An einigen Stellen fehlte es vor dem Virus an Krankenschwestern. Die Pandemie macht es noch viel schlimmer.

In Bismarck, N.D., wo Leslie McKamey Krankenschwester in der Notaufnahme des CHI St. Alexius Health ist, waren die Pflegekräfte in den letzten Wochen von Covid-19-Patienten so überfordert, dass manchmal Krankenwagen in das andere große Krankenhaus der Stadt umgeleitet werden.

Tracker und Karte für US-Coronavirus-FällePfeilRechts

Bis sich auch das Krankenhaus Sanford Medical Center füllt. Dann bleibt keine andere Wahl, als die Flut von Kranken zu behandeln, die den Staat zum schlimmsten Coronavirus-Hotspot in diesem beispiellosen Anstieg der Pandemie gemacht haben.

Unsere Krankenschwestern arbeiten in längeren Schichten, eine Mehrheit übernimmt zusätzliche Schichten, und wir haben immer noch einen Personalmangel, sagte McKamey und führte die Krise teilweise auf eine Krankenhauspolitik des Personalabbaus in den letzten Jahren zurück. Wir nehmen mehr Patienten auf, als wir wirklich bewältigen können und unsere Patienten verdienen.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Während sich das Virus im ganzen Land verbreitet und fast jeden Tag seines dritten großen Anstiegs zuvor unvorstellbare Infektionsrekorde aufstellt, suchen einige Krankenhäuser verzweifelt nach Personal und zahlen teuer dafür.

Werbung

Es gibt einen Rekordbedarf an Reisekrankenschwestern, die mit befristeten Verträgen von 13 Wochen oder weniger zu erhöhten Löhnen Einsätze außerhalb der Stadt übernehmen. Tagespflegekräfte, die bereit sind, eine oder zwei Schichten in ihren örtlichen Krankenhäusern zu übernehmen, wurden in Dienst gestellt. Das Militär mischt sich ein.

Und dennoch reicht es an manchen Stellen bei weitem nicht.

Das ist überall eine Katastrophe. Dies übertrifft gleichzeitig die Kapazitäten in vielen Bundesstaaten, sagte Karen Donelan, Professorin für Gesundheitspolitik an der Brandeis University, die medizinisches Personal studiert. Die Leute konkurrieren also um Arbeitskräfte, die sie früher nur herumgereicht haben.

So verhindern Sie eine Uti, wenn Sie das Gefühl haben, dass sie auftaucht

Live-Coronavirus-Updates

Die Personalausstattung in US-Krankenhäusern, insbesondere bei Krankenschwestern, spiegelte in den letzten Jahren ein Flickwerk lokaler Engpässe wider, wobei als Reaktion auf die plötzliche Nachfrage eine Reserve an Reise- und Tagespersonal eingesetzt wurde – ein Grippeausbruch hier, ein Hurrikan dort, ein Streik anderswo .

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Aber jetzt legt die Pandemie, die nur einmal im Jahrhundert ist, die Verbindlichkeiten dieses kostenbewussten Just-in-Time-Ansatzes in einigen Krankenhäusern, des chronischen Personalmangels in anderen und des Tributs der Pandemie für eine erschöpfte Belegschaft offen.

In diesem Herbst sind die Infektionen, Versorgung und Ausrüstung für Patienten sowie Schutzausrüstung für das Gesundheitspersonal nicht mehr so ​​knapp wie zu Beginn der Pandemie, obwohl es vor allem in einigen ländlichen Gebieten immer noch sporadisch Engpässe gibt.

Aber in Salt Lake City zahlt das University of Utah Medical Center reisenden Krankenschwestern, die mit kurzfristigen Verträgen angeheuert werden, mindestens das Doppelte der Löhne, die es seinen Mitarbeitern bietet, sagte Russell Vinik, der Chief Medical Operations Officer. Dennoch, sagte er in einer E-Mail, seien sie kein effektiver Weg für uns, Mitarbeiter zu finden.

In El Paso hat das University Medical Center laut Krankenhaussprecher Ryan Mielke 150 Reisekrankenschwestern, Atemtechniker, Atemtherapeuten, Ärzte und Medizintechniker sowie 60 vom Militär bereitgestellte Ärzte und Krankenschwestern aufgenommen.

