Kinderbetreuungsplan für Virusinfektionen

Was ist eine Virusinfektion?

Viren dringen normalerweise durch die Nase oder den Mund in den Körper ein und verbreiten sich von dort aus im ganzen Körper. Sie können jedes Organ betreffen, weshalb sie so viele verschiedene Symptome verursachen können.

Die häufigste Manifestation einer Virusinfektion ist eine Infektion der oberen Atemwege, auch Erkältung genannt.

Eine Erkältung wird am häufigsten durch Viren verursacht und Kinder bekommen viele davon – bis zu 6 bis 8 pro Jahr – vor allem, wenn sie jung sind. Viren sind überall und für Ihr Kind ist es praktisch unmöglich, sie zu vermeiden. All dies ist Teil des Aufbaus eines gesunden, robusten Immunsystems.

Symptome einer Virusinfektion können alle oder einige der folgenden sein:

  • Laufende Nase
  • Husten
  • Halsschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Muskelkater
  • Verminderter Appetit
  • Durchfall und/oder Erbrechen
  • Ausschlag

Behandlung einer Virusinfektion S

Virusinfektionen klingen in den meisten Fällen nach 5 bis 7 Tagen von selbst ab.

Halten Sie Ihr Kind in dieser Zeit bequem. Verwenden Sie Tylenol oder Motrin bei Fieber, Schmerzen oder Beschwerden. Stellen Sie sicher, dass sie viel Flüssigkeit trinken. Essen ist weniger wichtig. Eine Abnahme des Appetits ist nicht ungewöhnlich. Lassen Sie sie so viel ruhen, wie sie wollen.

Es ist normal, dass sie weniger spielen und stattdessen diese Energie aufwenden, um besser zu werden. Hustenmedikamente und abschwellende Mittel haben sich bei Kindern mit viralen Infektionen der oberen Atemwege nicht als hilfreich erwiesen, aber Honig und Lutschbonbons können bei Husten helfen.

Hinweis zu Fieber: Fieber ist die normale Immunantwort des Körpers zur Abwehr von Infektionen. Im Falle einer Viruserkrankung ist dies ein Zeichen dafür, dass der Körper Ihres Kindes tut, was er soll. Das Fieber selbst ist nicht schädlich. Während einige Kinder mit Fieber unwohl aussehen, gerötet aussehen und sich klamm fühlen, sehen andere völlig in Ordnung aus. Behandeln Sie das Fieber, damit sich Ihr Kind wohl fühlt und ihm hilft, Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Konzentrieren Sie sich mehr darauf, wie krank Ihr Kind aussieht, als darauf, wie hoch sein Fieber sein könnte.

welcher Impfstoff ist zuerst von der FDA zugelassen

Hinweis zu Antibiotika: Virusinfektionen können und sollten nicht mit Antibiotika behandelt werden. Antibiotika sind bakteriellen Infektionen vorbehalten und helfen nichts gegen eine Virusinfektion. Sie können sogar schädlich sein, wenn Ihr Kind auf das Arzneimittel reagiert.

Einige unterstützende Dinge, die Sie tun können:

Für eine laufende Nase mit viel Ausfluss: Nase putzen

Der Nasenschleim und der Ausfluss spülen Keime aus der Nase und den Nebenhöhlen.

Die Nase putzen ist alles was man braucht.

Für eine verstopfte Nase: Helfen Sie, Staus zu beseitigen

  • Verwenden Sie Kochsalzlösung (Salzwasser) Nasentropfen oder Spray, um den getrockneten Schleim zu lösen. Wenn Sie keine Kochsalzlösung haben, können Sie ein paar Tropfen Wasser in Flaschen oder sauberes Leitungswasser verwenden.
  • Lassen Sie eine heiße Dusche laufen, um ein dampfgefülltes Badezimmer zu schaffen, in dem Ihr Kind sitzen kann, um die Verstopfung zu beseitigen
  • Bei Kindern ab 8 Jahren kann eine Spülung der Nasennebenhöhlen mit Kochsalzlösung eine bessere Linderung der Verstopfung bewirken.

Halten Sie Ihr Kind hydratisiert:

  • Versuchen Sie, Ihr Kind dazu zu bringen, viel zu trinken. Es verdünnt den Schleimausfluss aus der Nase und löst jeglichen Schleim in der Lunge.

Vermeiden Sie trockene Luft:

  • Wenn die Luft in Ihrem Haus trocken ist, verwenden Sie einen Luftbefeuchter. Trockene Luft macht den Nasenschleim dicker.

Beruhigen Sie den rohen oder gereizten Nasenbereich:

Wenn die Nase durch das Blasen gereizt ist, tupfen Sie Vaseline auf die Haut unter der Nase, um die Rauheit zu lindern.

Einen schmerzenden Hals lindern:

  • Geben Sie Bonbons oder Hustenbonbons, um Halsschmerzen zu lindern (nur für Kinder ab 6 Jahren)
  • Schluck warme Hühnerbrühe.
  • Manche Kinder bevorzugen kalte Speisen wie Eis am Stiel oder Eis.
  • Mit warmem Salzwasser gurgeln

Schmerzen und Beschwerden lindern

  • Lassen Sie ein warmes Bad laufen oder verwenden Sie ein Heizkissen, um Schmerzen zu lindern
  • Verwenden Sie nach Bedarf Tylenol oder Motrin

Melden Sie sich bei K, wenn…

  • Sie sind sich nicht sicher, ob die Infektion Ihres Kindes nur viral ist
  • Sie haben Fragen, welche unterstützende Betreuung Sie anbieten können
  • Sie sind sich nicht sicher, wann Ihr Kind wieder zur Schule gehen kann

Suchen Sie persönlich einen Arzt auf, wenn…

  • Wenn das Fieber länger als 5 Tage anhält
  • Wenn die Verstopfung oder die laufende Nase länger als 10 Tage andauert
  • Wenn Ihr Kind Ohrenschmerzen hat
  • Wenn Ihr Kind sehr krank aussieht mit einer bedenklichen Abnahme der Aktivität, auch wenn das Fieber gesunken ist
  • Wenn Ihr Kind nicht genug trinkt und Sie sich Sorgen um Dehydration machen
  • Wenn Ihr Kind starken Husten, Brustschmerzen oder Atembeschwerden hat
A P-Artikel werden alle von MDs, PhDs, NPs oder PharmDs geschrieben und überprüft und dienen nur zu Informationszwecken. Diese Informationen stellen keine professionelle medizinische Beratung dar und sollten nicht als solche herangezogen werden. Sprechen Sie immer mit Ihrem Arzt über die Risiken und Vorteile einer Behandlung.