Menschen horten ein Medikament gegen Sodbrennen, bevor Wissenschaftler festgestellt haben, ob es das Coronavirus bekämpfen kann

Die Menschen leeren die Regale der Apotheken um ein rezeptfreies Sodbrennen-Medikament in der Hoffnung, dass es das neuartige Coronavirus bekämpfen könnte – bevor Forscher eine Studie zu diesem Zweck abgeschlossen haben.

Nach Berichten über eine klinische Studie mit Famotidin, dem Wirkstoff in Pepcid, einem meistverkauften Antazida, für Coronavirus-Patienten an den Feinstein Institutes for Medical Research bei Northwell Health, war das Medikament am Montag bei den meisten großen Online-Händlern ausverkauft oder nur noch knapp vorrätig und Dienstag. Walgreens und CVS teilten der Klinik mit, dass sie einen Run auf das Sodbrennen-Medikament gesehen haben und daran arbeiten, Nachschub zu leisten.

Tracker und Karte für US-Coronavirus-FällePfeilRechts

Es ist das neueste Beispiel für das Horten von Drogen inmitten einer Pandemie, die in den Vereinigten Staaten über 1 Million Menschen infiziert hat und drohte, viele weitere aufzudecken. Wie Hydroxychloroquin, das knapp war, nachdem es von Präsident Trump während der Briefings im Weißen Haus als potenzielle bahnbrechende Coronavirus-Behandlung angepriesen wurde, hat Famotidin bewährte Anwendungen und Patienten, die das Medikament für diese Zwecke benötigen. Aber weil es von Forschern getestet wird, stocken die Leute präventiv auf – obwohl Experten sagen, dass das Medikament nicht als Coronavirus-Behandlung bewiesen ist.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Die klinische Studie mit dem Medikament, über die erstmals von der Zeitschrift Science berichtet wurde, begann am 7. April und wurde weitgehend unter Verschluss gehalten, um sicherzustellen, dass das Medikament für andere Zwecke zur Verfügung steht.

Wenn wir mit den falschen Leuten oder zu früh darüber sprachen, wäre der Medikamentenvorrat weg, Kevin Tracey, ein ehemaliger Neurochirurg, der für die Forschung des Northwell-Krankenhaussystems verantwortlich ist, sagte Wissenschaft .

Forscher verabreichen mindestens 187 Coronavirus-Patienten im kritischen Zustand die neunfache Menge Famotidin intravenös, die jemand normalerweise zur Behandlung von Sodbrennen einnehmen würde. Northwell Health-CEO Michael Dowling sagte CNBC am Dienstag, dass er in den nächsten zwei Wochen oder so erwartet, dass es potenzielle Ergebnisse geben wird, um sagen zu können, ob es funktioniert oder nicht.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Seit der Bekanntgabe der Studie waren Online-Händler Montag und Dienstag weitgehend ausverkauft, Walgreens und CVS meldeten Engpässe.

Werbung

Wir beobachten die Situation genau und arbeiten weiterhin mit unseren Lieferantenpartnern zusammen, um die Bedürfnisse unserer Patienten bestmöglich zu erfüllen, sagte Walgreens-Sprecherin Emily Hartwig-Mekstan in einer E-Mail.

Mike DeAngelis, ein Sprecher von CVS, sagte, die Pandemie habe einen bestehenden Mangel an dem Medikament verschärft, nachdem ein kürzlicher Rückruf von Zantac und anderen Ranitidin-Produkten das Angebot ebenfalls erschöpft hatte.

Innerhalb eines Monats brach die Lieferkette der Fleischindustrie. Hier ist, was Sie wissen müssen.

Die Food and Drug Administration war bereits vorsichtig mit einem Mangel an kritischen Inhaltsstoffen in den meisten Medikamenten, die überwiegend in China hergestellt werden, wo das Virus seinen Ursprung hat. Nachdem zwei von Trump angepriesene Anti-Malaria-Medikamente knapp wurden, ohne definitive Beweise für die Wirksamkeit oder Zulassung der Medikamente durch die Food and Drug Administration, befürchten Experten einen Mangel an Sodbrennen-Medikamenten, die leichter zugänglich sind, weil sie überverkauft sind der Zähler.

Die FDA warnt vor den Gefahren von Hydroxychloroquin und verweist auf schwere Herzprobleme, einschließlich des Todes

Der Mangel an Hydroxychloroquin bedrohte Patienten mit Lupus und rheumatoider Arthritis, die auf diese Medikamente angewiesen sind, um Entzündungssymptome zu lindern, einschließlich der Vorbeugung von Organschäden bei Lupus-Patienten, David Margraf, pharmazeutischer Forscher und Mitglied des Projektteams für Resilient Drug Supply am Center for Infectious Disease Research und Politik, sagte The Post.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Jedes Mal, wenn es eine angebliche Behandlung gibt, zumal es rezeptfrei ist, werden die Leute sie ergreifen, sagte Margraf.

Er sagte, dass die durch eine Pandemie verursachten Engpässe die bereits kritischen Bedenken übersteigen. Sein Team stellte fest, dass etwa 60 von 156 Medikamente in der Akutversorgung eingesetzt werden – die, wenn sie für einige Stunden oder Tage nicht verfügbar sind, zu erhöhten Todesfällen führen können – vor dem Auftreten des Virus von Engpässen betroffen waren.

Während die Verwendung des Medikaments gegen Sodbrennen nicht kritisch ist, hat das rezeptfreie Medikament andere Zwecke. Famotidin kann in Notaufnahmen als Teil eines Behandlungsschemas für allergische Reaktionen oder auf Intensivstationen zur Vorbeugung von Stressgeschwüren verwendet werden, sagte Bryan D. Hayes, Apotheker der Abteilung für Notfallmedizin des Massachusetts General Hospital und Assistenzprofessor der Harvard University, gegenüber The Post.

Es steht auf unserer Beobachtungsliste, schrieb Hayes in einer E-Mail. Es gibt also Bedenken, aber im Moment ist mein Krankenhaus in Ordnung. Andere Krankenhäuser können in einem anderen Boot sitzen, abhängig von den Ressourcen, die sie zur Bewältigung von Medikamentenengpässen haben, und ihren Verträgen/Beschaffungsmöglichkeiten, wenn das Angebot begrenzt ist.