Fußpilz Teebaumöl
Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Fastaff, ein Unternehmen, das sich auf die Bereitstellung von Reisekrankenschwestern spezialisiert hat, erfüllt laut Lauren Pasquale Bartlett, Senior Vice President of Marketing, doppelt so viele Bestellungen wie im Jahr 2019. Aya Healthcare, das sich selbst das größte Unternehmen für Reisekrankenschwestern in den Vereinigten Staaten nennt, verzeichnet eine nie da gewesene hohe Nachfrage nach Intensivpflege-, Telemetrie- und medizinischem/chirurgischem Pflegepersonal, sagte sein Präsident Alan Braynin.

Im Jahr 2019 arbeiteten etwas mehr als 47.000 registrierte Krankenschwestern und 17.000 lizenzierte praktische Krankenschwestern dasselbe, so das US Bureau of Labor Statistics. Das ist ein kleiner Bruchteil der 3,7 Millionen Pflegekräfte aus beiden Kategorien, die im letzten Jahr beschäftigt waren.

Das Gesundheitssystem hat im vergangenen Jahr 6,1 Milliarden US-Dollar für Reisekrankenschwestern ausgegeben, eine Zahl, die in diesem Jahr um mindestens 10 Prozent steigen wird, sagte Barry Asin, Präsident von Staffing Industry Analysts, einem auf Personal im Gesundheitswesen spezialisierten Forschungsunternehmen. Während die Einstellung von Zusatzpersonal im Gesundheitswesen im Zusammenhang mit Covid in die Höhe schnellt, ist die Beschäftigung anderer Mitarbeiter im Gesundheitswesen aufgrund der Absage von Wahlverfahren und anderer Pflege stark zurückgegangen, sagte Asin.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Die Auswirkungen des aktuellen Coronavirus-Anstiegs auf die Patienten müssen noch ermittelt werden, aber alle haben Angst. Überlastetes Personal kann Patienten nicht die Aufmerksamkeit schenken, die sie normalerweise unter normalen Bedingungen erhalten, sei es in der Notaufnahme, auf der Intensivstation oder auf den Covid-19-Stationen, die inmitten der Krise immer größere Teile der Krankenhäuser ausmachen.

Es gibt nur wenige unabhängige Untersuchungen zum Einfluss von Pflegekräften auf Zeit auf die Qualität der Pflege. Eine Studie aus dem Jahr 2012 über ein einzelnes Krankenhaus fanden, dass sie weder einen positiven noch einen negativen Einfluss auf die Patientenergebnisse hatten.

Nur ein Bundesstaat, Kalifornien, schreibt Personal-zu-Patienten-Verhältnisse vor. Standards sind in einigen Gewerkschaftsverträgen festgeschrieben. Aber vielerorts liegt es an den Krankenschwestern, sich zu äußern, wenn sie der Meinung sind, dass die Bedingungen unsicher sind, was ihre Arbeitsplätze gefährden kann, sagte Jean Ross, Co-Präsident von National Nurses United, einer Gewerkschaft für Krankenschwestern.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Unter den aktuellen Umständen haben einige Pflegekräfte das Gefühl, nur versuchen zu wollen, den Ansturm zu überleben.

Wir sind einfach total überrannt, sagte Rachel Heintz, die mit McKamey in der Notaufnahme des CHI St. Alexius arbeitet. Beide sind Verwalter der Gewerkschaft.

Kurt R. Schley, Präsident des Krankenhauses, sagte, es gebe freie Stellen in der Notaufnahme und räumte ein, dass der Anstieg den anerkannten Pflegemangel in unserer Gemeinde und der Region zusätzlich belastet habe.

Das Krankenhaus hat der Notaufnahme Reisekrankenschwestern hinzugefügt, Führungskräfte wieder in die Patientenversorgung versetzt und klinisches Personal aus anderen Abteilungen neu zugewiesen, um bei Notfallpatienten zu helfen, sagte Schley in einer E-Mail-Antwort auf schriftliche Fragen. Schley sagte, dass das Krankenhaus Patienten umleitet, wenn sie ein höheres Pflegeniveau benötigen, als das Krankenhaus bieten kann.

wie viele Jahre in Hundejahren
Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Das Personal sei, genau wie in jedem anderen Krankenhaus des Landes, das Problem, sagte er. Wir können und haben die Ressourcen unseres großen Gesundheitssystems in Anspruch genommen, um für unsere Gemeinschaft zu sorgen.

