Frauen können Herzinfarkte ohne Brustschmerzen haben. Das führt zu gefährlichen Verzögerungen.

Aber es ist nicht mein Herz. Es ist nicht mein Herz, wiederholte mir mein Patient. Es ist mein Magen. Nichts ist falsch mit meinem Herzen.



Ein paar Minuten zuvor war ich als Reaktion auf einen Alarm von meinem Pager in die Notaufnahme geeilt. Dieser Pager war für einen bestimmten Anlass reserviert: Jemand befürchtete, dass ein Patient im Krankenhaus einen massiven Herzinfarkt erleidet.

Tracker und Karte für US-Coronavirus-FällePfeilRechts

Als ich die Notaufnahme erreichte, sah ich eine ältere Frau, die sich unwohl aussah. Am frühen Abend hatte sie Schmerzen direkt über ihrem Bauchnabel. Nach einigen Stunden, als ihre Symptome nicht nachließen, brachte ihre Familie sie zur Untersuchung ins Krankenhaus. Sie war verschwitzt, übel und atmete schwer.



Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Sie hatte nie Brustschmerzen. Aber auch ohne dieses Symptom war ich ziemlich sicher, dass sie einen Herzinfarkt hatte. Viele Menschen erkennen die Anzeichen eines Herzinfarkts nicht, insbesondere bei Frauen. Mangelndes Bewusstsein kann dazu führen, dass Menschen warten, bis sie in die Notaufnahme kommen, und möglicherweise Herzschäden erleiden.

Sie dachte, sie hätte einen 24-Stunden-Virus. Was sie wirklich fast umgebracht hätte.

Brustschmerzen bleiben die häufigstes Symptom eines Herzinfarkts bei Männern und Frauen. Frauen mit einem Herzinfarkt haben jedoch im Vergleich zu Männern häufiger ungewöhnliche Symptome – wie Übelkeit, Schwindel, Schmerzen um den Bauchnabel, Herzrasen, Nacken- oder Armschmerzen. Sie sind auch wahrscheinlicher als Männer einen Herzinfarkt ohne Brustschmerzen haben. Darüber hinaus ist die Häufigkeit von Herzerkrankungen und Krankenhausaufenthalten wegen Herzinfarkten steigt bei jungen Frauen .

Werbung

Mein Patient hatte Bluthochdruck sowie Diabetes, beides Risikofaktoren für Herzerkrankungen. Darüber hinaus hatte sie als Teil ihrer ersten Untersuchung in der Notaufnahme ein Elektrokardiogramm (oder EKG) erhalten, ein Bild ihres Herzens, das mir sagte, dass ihr Herzmuskel aufgrund mangelnder Durchblutung verletzt war.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Nachdem ich ihr ein paar Fragen zu ihrem Befinden gestellt und auf ihr Herz und ihre Lunge gehört hatte, erzählte ich ihr meine Bedenken. Wir mussten ein Koronarangiogramm durchführen, ein Verfahren, um auf Blockaden in den Blutgefäßen zu überprüfen, die das Herz versorgen. Bei Verstopfungen würden wir versuchen, die Blutgefäße mit einem Stent zu öffnen.



In der Kardiologie wissen wir, dass Zeit Muskel ist: Je mehr Zeit vergeht, desto mehr ist der Herzmuskel bei einem Herzinfarkt ohne Sauerstoff. Wir mussten schnell handeln.

Sie konnte nicht verstehen, wie sie einen Herzinfarkt bekommen konnte, ohne Schmerzen in der Brust zu spüren. Ich rief ihre Tochter aus der Notaufnahme an und erklärte ihr die Situation.

