Trump verlässt das Militärkrankenhaus und betritt „Neuland“

Präsident Trump verließ am Montagabend ein Elite-Medizinzentrum, obwohl seine Ärzte einräumten, dass sie Neuland betraten und – unter Berufung auf Datenschutzgesetze – weiterhin Informationen zurückhielten, die die Prognose des Präsidenten für die Genesung von Covid-19 beleuchten könnten.

Wie schnell wirkt Clindamycin?
Tracker: US-Fälle, Todesfälle und KrankenhausaufenthaltePfeilRechts

Trumps Entschlossenheit, in den nachlassenden Wochen des Präsidentschaftswahlkampfs die Kontrolle zu übernehmen, ließ unklar, ob er oder seine Ärzte das Sagen hatten, insbesondere weil Mitglieder seines medizinischen Teams im Walter Reed National Military Medical Center weiterhin die Rosinen herauspickten, was sie mit den öffentlich. Sie sagten, sein Sauerstoffgehalt sei normal und er habe kein Fieber, weigerte sich jedoch, Fragen zu Ergebnissen von Lungenscans, seinem letzten negativen Test auf das Coronavirus oder warum er das Steroid Dexamethason erhält, das normalerweise Patienten mit schweren Erkrankungen vorbehalten ist.

Der Präsident kehrt in einem schwierigen Moment seiner Genesung ins Weiße Haus zurück – bevor er anscheinend einer Zeit entkommen ist, in der einige Patienten abstürzen.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Die Ärzte von Präsident Trump sagten, er habe ein antivirales Medikament, einen Antikörpercocktail, ein Steroid und andere Nahrungsergänzungsmittel eingenommen. Ein Toxikologie-Experte erklärt. (A P)

Das Problem mit Covid-19 besteht darin, dass sich der Zustand der Menschen auch nach Tagen der Stabilität schnell verschlechtern kann, sagte Harlan Krumholz, Kardiologe und Gesundheitsforscher an der Yale University und dem Yale New Haven Hospital. Und so sind wir es gewohnt, bei Menschen mit hohem Risiko vorsichtig zu sein.

Der Präsident hat eine Versorgung erhalten, die nur wenigen anderen Amerikanern zugänglich ist. Ihm wurde ein Gebräu aus im Labor hergestellten Antikörpern verabreicht, die weniger als 10 andere Patienten außerhalb klinischer Studien erhalten haben. Und Heimkehr bedeute für ihn, an einen Ort zu kommen, der sich seinen Bedürfnissen anpassen lässt, sagten Krumholz und andere.

Jonathan Reiner, ein Kardiologe am George Washington University Hospital, sagte, dass die medizinische Abteilung des Weißen Hauses im Notfall das tun kann, was eine Notaufnahme in den ersten 15 Minuten tun kann – jemand könnte beispielsweise während eines Herzinfarkts wiederbelebt und stabilisiert werden, und dann in ein Krankenhaus verlegt. Dennoch sei es für Trump ratsam, für die laufende Behandlung im Krankenhaus zu bleiben.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Sean Conley wurde 2018 Chefarzt des Weißen Hauses. Folgendes wissen wir über den Arzt, der die Coronavirus-Behandlung von Präsident Trump leitete. (A P)

Es macht keinen Sinn, ihn von Walter Reed zu entfernen, sagte Reiner.

Bei einer Pressekonferenz am Montag sagte der Arzt des Weißen Hauses, Sean P. Conley, dass die Ärzte vorsichtig optimistisch und wachsam bezüglich Trumps Entlassung seien. Er sagte jedoch, dass die Vorteile einer Rückkehr ins Weiße Haus die Risiken überwiegen.

Jeder Tag, an dem ein Patient unnötig im Krankenhaus bleibt, ist ein Risiko für sich selbst, sagte Conley. Und im Moment wird hier oben nichts gemacht, was wir nicht sicher nach Hause führen können.

Conley räumte jedoch ein, dass sich das medizinische Team mit der Medikamentenmischung, die dem Präsidenten verabreicht wurde, auf Neuland befinde und dass die gefährliche Zeit für die Infektion noch nicht vorbei sei. Er hofft an diesem Wochenende auf die Gewissheit, dass Trump raues Wasser überwunden hat.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Wenn wir bis Montag nächster Woche durchkommen, sagte er, werden die Ärzte diesen letzten tiefen Seufzer der Erleichterung nehmen.

Werbung

Conley lehnte es für das dritte Briefing in Folge ab, zusätzliche Fragen zu Röntgenaufnahmen und anderen Bildern von Trumps Lungen sowie zu anderen wichtigen Daten zu beantworten, beispielsweise wann er zuletzt einen negativen Coronavirus-Test erhielt, bevor er erkrankte. Stattdessen betonte Conley Symptome, die der Präsident nicht hatte: Ein leichter Husten war weg. Es gab nie Beschwerden über Muskelschmerzen. Und fiebersenkende Medikamente wurden seit mindestens 72 Stunden nicht eingesetzt.

