der Chef der Behörde weigerte, die Zulassung von Impfstoffen zu beschleunigen vor der Wahl und wurde stattdessen an die FDA-Beamten der Karriere verschoben.

Beide Männer würden für die Dauer von Trumps Präsidentschaft bleiben, zusammen mit Anthony S. Fauci – dem langjährigen Experten für Infektionskrankheiten, der ein wurde oben Ziel von Trump und seinen Verbündeten, aber deren öffentliche Popularität half ihm, ihn zu isolieren. Anstatt Fauci zu feuern, haben Beamte des Weißen Hauses zunehmend die Ratschläge von ihm und anderen führenden Gesundheitsbeamten ausgeblendet, heißt es in dem Buch, und Trump stützte sich stattdessen auf Kushner, eine Reihe von Wirtschaftsberatern und anderen vertrauenswürdigen Verbündeten, denen es an Fachwissen über Infektionskrankheiten mangelte.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Trumps Top-Abgeordnete verfolgten eine ähnliche Strategie von Drohungen auszusprechen oder ihre Rivalen zu isolieren und die Bemühungen zur Bewältigung des Ausbruchs zu untergraben, schreiben Abutaleb und Paletta.

wie viele Haiangriffe im Jahr 2015

Kadlec, der den Kauf von 600 Millionen Masken beaufsichtigt hatte, brachte den Plan Ende März zu Kushner – der vor Wut explodierte und frustriert seinen Stift gegen die Wand warf, als er erfuhr, dass die Masken erst im Juni eintreffen würden.

Du verdammter Idiot, soll Kushner gesagt haben. Im Juni werden wir alle tot sein.

Mark Meadows, den Trump abrupt und ohne Vorwarnung an Mulvaney als Stabschef des Weißen Hauses eingesetzt hatte, beschimpfte Kadlec ebenfalls, als die Bundesregierung darum kämpfte, ein neues antivirales Mittel zu verteilen Behandlung namens Remdesivir, dessen Verwendung die FDA gerade genehmigt hatte.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Ich werde dich feuern – wenn du das nicht reparieren kannst! Berichten zufolge schrie Meadows Kadlec in einem überraschenden Telefonanruf an, als die Remdesivir-Einführung stotterte, als knappe Vorräte ohne geeignete Patienten oder angemessene Kühlung fälschlicherweise an Krankenhäuser geliefert wurden und die Hoffnungen des Weißen Hauses auf positive Schlagzeilen schwanden.

Werbung

Das war, was die Reaktion geworden war: eine giftige Umgebung, in der jemand bereit war, Ihnen den Kopf abzureißen oder zu feuern, schreiben Abutaleb und Paletta.

Albtraum-Szenario auch fängt die Spannungen ein, als der damalige Vizepräsident Mike Pence Ende Februar 2020 als neuer Leiter der Coronavirus-Taskforce eingesetzt wurde und Azar ersetzte. In den folgenden Tagen, Pence und sein Stabschef Marc Short konzentrierten sich auf das Politische und Wirtschaftliche Auswirkungen der Reaktion auf das Coronavirus und gingen viele Entscheidungen im Bereich der öffentlichen Gesundheit unter Berücksichtigung wie sie wahrgenommen würden.

Short beklagte sich zum Beispiel, dass Trump überreagierte, indem er auf Experten des öffentlichen Gesundheitswesens hörte und sich dafür entschied, eine wirtschaftliche Pause bis Ostern 2020 zu verlängern, was den Umzug als Geschenk an demokratische Gouverneure bezeichnete, schreiben die Autoren. Short wehrte sich auch gegen die Bemühungen des HHS, in den frühen Tagen der Reaktion kostenlose Masken an jeden amerikanischen Haushalt zu senden, ein Schritt, von dem einige Experten des öffentlichen Gesundheitswesens glauben, dass er das Tragen von Masken entpolitisiert hätte, von dem Short jedoch glaubte, dass er unnötig alarmieren würde Personen. Mehrere hochrangige Beamte verglichen Masken auch mit Unterwäsche im Gesicht, wobei einer bemerkte, dass sie wie ein Trainings-BH aussahen.

Das Buch beschreibt kleinere Episoden, die die Persönlichkeiten enthüllen, die im Mittelpunkt der Reaktion der Trump-Administration stehen, die sich auf manchmal dysfunktionale Weise abspielen würde. auch im Februar 2020 des Weißen Hauses Bekanntmachung dass Botschafterin Debbie Birx als Coronavirus-Reaktionskoordinatorin des Weißen Hauses fungieren würde. Aber Birx, eine langjährige Expertin für Infektionskrankheiten, geht tatsächlich von Debbi – ein Punkt, den Birx, ein ehemaliger Militäroffizier, der die Befehlskette immer respektierte, nie zu korrigieren versuchte, selbst als sich der Fehler wiederholte. Birx wurde anschließend an den Pranger gestellt, weil sie es versäumt hatte, Trumps häufige Fehlaussagen zu korrigieren, einschließlich einer Episode, in der sie zusaß, als Trump über die Injektion von Bleichmittel zur Bekämpfung des Virus riet – ein Kommentar, der mit einem späteren gemeldeten Anstieg der Anrufe an Notfall-Giftleitungen verbunden war.

wann endet der virus
Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Als Faucis Popularität anstieg und das öffentliche Vertrauen in andere Verwaltungsärzte sank, ärgerten sich Verbündete von Birx und CDC-Direktor Robert Redfield, dass Fauci nicht bestraft wurde von der Öffentlichkeit für seine eigenen Fehltritte, einschließlich der Beratung der Amerikaner zu Beginn des Ausbruchs, dass sie keine Masken tragen mussten, bevor sie einige Wochen später den Kurs umkehrten.

Die Autoren blicken auch zurück auf Lehren, die die Reaktion der Regierung auf zukünftige Krisen beeinflussen könnten.

Einer der größten Mängel in der Reaktion der Trump-Regierung ist, dass niemand für die Reaktion verantwortlich war, schreiben Abutaleb und Paletta. War es Birx, die Koordinatorin der Task Force? War es Pence, der Leiter der Task Force? War es Trump, der Boss? War es Kushner, der die Shadow Task Force leitete, bis er es nicht mehr war? War es Marc Short oder Mark Meadows, oft uneins, selten synchron?

Letztendlich gab es keine Rechenschaftspflicht und die Reaktion war steuerlos, schlussfolgern sie.