Der Umgang der USA mit amerikanischen Evakuierten aus Wuhan erhöhte das Coronavirus-Risiko, stellt ein Wachhund fest

Als die ersten amerikanischen Evakuierten aus Wuhan, China, vor einem Jahr auf einer kalifornischen Militärbasis landeten und aus dem Epizentrum des Coronavirus-Ausbruchs flohen, wurden sie von US-Gesundheitsbeamten ohne Virenpräventionsplan oder Infektionskontrolltraining empfangen – und die hatten Laut einer Bundesuntersuchung wurde nicht einmal angewiesen, Masken zu tragen.

Tracker: US-Fälle, Todesfälle und KrankenhausaufenthaltePfeilRechts

Später wurde diesen Beamten gesagt, sie sollten beim Treffen mit den Evakuierten die Schutzausrüstung entfernen, um eine schlechte Optik zu vermeiden, und Tage nach diesen ersten Begegnungen verließen sie Kalifornien an Bord kommerzieller Fluggesellschaften zu anderen Zielen.

Dies sind unter anderem die Ergebnisse von zwei Bundesberichten, die AP erhalten hat und die den Bericht eines Whistleblowers über das Chaos unterstützen, als US-Beamte am frühen Morgen des Januars fast 200 Evakuierte aus Wuhan auf der März-Luftreservebasis in Riverside County, Kalifornien, begrüßten. 29. Februar 2020. Der Umgang und die Quarantäne dieser Evakuierten – die erste direkte Konfrontation des Landes mit einem Virus, an dem inzwischen mehr als 25 Millionen Amerikaner erkrankt sind – und die daraus resultierende Whistleblower-Beschwerde führten zu internen Überprüfungen durch das Gesundheits- und Sozialministerium und einer Untersuchung beaufsichtigt durch das Amt des Sonderermittlers.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Das beunruhigendste Ergebnis ist, dass der Umgang der Regierung mit den Evakuierten aus Wuhan das Risiko einer Infektionsübertragung nicht nur auf das eingesetzte [Regierungs-]Personal, sondern auch auf die amerikanische Öffentlichkeit insgesamt erhöht hat, schrieb Sonderermittler Henry Kerner in einem Brief an Präsident Biden am Donnerstag.

In dieser beispiellosen, dynamischen und sich entwickelnden Situation brach die Befehls- und Kontrollstruktur der Mission während des Einsatzes im März vorübergehend zusammen, bestätigt ein begleitender Novemberbericht, der vom Büro des HHS-General Counsel erstellt wurde. Dieser Bericht bemängelte eine Entscheidung in letzter Minute, die dazu führte, dass HHS die Operation beaufsichtigte – und nicht der Bundesstaat Kalifornien, der die Unterbringung der Evakuierten geplant hatte, aber keine medizinisch angemessenen Einrichtungen hatte – für die Vielzahl der daraus resultierenden Probleme.

Informieren Sie sich mit unserem Coronavirus-Newsletter über die wichtigsten Entwicklungen in der Pandemie. Alle darin enthaltenen Geschichten sind frei zugänglich.

In einer bemerkenswerten Rüge kritisierte die Sonderermittlerin das Büro des General Counsels unter der Leitung des Trump-Beauftragten Robert Charrow für seine Versuche, den Whistleblower zu beschämen, etwa durch die Veröffentlichung eines neunseitigen Zusatzberichts, in dem wiederholt auf Ungereimtheiten in ihrem Bericht hingewiesen und dieser in Umlauf gebracht wurde Mitglieder des Kongresses.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Es ist verwerflich, dass HHS [General Counsel] die Ermittlungen als Versuch nutzte, [die Whistleblowerin] zu diskreditieren, als sie enormen Mut bewies, diese Vorwürfe vorzubringen, schrieb Kerner in seinem Brief an Biden und fügte hinzu, dass er sich Sorgen über die Auswirkungen auf die Zukunft mache Whistleblower.

Ein hochrangiger Demokrat griff die Ergebnisse des Sonderermittlers auf und nannte sie einen vernichtenden Bericht darüber, wie politische Beamte des HHS sich dafür eingesetzt haben, einen Whistleblower zu diskreditieren und sich gegen ihn zu rächen. Zum Glück haben wir die Trump-Ära umgedreht, aber wir müssen jetzt daran arbeiten, unsere beschädigten Institutionen zu reparieren, einschließlich der Sicherstellung, dass Whistleblower ohne Angst vor Repressalien vorgehen können, sagte Rep. Frank Pallone Jr. (DN.J.), Vorsitzender des Energie- und Handelsausschusses des Hauses.

Per Telefon erreicht, tat Charrow die Kritik des Sonderermittlers als Streit zwischen den Büros ab. Der Ruf des Office of Special Counsel sei weniger als hervorragend und sei nicht mit dem Ruf des Office of General Counsel vergleichbar, sagte Charrow, warb für die Referenzen seines ehemaligen Teams und bestand darauf, dass sie sich beeilten, die Vorwürfe zu untersuchen. Wir arbeiten zu den Arbeitszeiten großer Anwaltskanzleien, nicht zu den Arbeitszeiten von Banken.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Charrow verteidigte auch die Reaktion seiner ehemaligen Abteilung und sagte, dass die Beamten von ihrer Rolle bei der Evakuierung überrumpelt wurden und schnell reagierten, um Sicherheitsbedenken auszuräumen, beispielsweise durch die Bereitstellung von mehr Schutzausrüstung.

