Die Steigerung des Trainings im Zusammenhang mit einem geringeren Risiko für Herzerkrankungen bei älteren Erwachsenen, sagt eine Studie

Sitzende ältere Erwachsene können ihr Risiko für Herzerkrankungen senken, wenn sie mit dem Sport beginnen, a neue Studie bestätigt.

Die Forscher untersuchten Daten von mehr als 1,1 Millionen Menschen ab 60 Jahren ohne Herzerkrankungen in der Vorgeschichte, die zwischen 2009 und 2012 zwei Vorsorgeuntersuchungen unterzogen wurden. Die meisten waren beim ersten Screening körperlich inaktiv, und fast 4 von 5 dieser Menschen blieben während der gesamten Studie sesshaft Zeitraum.

Tracker: US-Fälle, Todesfälle und KrankenhausaufenthaltePfeilRechts

Im Vergleich zu Erwachsenen, die kontinuierlich inaktiv waren, hatten diejenigen, die ein- bis zweimal pro Woche mit dem Training begannen, eine um 5 Prozent geringere Wahrscheinlichkeit, während der Nachbeobachtungszeit Ereignisse wie einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erleiden. Wenn sesshafte Menschen begannen, drei- oder viermal wöchentlich Sport zu treiben, sank ihr Risiko für kardiale Ereignisse um 11 Prozent, und eine Steigerung der körperlichen Aktivität von keiner auf mindestens fünf Mal pro Woche war mit einer Risikoreduktion um 9 Prozent verbunden.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Die wichtigste Botschaft dieser Forschung ist, dass ältere Erwachsene ihre Trainingsfrequenz erhöhen oder beibehalten sollten, um Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorzubeugen, sagte Kyuwoong Kim, Hauptautor der Studie und Forscher an der Seoul National University in Südkorea.

Während ältere Erwachsene mit zunehmendem Alter Schwierigkeiten haben, sich regelmäßig körperlich zu betätigen, legen unsere Untersuchungen nahe, dass es für die kardiovaskuläre Gesundheit notwendig ist, körperlich aktiver zu sein, und dies gilt auch für Menschen mit Behinderungen und chronischen Gesundheitszuständen, sagte Kim in a Stellungnahme.

Die Forscher nutzten die Datenbank des südkoreanischen National Health Insurance Service, um festzustellen, dass es in der Studienpopulation fast 115.000 kardiovaskuläre Ereignisse wie Herzinfarkte und Schlaganfälle gab.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Der Zusammenhang zwischen erhöhter körperlicher Aktivität und einem sinkenden Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei älteren Menschen gilt sogar für Menschen mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen wie Bluthochdruck, hohem Cholesterinspiegel und Typ-2-Diabetes, berichten Forscher im European Heart Journal.

Werbung

Während beider Gesundheitsscreenings beantworteten die Teilnehmer Fragen zu ihren Lebensgewohnheiten und Aktivitätsniveaus und gaben an, wie oft sie täglich mindestens 30 Minuten moderate Bewegung wie Gehen oder Gartenarbeit und wie oft sie mindestens 20 Minuten täglich intensive Bewegung wie Laufen hatten oder Radfahren.

Nur 22 Prozent der Inaktiven steigerten ihre körperliche Aktivität bis zum zweiten Gesundheitscheck, so die Studie. Und 54 Prozent der Teilnehmer, die zum Zeitpunkt des ersten Screenings fünf oder mehr Mal pro Woche trainiert hatten, waren beim zweiten Screening inaktiv.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Diejenigen, die bei der ersten Kontrolle mehr als fünfmal pro Woche mäßig oder stark aktiv waren und dann bei der zweiten Kontrolle kontinuierlich inaktiv wurden, hatten ein um 27 Prozent erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Probleme.

Werbung

Die Studie war nicht darauf ausgelegt, zu beweisen, ob oder wie jede Menge an Bewegung oder eine Änderung des Aktivitätsniveaus das Risiko eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls direkt verringern könnte.

Eine Einschränkung der Studie besteht darin, dass sich die Forscher darauf verlassen haben, dass die Teilnehmer ihr eigenes Trainingsniveau angeben, was möglicherweise unzuverlässig ist. Es ist auch möglich, dass die Ergebnisse dieser koreanischen Bevölkerung nicht auf Menschen anderer Rassen und ethnischer Gruppen zutreffen.

Erwachsene ab 65 Jahren sollten während der Woche mindestens 150 Minuten aerobe körperliche Aktivität mittlerer Intensität oder mindestens 75 Minuten aerobe körperliche Aktivität hoher Intensität gemäß den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) üben. Idealerweise sollten die Menschen in Abständen von mindestens 10 Minuten trainieren.

- Reuters