Die Staaten melden Verwirrung, da die Regierung die Impfstofflieferungen reduziert, während Pfizer sagt, dass es „Millionen“ nicht beanspruchter Dosen hat

Beamte in mehreren Bundesstaaten sagten, sie seien am späten Mittwoch darüber informiert worden, dass ihre zweiten Lieferungen des Pfizer-BioNTech-Impfstoffs für nächste Woche drastisch gekürzt worden seien, was weit verbreitete Verwirrung und widersprüchliche Aussagen von Pfizer und Bundesbeamten über die Schuldigen auslöste.

Tracker: US-Fälle, Todesfälle und KrankenhausaufenthaltePfeilRechts

Die Reduzierung führte zu Bedenken in den Gesundheitsbehörden im ganzen Land, ob Operation Warp Speed, das Impfstoffbeschleunigerprogramm der Trump-Regierung, die Dosen schnell genug verteilen könnte, um das Ziel zu erreichen, bis zum Jahresende die ersten Impfungen an 20 Millionen Menschen zu verabreichen.

durchschnittliche Wartezeit in der Notaufnahme

Ein hochrangiger Verwaltungsbeamter, der unter der Bedingung der Anonymität sprach, um interne Pläne zu erörtern, sagte, die überarbeiteten Schätzungen seien das Ergebnis der Forderung der Staaten nach einem beschleunigten Zeitplan für die Festlegung ihrer Zuweisungen für die folgende Woche; Die Benachrichtigung darüber, wie viele Dosen sie jede Woche bestellen könnten, wurde folglich von Freitag auf Dienstag vorgezogen. Da Pfizer täglich Dosen herstellt, seien am Dienstag weniger Dosen verfügbar gewesen als am Freitag, sagte der Beamte.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Pfizer veröffentlichte jedoch am Donnerstag eine Erklärung, die dieser Erklärung zu widersprechen schien, und sagte, das Unternehmen habe keine Produktionsschwierigkeiten und habe viel mehr Dosen sofort verfügbar als verteilt.

Wir haben Millionen weiterer Dosen in unserem Lager, aber bis jetzt haben wir keine Versandanweisungen für zusätzliche Dosen erhalten, heißt es in der Erklärung lesen .

Ihre Fragen zum Coronavirus-Impfstoff beantwortet

Die kollidierende Konten kam, als Pfizer und die Trump-Administration über zusätzliche Impfstoffdosen für die USA verhandelten. Pfizer, der sich bereits verpflichtet hat, der Regierung 100 Millionen Dosen zur Verfügung zu stellen, sagte, dass Bundesbeamte erst im Oktober ihre Bitten um weitere 100 Millionen Dosen abgelehnt hätten. Als diese Beamten später versuchten, diese Dosen zu kaufen, sagte das Unternehmen, seine Lieferungen seien bereits für andere Länder bestimmt. Jetzt nähern sich der Pharmariese und die Regierung einer Einigung, die den Vereinigten Staaten mehr als 50 Millionen Dosen, aber weniger als 100 Millionen, wahrscheinlich verteilt über das zweite und dritte Quartal 2021, liefern würde, so verhandlungskundige Personen unter der Bedingung der Anonymität.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Gesundheits- und Sozialminister Alex Azar, in a CNBC-Auftritt stellte am Donnerstag fest, dass Pfizer seine Produktionsprognose für dieses Jahr von 100 Millionen Dosen auf 50 Millionen Dosen gesenkt habe, und sagte, er wünsche sich mehr Einblick in die Produktionskapazität des Unternehmens.

Ich wünschte, wir würden aufhören, nur über diese Pfizer-Sache zu sprechen, sagte Azar und stellte fest, dass andere Impfstoffe in der Pipeline seien.

Das Unternehmen sagte die Änderung, im November angekündigt , hatte mit Schwierigkeiten bei der Beschaffung ausreichender Rohstoffe zu tun und stellte in seiner Erklärung vom Donnerstag fest, dass es jeden Aspekt unserer Produktions- und Vertriebskapazitäten in wöchentlichen Treffen mit Bundesbeamten geteilt habe.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Anfang dieser Woche wurden 2,9 Millionen Dosen des Pfizer-BioNTech-Impfstoffs für den Versand freigegeben, während 5,9 Millionen Dosen von Modernas Regime nächste Woche auf den Markt kommen sollen, wenn der Impfstoff wie erwartet zugelassen wird. Dies wird zusätzlich zu der zusätzlichen Versorgung von Pfizer erfolgen, von der Azar am Mittwoch sagte, dass sie sich nächste Woche auf 2 Millionen Dosen belaufen würde.

UC Davis Health erhielt am 15. Dezember seine erste Lieferung des Pfizer-BioNTech-Impfstoffs, wobei die Mitarbeiter der Notaufnahme die ersten Dosen erhielten. (A P)

Laut Gesundheitsbehörden der Bundesstaaten ist dies ein starker Rückgang gegenüber dem, was die Staaten erwartet hatten. Mindestens sechs Bundesstaaten wurden von den Bundesgesundheitsbehörden über den Mangel informiert, was in letzter Minute Änderungen der Impfstoffverteilungspläne für nächste Woche erzwingt. Einige beabsichtigten, die zweite Lieferung zu verwenden, um mit der Impfung von Bewohnern von Langzeitpflegeeinrichtungen zu beginnen, aber sie stehen nun vor einem Dilemma, ob sie diese Pläne weiterverfolgen oder die Impfung von Gesundheitsdienstleistern beenden sollen, sagten Beamte.