Er ist auf und zurück zu seinem alten Selbst, überwiegend, sagte Conley.

Im Weißen Haus werden Trumps Ärzte auf plötzliche Veränderungen wachsam sein, sagten Spezialisten voraus.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Sie möchten bereit sein, sich um plötzliche unerwartete oder sehr besorgniserregende Ereignisse zu kümmern, sagte Jeanne Marrazzo, Expertin für Infektionskrankheiten an der University of Alabama in Birmingham. Das größte Risiko sei das plötzliche Auftreten eines akuten Atemnotsyndroms, das manchmal bei Covid-19 auftritt. Die Lungen der Patienten füllen sich mit Flüssigkeit und sie können nicht alleine atmen.

Werbung

Während Trump im Weißen Haus zusätzlichen Sauerstoff bekommen könnte, würde ich, wenn ich so krank wäre, bei Walter Reed sein wollen, sagte sie.

Marrazzo sagte, sie werde auch nach Herzanomalien Ausschau halten, insbesondere angesichts von Trumps Alter und Bewegungsmangel. Sie sagte, Covid-19 verursacht Herzprobleme wie Myokarditis, Herzinsuffizienz und Gerinnung. Während Trump bei Auftreten von Problemen zu Walter Reed in den Vororten von Maryland zurückgebracht werden könnte, sagte sie, dass viele Dinge in 20 Minuten passieren können, viele Dinge können in fünf Minuten passieren.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Daniel Kaul, ein Experte für Infektionskrankheiten an der University of Michigan, sagte, Menschen in Trumps Alter und mit ähnlicher Schwere der Krankheit – soweit bekannt – erholen sich normalerweise ziemlich langsam, mit wochen- und manchmal monatelangen kognitiven Schwierigkeiten und Kurzatmigkeit Atemnot, starke Müdigkeit.

Werbung

Wie andere Experten sagte Kaul, es sei sehr wahrscheinlich, dass Trump eine Covid-Lungenentzündung habe.

können Blinddarmschmerzen verschwinden

Bei dem Briefing berief sich Conley selektiv auf Gesetze zum Schutz des Gesundheitsschutzes, bekannt als HIPAA – Health Insurance Portability and Accountability Act –, als Fragen zu den Atemsystem-Scans des Präsidenten aufkamen oder ob er ansteckend blieb.

Auf die Frage, wann Trump zuletzt negativ auf das Coronavirus getestet wurde, antwortete Conley, HIPAA verhindere, dass ich zu sehr in die Tiefe gehe.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Auf die Frage nach Bildgebungstests der Lunge des Präsidenten antwortete Conley: Es gibt also HIPAA-Regeln und -Vorschriften, die mich einschränken, bestimmte Dinge zu seiner Sicherheit und seiner eigenen Gesundheit mitzuteilen.

Die Ärzte des Präsidenten zeigten kein solches Zögern, Details über seine Temperatur, seinen Blutdruck, seine Herzfrequenz und seinen Blutsauerstoffspiegel preiszugeben – von denen sie sagten, dass sie alle normal seien.

Werbung

Trump minimierte in einem Tweet am Montag die Gefahren des Virus, das in den USA mindestens 209.000 Menschen getötet hat.

Keine Angst vor Covid. Lass es nicht dein Leben dominieren, er getwittert . Wir haben unter der Trump-Administration einige wirklich großartige Medikamente und Wissen entwickelt. Ich fühle mich besser als vor 20 Jahren!

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Trump kehrt nach Angaben von Personen, die mit den Einrichtungen vertraut sind, in einen Komplex des Weißen Hauses mit zwei medizinischen Kliniken zurück: eine kleine im Erdgeschoss, die der ersten Familie und anderen im Gebäude Beschäftigten zur Verfügung steht, und eine größere im Executive Office Building. Letztere Einheit ist ausgestattet, um Patienten zu stabilisieren, die nach Unfällen, Herzinfarkten oder Schlaganfällen dringend Hilfe benötigen. Ziel ist es, Patienten vor der Verlegung in ein Krankenhaus zu stabilisieren.

Werbung

Für ein geplantes Verfahren wenden sich Präsidenten in der Regel an Walter Reed; Wegen Traumata gehen sie ins George Washington University Hospital, wo Ronald Reagan behandelt wurde, nachdem er vor fast vier Jahrzehnten angeschossen worden war.

Gesundheitsbeamte aus aktuellen und früheren Regierungen waren sich einig, dass die medizinische Einheit des Weißen Hauses Personal und Ausrüstung aufstocken kann, um sicherzustellen, dass sie einen Patienten versorgen und zumindest stabilisieren kann, der sich verschlechtert.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Aber es ist wirklich ineffizient und riskant im Vergleich dazu, mit Walter Reeds Fähigkeiten vor Ort in einem Krankenhaus zu sein, sagte ein Gesundheitsbeamter einer früheren Regierung, der unter der Bedingung der Anonymität sprach, um das Thema frei zu diskutieren.

