West Virginia bietet einen Anreiz, sich impfen zu lassen: Geld

Jim Justice (R), Gouverneur von West Virginia, sagte seinen Mitarbeitern letzte Woche, er wolle jede ihrer Ideen. Es spielte keine Rolle, wie verrückt oder ausgefallen ihre Vorschläge waren. Die Justiz versuchte immer verzweifelter, einen Weg zu finden, seine Bewohner davon zu überzeugen, sich den Coronavirus-Impfstoff zu besorgen.

Tracker und Karte für US-Coronavirus-FällePfeilRechts

Erst Tage später kam Justice der wildeste Vorschlag in den Sinn: jungen Leuten einen Sparbrief von 100 US-Dollar zu geben, wenn sie sich impfen lassen.

West Virginia sollte eine Pandemiefinanzierung des Bundes für Tests, Schutzausrüstung und wirtschaftliche Hilfe erhalten. Warum nehmen Sie nicht einfach etwas von diesem Geld und bieten es den Leuten direkt an, damit sie sich für ihre Aufnahmen anstellen können?

Es wäre ein Tropfen auf den heißen Stein im Vergleich zu dem gottlosen Geld, das wir gerade ausgeben, sagte Justice in einem Telefoninterview am Dienstag.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Bei einem Treffen mit Gesundheitsbeamten am Freitag fing der Gouverneur wütend an, Zahlen zu notieren, und stellte fest, was es kosten würde, jeder Person zwischen 16 und 35 Jahren 100 US-Dollar zu zahlen – eine der widerstandsfähigsten Demografien zur Impfung – wer bekommt die Spritze? Die Gesamtrechnung: Rund 27,5 Millionen US-Dollar.

Werbung

Allein im vergangenen Jahr, so Justice, habe West Virginia 75 Millionen US-Dollar ausgegeben, um Menschen immer wieder auf das Coronavirus zu testen.

Verursacht Neutrogena-Sonnenschutz Krebs?

Die Justiz sagte, er wisse, dass es einige geben werde, die seinen Plan kritisieren. Aber wenn ich das hinbekomme und wir es für den kleinen Preis von 27,5 Millionen US-Dollar schließen können … würde ich diesen Kritikern sagen, dass sie mir den Hintern küssen sollen.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Der diese Woche von West Virginia angekündigte 100-Dollar-Vorschlag – der rückwirkend jungen Menschen zur Verfügung steht, die bereits die Impfung erhalten haben – ist nur einer von vielen Anreizen, die jetzt von Bundesstaaten, Krankenhäusern, Schulen und privaten Arbeitgebern vorgeschlagen werden, um ungeimpfte Amerikaner davon zu überzeugen, sich impfen zu lassen.

Am Montag, Connecticut Gouverneur Ned Lamont (D) angekündigt, dass Erwachsene erhalten in bestimmten Restaurants gegen Vorlage des Impfausweises ein Freigetränk. Das Anreizprogramm, das nächsten Monat fast zwei Wochen lang laufen wird, ist eine Partnerschaft zwischen dem Staat und der Connecticut Restaurant Association und soll am 19. Mai beginnen, wenn die Geschäftsbeschränkungen des Staates aufgehoben werden sollen, sagten Staatsbeamte.

Werbung

Die Wayne State University in Detroit hat geimpften Studenten mitgeteilt, dass sie ihren Studentenkonten 10 US-Dollar gutschreiben. Die University of North Carolina in Greensboro gab Studenten die Möglichkeit, Geld für Lehrbücher oder einen Zuschuss zur Deckung der Wohnkosten für ein ganzes akademisches Jahr zu gewinnen. Die University of Iowa kündigte an, dass sie für diejenigen, die ihren Impfausweis vorzeigen, einen Geschenkgutschein für den Innenstadtbezirk von Iowa City anbieten wird.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Krispy Kreme kündigte sowohl zu breitem Jubel als auch zu Kritik an, dass sie jedem, der einen Spritzennachweis zeigt, einen kostenlosen Donut pro Tag geben würde, und Budweiser bietet jedem, der die Impfung erhalten hat, eine Runde an.