Im März und April verwüstete der erste Coronavirus-Anstieg die Region New York, und der zweite im Sommer brachte einen Anstieg der Infektionen und Todesfälle im Sonnengürtel. Am schlimmsten ist diese Infektionswelle in kleinen Städten im Upper Midwest und Mountain West, den Orten, an denen Krankenhäuser seit langem Probleme haben, Krankenschwestern und anderes Personal zu rekrutieren.

In ländlichen Gemeinden ist es schwieriger, diese Ersatzleute zu finden, sagte Nancy Foster, Vizepräsidentin der American Hospital Association für Qualität und Patientensicherheit. Sie haben weniger Gesundheitspersonal in den Gemeinden. Es werden weniger Übergangsarbeiter kommen.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Die Nation hat in den letzten Wochen regelmäßig tägliche Rekorde für neue Fälle und Krankenhauseinweisungen aufgestellt. Mindestens 246.000 Amerikaner sind nach Angaben der Klinik an Covid-19 gestorben, und mehr als 11,1 Millionen Menschen haben sich mit dem Coronavirus infiziert.

Trotz düsterer Vorhersagen eines sich abzeichnenden landesweiten Pflegemangels zu Beginn des Jahrhunderts konnte diese Entwicklung durch eine gemeinsame Anstrengung von Stiftungen und der Firma Johnson & Johnson abgewendet werden und die Zahl der registrierten Krankenschwestern in der Belegschaft bis 2015 um mehr als 1,1 Millionen erhöht werden , nach a Studie veröffentlicht in der Zeitschrift Nursing Economic$ im Jahr 2017.

Es gibt 3,5 bis 4 Millionen registrierte Krankenschwestern im Land, aber nicht alle von ihnen arbeiten Vollzeit oder sind noch in der Krankenpflege, sagte Donelan, der Brandeis-Forscher. Sie schätzt, dass 60 bis 65 Prozent einen Arbeitsplatz in Akutkrankenhäusern haben.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Jetzt stehen Krankenhäuser zusätzlich zu den immerwährenden Problemen vor großen neuen Herausforderungen: Krankenschwestern und andere Pflegekräfte sind von der monatelangen Betreuung von Covid-19-Patienten ausgebrannt. Manche geben ihren Job auf, um sich um Kinder zu kümmern, die nicht zur Schule gehen können, oder manche haben sich selbst infiziert. Andere, die kurz vor dem Ruhestand stehen, sehen dies als einen guten Zeitpunkt, um aus dem Beruf auszusteigen, bevor sie krank werden, sagten Experten.

Krankenschwestern, die beurlaubt sind, haben sich entschieden, nicht zur Arbeit zurückzukehren, entweder aus gesundheitlichen Gründen oder jetzt zu Hause, weil sie Kinder haben, die sie zu Hause unterrichten, sagte Soumi Saha, Vizepräsidentin der Interessenvertretung von Premier, einer Beratungsfirma, die mit zusammenarbeitet Tausende von Krankenhäusern und Pflegeheimen.

Das lässt mehr Möglichkeiten für Leute wie Lydia Mobley, eine 30-jährige Fastaff-Reisekrankenschwester, die über Nacht auf einer Intensivstation in Lansing, Michigan, arbeitet. Mit 70 US-Dollar pro Stunde, viel mehr, als sie als Krankenschwester verdienen könnte, arbeitet Mobley als viele Schichten, wie sie bewältigen kann. Sie wird das Geld überweisen und eine bedeutende Pause einlegen, wenn ihr aktueller Vertrag am 3. Januar endet, ein Muster, dem sie seit Jahren folgt.

Mobley sagte, sie fühle sich berufen, in der aktuellen Krise zu helfen und passe gut in die Einheit, in der sie arbeite.

Das ist der herzlichste Empfang, den ich je als Reisekrankenschwester erlebt habe, sagte sie. Sie sind so glücklich, ein weiteres Paar Hände zu haben.

Amy Goldstein und Lena H. Sun haben zu diesem Bericht beigetragen.