Der Widerstand gegen Impfstoffmandate wächst. Ein starkes Netzwerk hilft.

Die Amerikaner, die Beschwerden gegen Coronavirus-Impfstoffmandate einreichen, sind vielfältig – ein Stellvertreter eines Sheriffs in North Carolina, Mitarbeiter von Pflegeheimen in Wisconsin und Studenten der größten Universität in New Jersey.

Tracker und Karte für US-Coronavirus-FällePfeilRechts

Doch ihr Widerstand wird durch einen roten Faden miteinander verwoben: die Beteiligung einer Anwaltskanzlei, die eng mit der Anti-Impfstoff-Bewegung verbunden ist.

Anwälte von Siri & Glimstad – einer New Yorker Kanzlei, die Millionen von Dollar an juristischer Arbeit für eine der führenden Anti-Impf-Gruppen des Landes geleistet hat – sind Co-Anwälte in einem Fall gegen das Sheriff's Office von Durham County. Sie haben eine Warnung gesendet Briefe an Beamte in Rock County, Wisconsin, sowie an den Präsidenten der Rutgers University und andere Schulen.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Die juristischen Salven zeigen, dass zumindest teilweise von einer Anwaltskanzlei in der Park Avenue in Midtown Manhattan aus eine Welle gegen die Impfpflicht koordiniert wird. Und sie bieten einen Einblick in weitreichende und gut ausgestattete Bemühungen, den Impfstoffbedarf an Arbeitsplätzen und anderen für die Wiedereröffnung des Landes kritischen Umgebungen anzufechten – a Streit mit weitreichenden Folgen für die öffentliche Gesundheit, staatliche Behörde und individuelle Rechte.

Während Pharmaunternehmen den Zugang zu Coronavirus-Impfstoffen auf Kinder ausweiten, arbeiten Beamte daran, Menschen zu überzeugen, die skeptisch oder nicht gewillt sind, sich impfen zu lassen. (Luis Velarde, Jonathan Baran, Erin Patrick O'Connor/Klinik)

Die Botschaft lautet: „Vielleicht sollten Sie es sich noch einmal überlegen, weil Sie nicht vor Gericht landen möchten“, sagte Dorit Rubinstein Reiss, Professorin am Hastings College of the Law der University of California. Ich denke, das funktioniert.

Die meisten Arbeitgeber scheuen sich davor, Coronavirus-Impfstoffe vorzuschreiben

Das Informed Consent Action Network, eine in Texas ansässige gemeinnützige Gruppe, die vom ehemaligen Tagesfernsehproduzenten Del Bigtree gegründet wurde und sich gegen die Notwendigkeit von Impfstoffen einsetzt, teilweise unter Berufung auf unbegründete oder entlarvte Behauptungen über deren Gefahren, hat für die Dienste von Siri & Glimstad geworben und Kläger wegen Anfechtungen gesucht Mandate.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, von einem Arbeitgeber oder einer Schule aufgefordert wird, einen Covid-19-Impfstoff zu erhalten, bietet ICAN an, rechtliche Schritte in Ihrem Namen zu unterstützen, um die Anforderung anzufechten, liest eine Anzeige in einem Blog von Children's Health Defense, a von Robert F. Kennedy Jr. gegründete Gruppe, die das verbreitet, was Kennedys Familienmitglieder sagen ist Anti-Impfstoff-Fehlinformation .

Schon vor der Pandemie waren juristische Dienstleistungen ein Kernstück dieser Interessenvertretung. Die fast 1,3 Millionen US-Dollar, die ICAN 2019 an Siri & Glimstad zahlte – das letzte Jahr, für das eine Steuererklärung öffentlich zugänglich war – waren die größten Einzelausgaben der gemeinnützigen Organisation.

Bei diesem neuesten Wettbewerb geht es darum, ob Krankenhäuser, Strafverfolgungsbehörden und andere kann von Mitarbeitern verlangen, dass sie einen Impfstoff einnehmen, der in einem beschleunigten Verfahren zur Verfügung gestellt wurde, der während eines Notfalls im Bereich der öffentlichen Gesundheit zulässig ist – und ebenso, ob Schulen die Impfungen für Schüler, Lehrkräfte und Mitarbeiter verlangen können, so wie viele bekannte Impfstoffe gegen Masern benötigen und Windpocken. Es gibt wenig Rechtsprechung zu diesem Thema, mit nur einem Impfstoff gegen Anthrax-Exposition, der zuvor in ähnlicher Weise geklärt wurde Weg.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Von Arbeitgebern wird erwartet, dass sie die umfangreichen Beweise für die Sicherheit und Wirksamkeit der Coronavirus-Impfstoffe sowie die außergewöhnlichen Gesundheitsrisiken, die durch den aktuellen Notfall entstehen, zitieren, sagte Kerry A. Scanlon, ein ehemaliger Beamter des Justizministeriums, der Arbeits- und Arbeitsrechtsstreitigkeiten bei . beaufsichtigt Die in Chicago ansässige Anwaltskanzlei McDermott Will & Emery.