Werbung

Die Patientin selbst war ihre eigene Fürsprecherin und versuchte, ein ihrer Meinung nach unnötiges Verfahren zu vermeiden. Für sie konzentrierten wir uns auf das Falsche. Sie wollte, dass wir ihre Bauchschmerzen lindern. Ich habe ihr das EKG gezeigt. Wir besprachen, dass sie eine anhaltende Verletzung des Herzens hatte und dies äußerte sich in den Schmerzen, die sie in ihrem Magen verspürte.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Kurz darauf führten wir ein Angiogramm durch und stellten fest, dass eine der Arterien, die ihr Herz nährten, zu 100 Prozent blockiert war. Nachdem ein Stent platziert wurde, um die Arterie offen zu halten, verschwanden ihre Bauchschmerzen.

Ein paar Wochen später sah ich eine andere Frau in der Notaufnahme. Zu Hause war ihr schwindelig und übel gewesen, und ihre Familie hatte sie überzeugt, ins Krankenhaus zu kommen. Als ich näher mit ihr sprach, beschrieb sie, dass sie am Vortag immer wieder Schmerzen im linken Arm hatte. Sie dachte, dass es wahrscheinlich an einem Problem mit ihren Muskeln lag. Auch sie glaubte nicht, dass es mit ihrem Herzen zu tun hatte, weil sie nie irgendwelche Beschwerden in der Brust verspürte. Als sich unsere Wege kreuzten, hatte sie ihren Herzmuskel bereits dauerhaft geschädigt.

Werbung

Herzkrankheiten werden oft als Männerkrankheit angesehen. Normalerweise sind die einzigen Menschen, die einen Herzinfarkt bekommen in Fernsehsendungen und Filme sind übergewichtige weiße Männer, die ihre Fäuste vor die Brust halten. Daher haben viele das Gefühl, dass die Anzeichen eines Herzinfarkts nicht zu übersehen sind, aber sie können subtil sein. Viele Frauen machen sich zum Beispiel Sorgen über Brustkrebs, aber mehr Frauen sterben eher an kardiovaskulären Ursachen als alle Krebsarten zusammen.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Nur 60 Prozent der Frauen wissen, dass Herzkrankheiten die Todesursache Nummer eins bei Frauen sind, sagte Sonia Tolani, Kardiologin am Irving Medical Center der Columbia University. Bei Frauen ethnischer Minderheiten sinkt diese Zahl auf ein Drittel.

Tolani sowie ihre Kollegin Natalie Bello, ebenfalls Kardiologin bei Columbia, haben eine mobile Anwendung entwickelt, Liebe mein Herz für Frauen , um Frauen über Herz-Kreislauf-Erkrankungen und ihr Risiko aufzuklären.

Werbung

Viele unserer Freunde wurden 40 Jahre alt und waren damit beschäftigt, ihre Mammographien zu machen, aber niemand sprach über ihr Risiko für Herzerkrankungen, sagte Tolani. Uns war klar, dass unsere Kollegen nicht viel über Herzgesundheit aufgeklärt haben.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Seit der erster amerikanischer Herzmonat 1964 , jeden Februar haben wir verschiedene gesellschaftliche Initiativen, um das Bewusstsein für Herzkrankheiten zu schärfen. Im Jahr 2004 gründete die American Heart Association die Werden Sie rot für Frauen Initiative zur Sensibilisierung für Herzerkrankungen bei Frauen sowie zur Beschaffung von Forschungsgeldern zur Verringerung von Herzerkrankungen und Schlaganfällen bei Frauen.

Wenn wir an diesen Veranstaltungen teilnehmen und Rot tragen, müssen wir uns auch an die Frauen in der Notaufnahme erinnern, die nicht an die Brust drückten, aber trotzdem Herzinfarkte hatten. Herzerkrankungen können sich von Person zu Person nicht gleich anfühlen oder aussehen, aber sie können jeden betreffen, egal ob Herzmonat oder nicht.

Ersilia M. DeFilippis ist Stipendiatin für Kardiologie am New York-Presbyterian/Columbia University Irving Medical Center in New York.

Wenn es um Herzinfarkte geht, sind Frauen anders als Männer

Ihr Dinnergast fing an zu ersticken und sie hatte keine Ahnung, was sie tun sollte

Wenn Sie dachten, CPR sei zu hart, summen Sie „Stayin‘ Alive“ und lesen Sie dies