Wurde das Ministerium für Gesundheit und Soziales in eine unhaltbare Position gebracht? Die Antwort ist ja, sagte Charrow. Wurden die Dinge sofort korrigiert? Die Antwort ist ja.

Ein P letztes Jahr ausführlich die Vorwürfe des Whistleblowers, die die HHS-Überprüfung veranlassten. Das Office of Special Counsel wurde daraufhin eingeschaltet, weil es Beschwerden von Whistleblowern entgegennimmt und sie vor Repressalien schützt, während es deren Vorwürfe wegen Fehlverhaltens untersucht.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Die Berichte zeichnen ein lebendiges Bild der Unordnung in den Tagen vor der Ankunft der Evakuierten aus Wuhan mit Mitarbeitern der Verwaltung für Kinder und Familien der Bundesregierung – die normalerweise bei Naturkatastrophen mit Sozialdiensten helfen und nicht ausgebildet sind bei Ausbrüchen von Infektionskrankheiten – Erhalt widersprüchlicher Anweisungen, wo die Evakuierten zu treffen, was zu tragen und sogar zu tun ist.

Werbung

Während in den Berichten festgestellt wird, dass keiner der Evakuierten aus Wuhan positiv auf das Coronavirus getestet wurde und dass eine Infektionsübertragung anscheinend nicht während des Einsatzes stattgefunden hat, beschuldigt HHS wiederholt Beamte der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten, von denen einige auch während der Gruppe in der Basis waren Quarantäne, und die Regionalleiter der Abteilung, weil sie es versäumt haben, Regierungsangestellte und anderes Personal auf die Begegnung vorzubereiten.

Zum Beispiel trug ein ziviler Auftragnehmer, der einen Bus mit Dutzenden Neuankömmlingen vom Flugzeug zum Hangar fuhr, trotz seiner längeren, engen Begegnung mit den Evakuierten keine Schutzausrüstung, sagten Zeugen. Auch ein Lebensmittelverkäufer brach wiederholt ohne Erlaubnis den Quarantänebereich auf, stellten die Ermittler fest.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

In der Zwischenzeit wurde dem Gesundheitspersonal der Regierung mitgeteilt, dass sie keine Schutzausrüstung benötigen, solange sie sich zwei Meter von den Evakuierten entfernt halten. Aber Evakuierte, die in ihrem Quarantänebereich mit überfüllten Mülleimern konfrontiert waren, wandten sich immer wieder an die Beamten und übergaben ihnen persönlich ihren Müll.

Werbung

In einer Episode, die sich am 29. Januar über mehr als sieben Stunden erstreckte, versuchte eine Evakuierte, die Militärbasis sofort zu verlassen, und überredete schließlich Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens, sie von ihrem Standort zu vertreiben, fanden Ermittler heraus. Die Bemühungen wurden erst gestoppt, als ein Gesundheitsbeamter des Landkreises vor das Auto trat und den Evakuierten später unter eine staatlich angeordnete Quarantäne stellte. Weder die Evakuierte noch die drei Beamten des öffentlichen Gesundheitsdienstes, die mit ihr im Auto gesessen hatten, trugen Schutzausrüstung, heißt es in dem Bericht.

Die CDC gab schließlich a zweiwöchige Quarantäneanordnung um die Evakuierten auf der Basis zu halten, um potenzielle Coronavirus-Risiken zu reduzieren, die erste obligatorische Quarantäneanordnung der Agentur seit mehr als 50 Jahren – und ein Zeichen für die noch bevorstehenden Einschränkungen.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

In einem weiteren auffallenden Moment sagten Mitarbeiter, die mit den Evakuierten am 30. Januar ein Rathaus besuchten, dass ihnen befohlen wurde, ihre Masken und Handschuhe abzunehmen in den sozialen Medien – würde die Öffentlichkeit alarmieren und das Medieninteresse wecken.

Werbung

Diese Beamte räumte den Ermittlern ein, dass sie das Gesundheitspersonal gewarnt habe, dass das Tragen von Schutzausrüstung Evakuierte ausflippen würde, bestreitet jedoch, dass sie einen Befehl erteilt habe. Die Ermittler fanden auch ein Foto, das Gesundheitspersonal ohne Masken oder Handschuhe im Rathaus zeigt, das sich innerhalb von zwei Metern von den Evakuierten zu befinden schien.

Die CDC gab bis zum 1. Februar keine klaren Leitlinien zur Notwendigkeit des Tragens von Schutzausrüstung für das Gesundheitspersonal vor – drei Tage nachdem das Personal stundenlang mit den Evakuierten an Planung und Papierkram gearbeitet hatte, manchmal Schulter an Schulter, schloss der Bericht.

HHS sagte in seinem Bericht, dass Mitarbeiter, die am 5. Februar 2020 eine zweite Runde von Wuhan-Evakuierten auf der Travis Air Force Base Solano County, Kalifornien, erhielten, eine angemessene Ausbildung und Schutzausrüstung erhielten. Der HHS-Bericht kam auch zu dem Schluss, dass die CDC eine formellere Rolle bei der Bereitstellung von Leitlinien zur Infektionskontrolle und beim Umgang mit zukünftigen Quarantänen spielen muss.