wie bekommt man gutbutrin

Scanlon glaubt, dass Arbeitgeber in einer starken Position sind, um die Impfpflicht zu verteidigen, aber viele könnten davor zurückschrecken, nur um kostspielige Rechtsstreitigkeiten zu vermeiden.

Dank der Arbeit eines Rechtsteams unter der Leitung von Siri & Glimstads geschäftsführendem Gesellschafter Aaron Siri behauptet ICAN bereits den Sieg. Arbeitgeber und Schulen, die zuvor den Covid-19-Impfstoff benötigten, haben diese Anforderungen fallengelassen, erklärt die Gruppe in ihrer Anzeige im Blog von Children's Health Defense. Dazu gehört auch ein Arbeitgeber, der dies auf den Fersen des Rechtsteams von ICAN getan hat, das sein Mandat vor Gericht angefochten hat.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Weder Siri noch seine Co-Anwältin im Fall North Carolina, Elizabeth A. Brehm, antworteten auf Fragen per E-Mail. Bigtree reagierte nicht auf Telefonnachrichten. Kennedy sagte, seine Organisation arbeite mit Firmen im ganzen Land zusammen, um Impfstoffmandate anzufechten, und schätzt, dass er jede Woche viele Hundert Anfragen zu möglichen Rechtsstreitigkeiten erhält.

Treffen Sie das New Yorker Ehepaar, das Millionen für die Anti-Vax-Bewegung spendet

In juristischen Unterlagen und Briefen an Arbeitgeber und Universitäten konzentrieren sich Anwälte von Siri & Glimstad auf das beschleunigte Verfahren, das als Notfallgenehmigung bekannt ist, um die Schüsse während eines Notfalls im Bereich der öffentlichen Gesundheit zu löschen. Mandatierung Ein auf diese Weise freigegebener Impfstoff, argumentieren sie in einer Beschwerde gegen das Sheriff's Department von Durham County, sei illegal und nicht durchsetzbar.

Ihre Argumente gehen weiter. unter Hinweis auf den Grundsatz der Einwilligung nach Aufklärung, ein Grundsatz der Medizinethik, der sich mit Humanexperimenten befasst, der nach dem Zweiten Weltkrieg im Nürnberger Kodex verankert war, In ihrem Schreiben an den Präsidenten der Rutgers University wird behauptet, ein Mandat unter diesen Umständen verstoße nicht nur gegen Bundesrecht, sondern auch gegen internationale Gesetze, bürgerliche und individuelle Rechte und die öffentliche Ordnung. Die Nichtaufhebung einer Anforderung in Rock County, Wisconsin, hat die dortigen Beamten zur Folge, dass rechtliche Schritte gegen Sie eingeleitet werden.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Regieren Sie sich entsprechend, empfiehlt der Brief vom 2. Februar.

Ungeklärtes Recht

In einer Meinungskolumne vom 23. Februar, die Siri für Stat, die gesundheitsorientierte Nachrichten-Website, geschrieben hat, wird auf diese Kommunikation mit Rock County kein Bezug genommen.

Wenn Sie Ihren zweiten Covid-Schuss verpassen

In der Schlagzeile heißt es, das Bundesgesetz verbiete Arbeitgebern und anderen, eine Impfung mit einem im Rahmen einer EUA vertriebenen Covid-19-Impfstoff zu verlangen. Das Stück verzeichnete laut dem Social-Media-Analysetool CrowdTangle erheblichen Traffic und erzielte mehr als 100.000 Interaktionen auf Facebook, d. h. Likes, Kommentare und Shares. Es machte auf eine Vielzahl von Anti-Impfstoff-Gruppen sowie in Foren aufmerksam, die sich mit Verschwörungstheorien befassten, einschließlich solcher über 5G und die Zahl der Todesopfer durch Covid-19, wie CrowdTangle zeigte.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Gerahmt als rechtlicher Überblick, der Arbeitgebern, Schulen und anderen Organisationen zugute kommt, die sich mit der Notwendigkeit einer Covid-19-Impfung auseinandersetzen, warnt der Artikel vor kostspieligen und zeitaufwändigen Rechtsstreitigkeiten.