Greg Martin, ein Lungenspezialist für Intensivmedizin an der Emory University, sagte, Trumps Blutsauerstoffgehalt könne ständig über einen in Drogerien erhältlichen Fingermonitor verfolgt werden. Der Präsident würde auf Veränderungen des mentalen Status als Nebenwirkung von Medikamenten, insbesondere des Steroids Dexamethason, überwacht, die Aufmerksamkeitsschwierigkeiten, Depressionen oder Manie umfassen könnten.

Werbung

Sein Blut würde wahrscheinlich mehrmals täglich auf Veränderungen der Gerinnung oder Entzündung getestet werden – dies könnte auf ein höheres Gerinnungsrisiko hinweisen oder darauf, dass sein Körper in einen gefährlichen Zytokinsturm gerät, der ernsthaftere Eingriffe erfordern würde. Ärzte können einmal täglich ein Echokardiogramm seines Herzens durchführen, um nach Anzeichen einer Verhärtung der Wände zu suchen, die bei Covid-19 ein bekanntes und relativ häufiges Problem ist.

Martin warnte jedoch, dass es einige bekannte Komplikationen von Covid-19 gibt, für die es oft keine Warnung oder Vorankündigung gibt: Schlaganfälle oder Herzinsuffizienz aufgrund von Mikrogerinnseln oder plötzlich eine Lungenembolie durch ein Blutgerinnsel in den Beinen oder einem anderen Körperteil in die Lunge bewegen.

Das sind Dinge, von denen Sie nicht wissen würden, dass sie passieren werden, bis sie es tun, sagte Martin.

Das Weiße Haus antwortete nicht auf spezifische Fragen zu der Ausrüstung und dem Personal, die es bereitstellen würde, aber Sprecher Judd Deere schrieb in einer E-Mail, dass alle notwendigen Vorsichtsmaßnahmen, einschließlich der Verwendung persönlicher Schutzausrüstung, getroffen würden, um Trump und seine Mitarbeiter im Einklang mit CDC zu schützen Richtlinien und Best Practices.

Trump werde weiterhin rund um die Uhr von einer hochmodernen Klinik medizinisch versorgt, schrieb Deere, und der physische Zugang zu ihm wäre deutlich eingeschränkt.

Der Grad der Überwachung durch medizinisches Personal könnte für einen Patienten wie Trump wichtig sein, zu dessen Risikofaktoren sein Alter und Gewicht gehören und der möglicherweise noch tagelang ansteckend ist.

Ich denke, man muss davon ausgehen, dass er ansteckend ist, sagte William Schaffner, Professor für Infektionskrankheiten an der medizinischen Fakultät der Vanderbilt University.

die Flugangst überwinden

Wir müssen einige Details wissen – wie genau wird er überwacht? sagte Schaffner. Das ist sehr wichtig. Die Sorge ist, dass er sich, obwohl er sich ziemlich munter fühlt, immer noch abstürzen könnte.

Insbesondere sei der Präsident der potenziellen Gefahr ausgesetzt, Herzprobleme zu entwickeln, die seinen Herzrhythmus stören könnten, oder Atembeschwerden, die seine Lunge schädigen könnten.

Schaffner sagte, eine der Metriken zur Verbesserung der Gesundheit, die der Arzt des Präsidenten am Montag hervorhob – Trumps Fieber für mehr als 72 Stunden – könnte ein Nebenprodukt der fiebersenkenden Eigenschaften von Dexamethason sein.

Eine wichtige Frage, die Trumps Ärzte nicht beantwortet haben, ist, wie lange sie planen, ihm das Steroid und einen Cocktail aus krankheitsbekämpfenden Antikörpern weiterhin zu verabreichen, sagte John W. Mellors, Leiter der Abteilung für Infektionskrankheiten an der University of Pittsburgh School of Medicine.

Mellors sagte, dass einige Patienten mit ähnlichen Symptomen wie den von den Ärzten des Präsidenten beschriebenen eine vollständige Genesung erreichen. Andere fühlen sich wochen- oder sogar monatelang unwohl, mit Symptomen wie Müdigkeit, Gliederschmerzen, Kurzatmigkeit, leichtem Fieber und geistiger Benommenheit.

In anderen Fällen kann das Virus vorübergehend unterdrückt werden, kommt dann aber zurück, um schwere Lungen- oder Herzschäden zu verursachen oder Blutgerinnsel zu entwickeln. Welchen Weg ein Patient einschlägt, ergibt sich aus medizinischen Forschungsergebnissen.

Der Präsident sei wahrscheinlich immer noch ansteckend, sagten Experten. Conley sagte, Ärzte verwendeten fortschrittliche Diagnostik, um festzustellen, wann es sicher ist, sich fortzubewegen und in der Nähe von Menschen zu sein.

Die eigentliche Frage, sagte Marrazzo, sei, warum Trump zurückgekehrt sei.

Ist es eine anhaltende theatralische Anstrengung, uns zu versichern, dass es ihm gut genug geht, um entlassen zu werden, oder denken sie, dass er sich wirklich so schnell verbessert hat und sich in seinem eigenen Zuhause erholen kann?