Werbung

Der Gouverneur von Illinois, J.B. Pritzker (D), sagte, die erwarteten Lieferungen an den Staat in den nächsten zwei Wochen seien ungefähr halbiert worden. Die Unsicherheit war in Florida noch ausgeprägter, wo Gouverneur Ron DeSantis (R) sagte, dass neue Lieferungen von Pfizer auf Eis gelegt wurden, da Beamte seiner Regierung berichteten, dass ihre erwartete Zuteilung vollständig in Tiberius verschwand, dem Online-Tracking-System, das die Bundesregierung zur Koordinierung verwendet Impfstoffverteilung mit den Staaten. Fred Piccolo Jr., ein Sprecher von DeSantis, sagte, die Zahlen seien bis Donnerstag wieder online gegangen, aber erheblich reduziert worden.

Schluckauf, der nicht aufhört
Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Das sind 40 Prozent weniger, als wir ursprünglich dachten, sagte der Gesundheitsminister des Staates Washington, John Wiesman. Wir dachten, wir bekommen 74.100 und planen jetzt 44.850 Dosen.

Verfolgung der Impfstoffverteilung nach Bundesstaat

Maine sagte, dass es etwa 40 Prozent weniger Dosen als erwartet erhält – 8.775 statt 13.650. Der Staat werde sein Programm zur Impfung von Bewohnern und Mitarbeitern aller Langzeitpflegeeinrichtungen nächste Woche nicht vollständig starten können, sagte Robert Long, ein Sprecher des Maine Center for Disease Control and Prevention.

Lebensmittel nach einer Lebensmittelvergiftung
Werbung

Michael Pratt, ein HHS-Sprecher, dementierte alle Änderungen der mit den Bundesstaaten festgelegten Zahlen und sagte, die Regierung sei immer noch auf dem Weg, genug Impfstoff für etwa 20 Millionen Menschen bereitzustellen, um bis Ende des Jahres ihre ersten Dosen zu erhalten.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

[Operation Warp Speed] wird den Staaten jede Woche mitteilen, wie viele Dosen für die kommende Woche bestellt werden können, sagte er.

Der hochrangige Verwaltungsbeamte sagte, die Verschiebung der Benachrichtigung auf Dienstag sei der Grund für den einwöchigen Rückstand, da wir Dosen senden, die produziert, überprüft und freigegeben wurden.

Wiesman aus dem US-Bundesstaat Washington sagte, er könne die Entscheidung der Operation Warp Speed ​​begrüßen, nur eine Anzahl verifizierter Dosen bereitzustellen, im Gegensatz zu einer Schätzung dessen, was bis zum Wochenende verfügbar sein könnte. Er sagte jedoch, dass Staaten ohne ein längerfristiges Gefühl dafür, was sie erhalten werden, nicht planen können, was aufgrund der sich ändernden Schätzungen der Pharmaunternehmen und der Operation Warp Speed ​​unmöglich war.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Wir müssen ein Gefühl dafür haben, wie die reguläre Produktion aussehen wird, wie der Durchsatz des Herstellers ist, damit wir mehr als eine Woche vorausschauen können, sagte er.

Einige dieser Bedenken wurden letzte Woche bei einem Anruf mit Gouverneuren und Verwaltungsbeamten kommuniziert, darunter Vizepräsident Pence, Azar und Gustave Perna, Chief Operating Officer der Operation Warp Speed. Für diese Woche gebe es nur vorläufige Leitlinien zu den Lieferungen, sagte ein Staatsbeamter, der an dem Anruf teilnahm. Verwaltungsbeamte, die mit Fragen zur Erstversorgung des Pfizer-BioNTech-Impfstoffs gespickt waren, betonten den Moderna-Impfstoff, der ihrer Meinung nach bald verfügbar sein würde.

FedEx und UPS vertreiben den Pfizer-Impfstoff, während das Produkt von Moderna von McKesson, einem großen medizinischen Distributor, transportiert wird. Bei beiden Impfstoffen handelt es sich um Zwei-Dosen-Schemata, und die Trump-Administration hat beschlossen, Lieferungen der zweiten Dosis zurückzuhalten, um sicherzustellen, dass jeder seine zweite Impfung erhält.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Eine andere an der Planung beteiligte Person, die unter der Bedingung der Anonymität sprach, weil sie nicht befugt war, die Situation zu besprechen, sagte, die Führungskräfte von Pfizer seien verblüfft, dass die Verwaltung nicht sofort den gesamten Impfstoff verteilte, sondern einen Großteil davon in den Regalen zurückließ.

hat die Regierung 2020 geschlossen

In einem Lichtblick für Krankenhäuser, die diese Woche die ersten Lieferungen des Pfizer-Impfstoffs erhalten, stellten einige Gesundheitsdienstleister fest, dass sie bis zu sieben Dosen aus Fläschchen Ihnen wurde gesagt, dass sie nur fünf Dosen des kostbaren Impfstoffs enthielten.

Die Food and Drug Administration riet Krankenhäusern, die zusätzliche Versorgung zu verwenden, während Pfizer sagte, dass die Menge an Impfstoff, die nach fünf Dosen in der Durchstechflasche verbleibt, variieren kann, und wies die Gesundheitsdienstleister an, ihre eigenen Impfrichtlinien zu konsultieren.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Ein erschwerender Faktor war, dass die von der Bundesregierung an Impfstellen gelieferten Begleitkits nicht viele Ersatzspritzen enthielten, die für die Verabreichung der Überdosen erforderlich waren. Der Verwaltungsbeamte sagte, dass in den zukünftigen Kits zusätzliche Materialien enthalten sein werden, um zusätzliche Dosen aufzunehmen, die aus den Durchstechflaschen des Pfizer-Impfstoffs entnommen werden können.

Laurie McGinley und Fenit Nirappil haben zu diesem Bericht beigetragen.