Was verursacht Rippenschmerzen? Schmerzarten, Symptome und mögliche Diagnosen

Die Rippen schützen einige der wichtigsten Organe Ihres Körpers in Ihrer Brust – einschließlich Ihres Herzens und Ihrer Lunge. Als Kardiologe konzentriere ich mich auf diesen Bereich des Körpers und verstehe, wie komplex es sein kann, zwischen all den Vitalsystemen zu unterscheiden, die bei Schmerzen um die Rippen konvergieren.

Was verursacht Rippenschmerzen?

Es gibt 12 Rippen auf jeder Seite Ihrer Brust, und sie verlaufen von Ihrer Wirbelsäule im Rücken zu Ihrem Brustbein oder Brustbein vorne. Sie sind durch Knorpel mit Ihrem Brustbein verbunden, einem starken, aber flexiblen Gewebe, das es dem Brustkorb ermöglicht, sich während der Atmung auszudehnen. Muskeln, die als Interkostalmuskeln bezeichnet werden, verlaufen zwischen benachbarten Rippen und helfen, die Brustwand zu bewegen, insbesondere während der Atmung. Schmerzen in Ihrem Brustkorb können von jeder dieser Komponenten herrühren. Wenn Sie Schmerzen zwischen oder um Ihre Rippen herum verspüren, können Sie Ihre Symptome genau beobachten, um die Ursache zu identifizieren.

Symptome, auf die Sie achten sollten

Da es eine Vielzahl von Ursachen gibt, die zu Schmerzen in den Rippen führen können, kann es hilfreich sein, mit einem Arzt über alle anderen Symptome zu sprechen, die Sie haben. Diese Symptome können Hinweise darauf sein, was Ihre Schmerzen verursacht.

woher kommen graue haare

Im Folgenden sind nur einige der Symptome aufgeführt, die häufig bei Schmerzen in den Rippen auftreten:

  • Hautveränderungen außerhalb der Rippen, wie Blutergüsse
  • Schmerzen beim Atmen, Husten , oder niesen
  • Schmerzen beim Drücken auf die Stelle
  • Schwierigkeiten beim Atmen

Wenn Sie das verwenden K Gesundheits-App , werden wir Sie zu vielen Symptomen im Zusammenhang mit Ihren Schmerzen befragen, um ein vollständiges Bild davon zu bekommen, was mit Ihrer Gesundheit los ist. Hier sind die häufigsten Symptome, von denen unsere Benutzer bei ihren Brustkorbschmerzen berichteten:

  • Flankenschmerz
  • Schulterschmerzen
  • Kurzatmigkeit
  • Schulterblattschmerzen

Rippenschmerzen durch Husten

Wenn Ihre Rippen beim Husten oder Niesen schmerzen, kann dies daran liegen, dass das Husten wiederholte Bewegungen Ihrer Interkostalmuskeln sowie anderer Muskeln wie der Bauchmuskeln verursacht. Wenn du Rippenschmerzen durch Husten zu viel kann diese wiederholte Bewegung, insbesondere wenn sie häufig und kraftvoll ist, zu einem Muskelzerrungen führen, der Schmerzen oder schmerzende Rippen verursacht. Eine Erkältung kann auch eine Pleuritis verursachen, bei der es sich um eine Entzündung der Lungenschleimhaut und des inneren Teils Ihrer Brustwand (als Pleura bezeichnet) handelt.

Ich höre von vielen Benutzern, die über Husten klagen, aber etwas weniger als 1% haben beim Husten auch Schmerzen in den Rippen. Laut Daten aus über 8.000 Gesundheitsdialogen innerhalb der A P-App berichten Frauen im Alter von 26 bis 55 Jahren mit einer 18% höheren Wahrscheinlichkeit, diese Art von Schmerzen beim Husten zu melden als gleichaltrige Männer. Obwohl es relativ selten ist, ist es bei Frauen häufiger.

Sekretär für Gesundheit und menschliche Dienste 2021

Mögliche Bedingungen, die Brustkorbschmerzen verursachen

Unsere App zeigt Ihnen, wie Ärzte in der Vergangenheit Symptome wie Brustkorbschmerzen bei Menschen wie Ihnen diagnostiziert haben. Aber da wir über 8.000 Chats mit Benutzern geführt haben, die von Schmerzen in ihren Rippen berichtet haben, haben wir uns die Erkrankungen angesehen, die am häufigsten mit diesem Symptom in Verbindung gebracht werden.

Folgendes müssen Sie über diese Bedingungen wissen:

  • Verletzungen : Bewegungsapparat Brustschmerzen kann durch ein Trauma oder eine Verletzung der Rippen, der Interkostalmuskeln oder der Haut und anderer Gewebe über den Rippen verursacht werden. Dies ist sehr üblich. Costochondritis , oder Entzündung des Knorpels, der Ihre Rippen mit Ihrem Brustbein verbindet, ist eine weitere Ursache für Rippenschmerzen.
  • Infektionen : Infektionen einschließlich Infektion der oberen Atemwege , Bronchitis , oder Lungenentzündung kann auch Schmerzen in den Rippen verursachen. In diesem Fall können die Schmerzen durch die Infektion selbst, einen gezerrten Rippenmuskel beim Husten oder durch eine Pleuritis oder eine Entzündung der Pleura, der inneren Brustwand, verursacht werden. Andere Ursachen für eine Pleuritis sind Autoimmunerkrankungen, bestimmte Medikamente oder Verletzungen Ihrer Rippen oder angrenzender Strukturen.