Werbung

Unausgesprochen blieb die Tatsache, dass Siri und ein Rechtspartner einen Mitarbeiter eines Pflegeheims in Wisconsin vertraten, der einer solchen Anforderung widersprach. Das Stück stellte auch keine wesentlichen Meinungsverschiedenheiten darüber fest, was das Gesetz erlaubt.

Das von der Food and Drug Administration herausgegebene Merkblatt für den Coronavirus-Impfstoff Empfänger und Betreuer sagen, dass es Ihre Entscheidung ist, die Aufnahmen zu erhalten oder nicht. Die Sprache greift eine bundesgesetzliche Regelung zur Notfallzulassung von Arzneimitteln auf, die vorschreibt, dass die Menschen über die Möglichkeit der Annahme oder Ablehnung des Produkts, aber auch über die Konsequenzen einer Verweigerung informiert werden müssen.

Michelle M. Mello, Professorin für Recht und Medizin an der Stanford University, sagte, es sei nicht klar, ob das Gesetz dazu gedacht war, die Impfungen für die Arbeit oder die Schule obligatorisch zu machen.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Ein Arbeitgeber kann Sie nicht gegen Ihren Willen zurückhalten, um die Impfungen zu erhalten, sagten Experten für Gesundheits- und Arbeitsrecht, aber einige glauben, dass eine zulässige Konsequenz einer Impfverweigerung unter Umständen seinen Job verlieren. Im Dezember sagte die U.S. Equal Employment Opportunity Commission, dass Arbeitgeber, die den Impfstoff benötigen, das bundesstaatliche Behindertengesetz und die Antidiskriminierungsgesetze einhalten würden, solange sie Ausnahmen für eine Person vorsehen Behinderung oder religiöse Überzeugungen.

Dennoch haben die meisten Arbeitgeber Mandate vermieden. Es gibt bemerkenswerte Ausnahmen, darunter viele Universitäten, mehrere Krankenhäuser und Delta Air Lines, die diesen Monat sagten, dass neue Mitarbeiter geimpft werden müssen.

Viele Polizeibeamte lehnen Coronavirus-Impfstoffe ab, da die Abteilungen Mandate zurückhalten

Arbeitgeber werden mehr Vertrauen in die Impfpflicht haben, sagten einige Experten, sobald die Produkte die vollständige Zulassung der FDA erhalten haben, die das US-Pharmaunternehmen Pfizer und sein deutscher Partner BioNTech für ihren Coronavirus-Impfstoff anstreben. Eine Entscheidung der Aufsichtsbehörden könnte bereits im Herbst fallen, und andere Hersteller von Coronavirus-Impfstoffen werden voraussichtlich bald eine vollständige Zulassung beantragen.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Ebenso sagte Kennedy, dass die vollständige Zustimmung die rechtliche Ablehnung von Mandaten erschweren werde. Sie müssten zum Obersten Gerichtshof gehen und eine Aufhebung von 'Jacobson' beantragen, sagte er und bezog sich auf die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs von 1905, in der festgestellt wurde, dass Staaten ihre Einwohner dazu zwingen könnten, sich gegen Pocken impfen zu lassen oder eine Geldstrafe zu zahlen.

Andere sagten, die durch die Notfallgenehmigung oder EUA geschaffene Hürde sei mehr rhetorisch als legal. Die FDA verlangte für diese EUA so viel wie für eine vollständige Zulassung, sagte Dan Troy, ein ehemaliger Chefjurist der Agentur.

Aber das Problem wurde nie getestet, sagte Mello. Selbst Rechtswissenschaftler sind sich nicht einig, wie diese Vorschriften zu lesen sind, sagte sie. Die Unsicherheit ist groß.

Eine rechtliche Warnung

Eine der ersten Herausforderungen von Siri & Glimstad richtete sich gegen eine bezirkseigene Pflegeeinrichtung, die der Gemeinde im Süden von Wisconsin seit mehr als 160 Jahren dient.