Die Hersteller von Coronavirus-Impfstoffen haben mit klinischen Studien begonnen, um ihre Impfstoffe an Säuglingen und Jugendlichen zu testen, ein entscheidender Schritt zur Kontrolle der Pandemie. (Luis Velarde/Klinik)

Rabatte, Steuererleichterungen und Boni: Wie Regierungen und Arbeitgeber Anreize für die Coronavirus-Impfung schaffen

Landesweit haben nach Angaben der Washington Post fast 142 Millionen Amerikaner mindestens eine Impfung erhalten. Aber die Nachfrage lässt nach, obwohl jetzt jeder amerikanische Erwachsene Anspruch auf einen Impfstoff hat. Laut einer Umfrage der Washington Post-ABC News sagte eine Mehrheit der ungeimpften Amerikaner, dass sie wahrscheinlich keine Impfung bekommen oder dies definitiv nicht tun werden. Erwachsene im Alter von 18 bis 39, die schlanke Republikaner haben, sind am ungernsten, eine Impfung zu bekommen. 55 Prozent von ihnen sagen, dass sie definitiv oder wahrscheinlich nicht geimpft werden, verglichen mit 24 Prozent der US-Erwachsenen insgesamt.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Die Tatsache, dass wir als Land gerade jetzt Leute betteln oder bezahlen oder bestechen müssen, um diesen lebensrettenden Impfstoff zu nehmen, die Optik ist international schrecklich. Wir sehen aus wie eine Nation von Jugendlichen, besonders in einer Zeit, in der Indien, Afrika und der größte Teil der Welt nach mehr Impfstoffangeboten schreien, sagte Peter Hotez, ein Impfstoffexperte am Baylor College of Medicine in Houston. Das sind keine schlechten Ideen. Wir kämpfen und brauchen innovative Wege, um die hohe Messlatte für die Immunität der Bevölkerung zu erreichen.

Erstens gingen die Vereinigten Staaten so aggressiv vor, um ihre Impfstoffversorgung zu sichern, dass sie wenig für andere Länder übrig ließen und wenig bereit waren, Diskussionen darüber zu eröffnen, das Rezept für erfolgreiche Impfstoffe mit anderen zu teilen. Jetzt sind große Teile der Bevölkerung nicht bereit, es zu nehmen.

Es ist zutiefst deprimierend und lässt Sie die Moral und das Ansehen unseres Landes im globalen Kontext in Frage stellen, sagte Hotez.

USA teilen bis zu 60 Millionen Impfstoffdosen unter dem Druck, verzweifelten Ländern zu helfen

Die Bidener Verwaltung und private Unternehmen sind auf der Suche nach Entwicklung eine Standardmethode für den Umgang mit Impfausweisen, da immer mehr Unternehmen signalisiert haben, dass sie einen Impfnachweis verlangen möchten, bevor sie ihre Türen öffnen.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

In den letzten Tagen haben sich viele Staatschefs der GOP aktiv gegen die Förderung von Impfungen durch Mandate ausgesprochen. Mehrere republikanische Gouverneure haben kürzlich Durchführungsverordnungen unterzeichnet, die die Verwendung von Impfstoffpässen eindämmen sollen, und unterstreichen die heikle Debatte, die über die Verwendung von Anmeldeinformationen aufgetaucht ist, die beweisen, dass die Menschen ihre Chance bekommen haben.

Das war zum Teil das, was den 100-Dollar-pro-Shot-Plan des republikanischen Gouverneurs von West Virginia noch überraschender machte. Staatschefs sagen, die Idee sei aus Verzweiflung geboren worden.

In den ersten Wochen der Impfkampagne der Vereinigten Staaten wurde West Virginia dafür gelobt, dass die höchste Dosis verabreicht wurde. Dann brachen die Impfungen dort ein. Im vergangenen Monat ist der Sieben-Tage-Durchschnitt für Impfungen um fast 50 Prozent gesunken. In dieser Woche belegte es den 40. Platz unter den Staaten bei den pro Kopf verabreichten Impfstoffdosen.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Unterdessen haben die Krankenhauseinweisungen in West Virginia zugenommen, wobei der siebentägige Durchschnitt am Dienstag 291 Menschen erreichte, verglichen mit 251 zum gleichen Zeitpunkt im März. Die Zahl der Neuinfektionen im Sieben-Tage-Durchschnitt ist von 405 am 27. März auf 341 am Dienstag gesunken.

Wir wussten, dass wir irgendwann bei Impfungen an eine Mauer stoßen würden, sagte Justice. Von den 1,47 Millionen anspruchsberechtigten Erwachsenen aus West Virginia haben 48 Prozent noch keine einzige Impfung erhalten, und junge Leute machen einen großen Teil davon aus. Wir haben Kinder da draußen, die diese Sache wie verrückt übertragen, weil sie denken, dass sie unbesiegbar sind.