Andere weniger häufige Bedingungen

  • Lungenembolie : Eine Lungenembolie ist ein gefährlicher Zustand und ein medizinischer Notfall, bei dem sich ein Blutgerinnsel in den die Lunge versorgenden Arterien festsetzt.
  • Fibromyalgie : Fibromyalgie ist eine Erkrankung, die mit Muskel-Skelett-Schmerzen in verschiedenen Teilen Ihres Körpers verbunden ist, sowie Ermüdung und Stimmungsbeschwerden.
  • Gürtelrose : Gürtelrose wird durch eine Virusinfektion verursacht (die gleiche, die auch Windpocken ) das führt zu einem schmerzhaften Ausschlag , sowie andere Symptome.

Andere Ursachen können eine Verstauchung der Nackenmuskulatur sein ( zervikale Verstauchung ) oder Entzündung in Ihrem Magen (peptische Ulkuskrankheit), in der Nähe Ihres Körpers. Rippen- oder Brustschmerzen werden auch häufig mit affektiven Störungen wie Angstzuständen in Verbindung gebracht. Lungenkrebs kann auch Brustkorbschmerzen verursachen, obwohl dies eine weniger häufige Ursache ist.

brauner Fischausfluss

So behandeln Sie Ihre Rippenschmerzen und mögliche Behandlungen

Ihr Brustkorb besteht aus einer Ansammlung von Knochen und Geweben, und jede dieser Komponenten kann Rippenschmerzen verursachen, daher ist es wichtig, die Ursache zu untersuchen. Entzündungshemmende Medikamente wie Ibuprofen können bei Schmerzen helfen. Wenn deine Schmerzen durch Husten verursacht werden, kannst du es mit einem Hustenstiller versuchen. Obwohl ich immer eine persönliche Einschätzung empfehle, sind hier die häufigsten Wege, wie Menschen mit ihren Schmerzen umgehen:

  • Sprechen Sie mit einem Hausarzt : Die meisten Menschen mit Brustkorbschmerzen werden von einem Hausarzt untersucht, der ihnen Fragen stellt, sie untersucht und geeignete Tests anordnet, z. B. eine Röntgenaufnahme der Rippen.
  • Nehmen Sie rezeptfreie Schmerzmittel ein : Versuchen Sie, entzündungshemmende Medikamente wie Ibuprofen (Advil oder Motrin) oder Paracetamol (Tylenol) einzunehmen.
  • Versuchen Sie es mit einem Hustenmittel : Wenn Ihre Schmerzen mit einem Husten verbunden sind, können Sie ein Hustenmittel wie Dextromethorphan (Robitussin) versuchen, um Ihre Rippen von der Hustenbewegung zu erholen.
  • Achten Sie auf schwerwiegende Symptome : Rippen- oder Brustschmerzen können ein Zeichen für ein ernstes Gesundheitsproblem sein. Daher ist es wichtig, dass Sie sich bei starken Schmerzen behandeln lassen, insbesondere wenn sie mit anderen Symptomen wie Atembeschwerden, Ohnmacht, unregelmäßigem Herzschlag oder starkem Schwitzen einhergehen.

Tipps zur Vorbeugung

Hier sind einige Dinge, die Sie tun können, um Schmerzen in Ihren Rippen zu vermeiden oder zu minimieren:

  • Schützen Sie Ihren Brustkorb, während er verletzt ist oder wehtut. Die Rippen schützen einige Ihrer wichtigsten Organe und Sie möchten Bewegungen vermeiden, die Ihre Schmerzen verschlimmern könnten.
  • Wenn Sie eine Erkältung mit starkem Husten haben, versuchen Sie es mit einem Hustenstiller wie Dextromethorphan und einem entzündungshemmenden Mittel wie Ibuprofen.

Wie ein P helfen kann

Die meisten Menschen mit Brustkorbschmerzen suchen einen Arzt auf, aber Sie könnten mit einer kostenlosen Untersuchung beginnen mit K Gesundheit um zu erfahren, wie Menschen wie Sie mit ähnlichen Symptomen von Rippenschmerzen diagnostiziert und behandelt wurden. Wussten Sie, dass Sie mit der A P-App eine erschwingliche Grundversorgung erhalten? Laden Sie K herunter, um Ihre Symptome zu überprüfen, Bedingungen und Behandlungen zu erkunden und bei Bedarf innerhalb von Minuten mit einem Arzt zu schreiben. Die KI-gestützte App von A P ist HIPAA-konform und basiert auf 20 Jahren klinischer Daten.

A P-Artikel werden alle von MDs, PhDs, NPs oder PharmDs geschrieben und überprüft und dienen nur zu Informationszwecken. Diese Informationen stellen keine professionelle medizinische Beratung dar und sollten nicht als solche herangezogen werden. Sprechen Sie immer mit Ihrem Arzt über die Risiken und Vorteile einer Behandlung.