Werbung

Das Pflegeheim Rock Haven mit 128 Betten hatte 15 Fälle des Coronavirus und zwei Todesfälle, sagte der Administrator von Rock County, Josh Smith, und forderte die Führungskräfte auf, Impfungen für das Personal zu verlangen. In einem kurz vor Weihnachten herausgegebenen Memorandum wurde darauf hingewiesen, dass eine Nichteinhaltung zur Entlassung des Arbeitnehmers führen würde, der bis zur Impfung nicht zurückkehren kann.

Von fast 200 Arbeitern seien 16 im Entlassungsstatus, sagte Smith.

Als Vertreter eines Rock Haven-Mitarbeiters schrieb Brehm, einer der New Yorker Anwälte der Kanzlei den Bezirksbeamten, dass sie jedem Mitarbeiter absichtlich das gesetzlich garantierte Recht nehmen, selbst zu entscheiden, ob er die Verabreichung der Covid-19-Impfstoffe annimmt oder ablehnt.

Der Brief vom 2. Februar traf am selben Tag ein wie ein anderer von einer Anwaltskanzlei in Wisconsin. Wir sind fest davon überzeugt, dass … Rock County vielleicht gut gemeint ist aber Die hartnäckige Politik bezüglich der obligatorischen Impfung von Mitarbeitern des Landkreises verletzt … verfassungsmäßige Rechte, schrieb Michael J. Anderson von MJA Law in der Nähe von Madison.

In der folgenden Woche, Brehm schrieb noch einmal im Namen desselben Kunden, wobei 15 zusätzliche Mitarbeiter erwähnt wurden, die separat von Anderson vertreten wurden. Wir fordern hiermit, dass Rock Haven sein Covid-19-Impfstoffmandat unverzüglich zurückzieht, da die Forderung nach einem nicht lizenzierten und nicht zugelassenen Produkt gegen Bundesrecht und wahrscheinlich gegen zahlreiche staatliche Gesetze verstößt, schrieb sie, diesmal mit Siri, die den Brief ebenfalls unterschrieb.

Anderson, der örtliche Anwalt, sagte, er habe vor vier bis sechs Wochen mit Vertretern von Siri & Glimstad über die Möglichkeit einer Zusammenarbeit gesprochen. Eine Zusammenarbeit, sagte er, würde es den New Yorker Anwälten ermöglichen, vorübergehend in Wisconsin als Anwalt zu praktizieren, ohne formell in die Staatsanwaltschaft zugelassen zu werden.

Diese New Yorker Firma – ich glaube, sie interessierten sich für Fälle wie diesen im ganzen Land, sagte er in einem Interview. In Zukunft können sie, wenn es einen Rechtsstreit gibt, involviert sein oder nicht. Ich weiß nicht.

In der Zwischenzeit hat Anderson jedoch Anfang dieses Monats eine Klage gegen den Landkreis eingereicht und forderte 50.000 US-Dollar an Lohnausfällen und anderen Leistungen für 11 Mitarbeiter des Pflegeheims.

Etwa eine Woche später zeigte der Landkreis Anzeichen eines Rückzugs. Sein Gesundheitsausschuss hat am 12. Mai mit 4 zu 1 abgestimmt den Beamten zu empfehlen, die Auflage im Pflegeheim aufzuheben und Mitarbeiter, die die Schüsse ablehnten, wieder einzustellen. Der Gesamtvorstand des Landkreises wird die Empfehlung am Donnerstag prüfen.

In North Carolina ist eine formelle Zusammenarbeit im Gange, wo die Anwälte von Siri und Glimstad Co-Anwälte in einem Fall sind, der letzten Monat vor einem Bundesgericht gegen das Sheriff's Department von Durham County eingereicht wurde. Der an dem Fall beteiligte örtliche Anwalt Jeff Dobson lehnte eine Stellungnahme ab. Der Kläger des Falls, Christopher Neve, richtete Fragen an Siri & Glimstad.

Nachdem Neve sich im März geweigert hatte, seinen Impfstatus preiszugeben, beschlagnahmte der Sheriff sein Abzeichen, seine Waffe und seine kugelsichere Weste und versetzte ihn laut Anzeige in Verwaltungsurlaub. Er wurde später in diesem Monat entlassen, heißt es in der Klage.

Clarence F. Birkhead, Sheriff von Durham County, lehnte ein Interview ab, sagte jedoch in einer Erklärung: Die Anforderung des Impfstoffs schützt nicht nur die Mitarbeiter vor Covid-19, sondern bietet auch den Schutz aller Personen, die in Durham County leben, dort arbeiten oder diese besuchen.

