Bericht: Junge bei Wasserfahrt bei Universal Orlando verletzt

ORLANDO, Florida – Weniger als zwei Wochen nach der Wiedereröffnung des Themenparks nach einer Schließung aufgrund der Coronavirus-Pandemie fanden die Behörden einen 9-jährigen Jungen, der bei einer aufregenden Wasserfahrt in der Volcano Bay von Universal Orlando nicht ansprechbar war.

Tracker: US-Fälle, Todesfälle und KrankenhausaufenthaltePfeilRechts

Das Kind wurde am 14. Juni zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht und am nächsten Tag freigelassen, sagte Universal-Sprecher Tom Schroder kürzlich dem Orlando Sentinel.

Der Vorfall ereignete sich bei den Serpentine Body Slides von Kala und Tai Nui, so ein vierteljährlicher Bericht, in dem die großen Freizeitparks freiwillig offenlegen, ob ihre Besucher bei einer Fahrt verletzt und mindestens 24 Stunden ins Krankenhaus eingeliefert wurden. Der Bericht deckt den Zeitraum von April bis Juni ab, als die meisten Themenparks des Staates geschlossen waren.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Universal war das erste Unternehmen, das am 5. Juni wieder für Gäste geöffnet wurde.

Weitere Details zu den Verletzungen des Jungen machte Schröder nicht. Die Passagiere der Fahrt, die sich auf dem ikonischen Vulkan befindet, gehen durch Klapptüren in geschlossene Röhren, bevor sie in einen Pool spritzen.

Die Berichte werden vom Florida Department of Agriculture and Consumer Services veröffentlicht. Sie enthalten nur das Geschlecht und Alter der Person sowie den Namen der Fahrt, das Datum des Vorfalls und begrenzte Details.

Informationen zum Urheberrecht erhalten Sie beim Händler dieses Artikels, Orlando Sentinel.