Der Gouverneur sagte, sein Team habe darüber nachgedacht, Pizza und Kuchen zu verteilen oder wöchentliche Ziehungen für die neu Geimpften mit Hauptpreisen abzuhalten. Aber Justice wollte etwas mit mehr Pizazz, das die Aufmerksamkeit und Fantasie der Öffentlichkeit auf sich ziehen würde.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Er dachte über die Tradition nach, die einige Eltern und Großeltern haben, Kindern zu wichtigen Anlässen US-Sparbriefe zu schenken – an ihrem Geburtstag oder ihrem Abschluss. Ihm gefiel der patriotische Aspekt, US-Anleihen zu kaufen, die von Natur aus eine Investition in die Zukunft des Landes waren, und sie jungen Menschen als Investition in ihre Zukunft zu geben.

Ich glaube wirklich, dass die guten Ideen, die mir einfallen, vom guten Herrn kommen, sagte Justice. Und ich habe es oft gesagt, und ich werde die schlechten anerkennen, aber ich glaube, dies ist ein gutes.

Er kündigte den Plan am Montag so schnell an, dass Staatsbeamte immer noch ausarbeiten, wie die 100-Dollar-Anleihen verbreitet werden, und am Dienstag Kontakt zum US-Finanzministerium um Hilfe bat.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Justice sagte, er schätze, dass das Programm bis zu 27,5 Millionen US-Dollar kosten würde, wenn etwa 72 Prozent der 380.000 jungen Leute des Staates ihn auf das Angebot nehmen. Und es würde nur einen Bruchteil der mehr als 2 Milliarden US-Dollar an Bundeshilfe erfordern, die West Virginia erhalten soll.

Werbung

Der unorthodoxe Plan wurde von Gesundheitsexperten mit Lob und einiger Überraschung aufgenommen. Es scheint eine relativ kostengünstige Möglichkeit zu sein, den Ausschlag für Menschen zu geben, die möglicherweise auf dem Zaun stehen, sagte Angela Rasmussen, Virologin an der Georgetown University.

Es scheint ziemlich gut konzipiert zu sein, sagte Alison M. Buttenheim, eine Verhaltenswissenschaftlerin, die die Akzeptanz von Impfstoffen an der School of Nursing der University of Pennsylvania untersucht. Wir als Menschen sind sehr präsent-voreingenommene Wesen, was es manchmal schwer macht, vorbeugende Maßnahmen zu verkaufen, weil die Belohnung in der Zukunft liegt. Was die 100 Dollar bewirken, ist, die Belohnung in die Gegenwart zu bringen.

Andere äußerten Zweifel. Jonah Berger, ein Marketingexperte an der Wharton School der University of Pennsylvania, sagte, dass finanzielle Anreize funktionieren, wenn die Barriere finanzieller Natur ist – wie zum Beispiel, wenn man einen Arbeitstag verpasst. Aber wenn das Haupthindernis Misstrauen sei, seien monetäre Anreize nicht unbedingt die Lösung, sagte er.

Werbung

Iwan Barrankay, Wirtschaftsexperte auch an der Wharton School der University of Pennsylvania, hat recherchiert finanzielle Anreize zu nutzen, um die Gesundheit der Menschen zu verbessern, und sagte, dass solche finanziellen Vergünstigungen nicht immer funktionieren.

Die Leute, die tatsächlich auf den Anreiz reagieren, sind die Leute, die es sowieso tun würden, sagte er.

In der Zwischenzeit spricht Justice bereits mit Beamten in Kentucky, von denen er sagte, sie seien daran interessiert, seinen 100-Dollar-Sparbrief zu replizieren. Der Gouverneur sagte, dass seine Gesundheitsbeamten immer noch eine lange Liste anderer unorthodoxer Ideen durcharbeiten, die seine Mitarbeiter entwickelt haben: Angebot des Impfstoffs auf Jahrmärkten, Kirchenparkplätzen, Bars und Restaurants; Verwenden von Mahlzeiten auf Rädern, um Shots neben dem Abendessen anzubieten; Impfung jedes Krankenhauspatienten bei der Entlassung; von Tür zu Tür gehen, wenn es sein muss.

Selbst die karnevalsähnliche Idee, wöchentliche Ziehungen mit Hauptpreisen für die Geimpften zu veranstalten, ist immer noch auf dem Tisch.

Das können wir auch sehr gut tun, sagte Justice. Mir geht es darum, etwas zu erledigen. Was wir nicht tun werden, ist, auf unseren Händen zu sitzen und nichts zu tun.

Dan Keating hat zu diesem Bericht beigetragen.