Orbitaler Cellulitis-Pflegeplan für Kinder

Was ist orbitale Cellulitis?

Orbitale Cellulitis ist eine Infektion des Gewebes und der Muskulatur der Augenhöhle. Im Gegensatz zur periorbitalen Cellulitis, bei der nur die oberflächliche Haut um das Auge und das Augenlid und nicht der Augapfel betroffen sind, ist die orbitale Cellulitis eine sehr ernste Erkrankung, die zu Sehverlust führen und unbehandelt tödlich sein kann.



Die häufigste Ursache einer orbitalen Cellulitis ist eine Nasennebenhöhlenentzündung, die sich auf das Auge ausbreitet. Seltener kann es auch nach einem Trauma des Auges, einem verstopften Tränenkanal und Infektionen der Zähne, des Mittelohrs oder des Gesichts kommen.

Symptome können sein:



  • Rötung/Schwellung um das Auge
  • Fieber
  • Schmerzen bei Augenbewegungen
  • Herausragen des Auges aus der Augenhöhle
  • Doppeltes oder verschwommenes Sehen
  • Lähmung/Schwäche der Augenmuskulatur

Orbitale Cellulitis Diagnose und Behandlung

Orbitale Cellulitis ist ein medizinischer Notfall, der sofortige ärztliche Hilfe erfordert, um Komplikationen wie Sehverlust, Gehirninfektionen und Tod zu vermeiden. Die Diagnose wird nach einer klinischen Untersuchung, gefolgt von einer Bildgebung, in der Regel ein CT oder MRT, gestellt.

Es wird mit intravenös verabreichten Antibiotika behandelt. Bei deutlicher Besserung kann auf orale Antibiotika umgestellt werden. Unter bestimmten Umständen ist zusätzlich zu Antibiotika eine Operation erforderlich, um die Infektion zu beseitigen.

Suchen Sie persönlich einen Arzt auf, wenn…

  • Orbitale Cellulitis ist ein medizinischer Notfall. Bei Verdacht sollte Ihr Kind sofort in der Notaufnahme untersucht werden.

Melden Sie sich bei K, wenn…

Melden Sie sich nach der persönlichen Beurteilung und dem Beginn der richtigen Behandlung bei K, wenn:

  • Sie haben allgemeine Fragen zum Zustand Ihres Kindes
  • Sie möchten eine allgemeine Nachsorge für Ihr Kind
  • Sie haben Fragen zur unterstützenden Pflege
A P-Artikel werden alle von MDs, PhDs, NPs oder PharmDs geschrieben und überprüft und dienen nur zu Informationszwecken. Diese Informationen stellen keine professionelle medizinische Beratung dar und sollten nicht als solche herangezogen werden. Sprechen Sie immer mit Ihrem Arzt über die Risiken und Vorteile einer Behandlung.