Die in der Beschwerde von North Carolina dargelegten Argumente spiegeln die in Briefen von Siri dargelegten wider, die beide am 22. April an die Präsidenten von Rutgers und der Princeton University gesendet wurden.

ICAN hat zahlreiche Anfragen von seinen Mitgliedern zu diesem Mandat erhalten, darunter auch von Studenten Ihrer Universität, und hat uns gebeten, Ihnen die folgende Mitteilung zu senden, lautet der Brief an den Präsidenten der Rutgers University, Jonathan Holloway. Es forderte ihn auf, die Anforderung zu überdenken, dass Studenten im Herbst vor ihrer Ankunft auf dem Campus geimpft werden müssen.

Eine Sprecherin der Universität, Dory Devlin, sagte, die Politik stehe. Wie die Hunderte von öffentlichen und privaten Universitäten, die unserem Beispiel gefolgt sind, sind wir voll und ganz von unserer rechtlichen und ethischen Position in Bezug auf die Vorschrift von Impfstoffen im Kampf gegen die globale Pandemie überzeugt, sagte sie in einer E-Mail an die Klinik.

Auch Princeton blieb von dem Brief unberührt. Wir haben eine sorgfältige Prüfung durchgeführt und sind von unserer Rechtslage überzeugt, sagte Ayana Gibbs, eine Sprecherin der Universität.

Setzen Sie „Ihren Abdruck auf einem frühen Rechtsgebiet“

In diesem Monat aktualisierte ICAN seine Mitteilung, in der er nach Klägern für mögliche Rechtsstreitigkeiten sucht, und sagte, dass keine Fälle mehr für rechtliche Schritte akzeptiert werden.

Einige Rechtsexperten schlugen vor, dass sich die Gruppe möglicherweise zurückzieht, weil sie erreicht hat, was sie sich vorgenommen hatte. Seine Anwälte haben den frühen Rechtsstreit um Impfstoffmandate durch Kommentare sowie rechtliche Mitteilungen und Einreichungen geprägt, sagte Reiss, Professor an der University of California. Sie stellte fest, dass andere Klagen gegen Coronavirus-Impfstoffmandate sehr eng an Siris Beitrag in Stat folgen.

Das Anwaltsgeheimnis macht es schwierig, das Ausmaß der Rolle des Rechtsteams von ICAN zu bestimmen, sagte James G. Hodge Jr., Direktor des Center for Public Health Law and Policy am Sandra Day O’Connor College of Law der Arizona State University.

Sie bieten spezifische rechtliche Argumente an, um Anti-Vaxxer und andere anzuziehen, die möglicherweise bereit sind, zuzuhören, sagte Hodge.

Das Rechtsteam von ICAN bleibt an anderen Fronten im Zusammenhang mit Impfstoffen aktiv. Anfang dieses Monats reichten Siri & Glimstad im Namen von ICAN eine Beschwerde ein und forderten ein Bundesgericht auf, den Gesundheits- und Sozialminister Xavier Becerra anzuweisen, die Feststellung, dass Impfstoffe keinen Autismus verursachen, aus der gesamten Kommunikation mit der Öffentlichkeit zu entfernen.

Eine Klage gegen Facebook und YouTube im vergangenen Jahr besagte, dass diese Plattformen die Aktivitäten von ICAN eingestellt oder stark eingeschränkt hätten – und boten einen Einblick in die Kommunikationsstrategie der Gruppe. Auf dem Spiel stand die Fähigkeit der Gruppe, Milliarden potenzieller Zuschauer zu erreichen, heißt es in der Klage, die Siri und Brehm zusammen mit einem kalifornischen Anwalt vor einem Bundesgericht in Kalifornien eingereicht hatten.

Facebook und YouTube forderten das Gericht auf, die Klage abzuweisen, und sagten, sie hätten gegen ICAN vorgegangen, weil es schädliche Fehlinformationen über Covid-19 verbreitete, die die anhaltende Krise der öffentlichen Gesundheit verschärfen könnten.

Henry Ford-Studie zu Hydroxychloroquin

Ohne andere Plattformen, um ihre Klage gegen Impfstoffe durchzusetzen, wendet sich die Gruppe nach Angaben von Experten zunehmend an die Gerichte.

Es ist eine Chance, Ihren Eindruck in einem frühen Rechtsgebiet zu hinterlassen, das noch nie zuvor angefochten wurde, sagte Reiss. Und dies in einem Kontext, der zu Ihren Überzeugungen passt.