Junge Menschen infizieren ältere Familienmitglieder in Wohngemeinschaften

Da die Zahl der Todesopfer in Coronavirus-Hotspots eskaliert, mehren sich die Beweise dafür, dass junge Menschen, die außerhalb des Hauses arbeiten oder in Bars und Restaurants strömten, als die Staaten die Schließungen lockerten, ihre gefährdeteren Ältesten, insbesondere Familienmitglieder, infizieren.

Pflegekräfte an vorderster Front, gewählte Beamte und Experten in Houston, Südflorida und anderswo sagen, dass sie Muster von Krankenhausaufenthalten und Todesfällen sehen, die die Befürchtungen bestätigen, die erstmals im Mai und Juni geäußert wurden. Damals wurden Florida, Texas, Arizona, Kalifornien und andere Staaten wiedereröffnet, um ihre schwächelnden Volkswirtschaften wiederzubeleben.

Da die tägliche Zahl der Todesopfer bei Coronaviren in den USA weiter steigt, hier einige Faktoren, die die Zahlen erklären. (A P)

Der aufkommende Trend unterstreicht die Schwierigkeit, sich auf die Strategie der Trump-Administration zu verlassen, die Schwächsten zu schützen, während die jungen und gesunden Menschen an Arbeit und Schule zurückkehren. Bei diesem Ansatz besteht die Gefahr, dass das Virus übertragen wird, wenn zwei oder drei Generationen dasselbe Haus teilen und wenn viele Arbeitnehmer mit geringerem Einkommen keine andere Wahl haben, als sich der Exposition zu stellen, um ihre Arbeit zu erledigen.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Junge Erwachsene gehören zu den wichtigsten Arbeitskräften, die möglicherweise zu ihren Eltern und Großeltern zurückkehren. Kinder im High-School- und College-Alter können Lehrer, Eltern und Großeltern entlarven.

Früher oder später, sagten Ärzte, werden sich die meisten älteren Menschen und diejenigen mit zugrunde liegenden Gesundheitsproblemen unter die jüngere Generation mischen.

Wir glauben, als Texas begann, sich zu öffnen, das war der 1. Mai, als junge Leute in Bars und Restaurants gingen, unterwegs waren und sich gesellig versammelten, sagte Pat Herlihy, Chef der Intensivstation am Baylor St. Luke’s Medical Center in Houston. Meine Hypothese ist jetzt, dass sie sich mit den größeren Familien beschäftigen, sie beschäftigen sich mit den 60- bis 70-Jährigen – Eltern, Onkeln, Tanten. Sie engagieren sich viel mehr mit dieser gefährdeten Bevölkerung.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Ethnisch unterschiedliche Teile des Sonnengürtels, in denen die Fallzahlen schnell steigen, beherbergen einen größeren Anteil an Mehrgenerationenfamilien, die zusammenleben als in anderen Teilen der Vereinigten Staaten. Ein Rekord von 64 Millionen Menschen – etwa 20 Prozent der US-Bevölkerung – lebten 2016 in Haushalten mit mindestens zwei erwachsenen Generationen oder Großeltern und Enkelkindern unter 25 Jahren, so eine Analyse der Volkszählungsdaten der Pew-Forschungszentrum.

Werbung

Das gilt umso mehr für Hispanics, die große Populationen in Florida, dem Südwesten und Kalifornien haben. Etwa 27 Prozent leben in Mehrgenerationenhaushalten. Bei Schwarzen (26 Prozent) und Asiaten (29 Prozent) ist die Zahl ähnlich, fand Pew.

Die Pandemie und die damit einhergehende wirtschaftliche Not haben auch einige jüngere Erwachsene zurück ins Elternhaus gezwungen.

Es ist unmöglich zu wissen, wie sich eine Person das Coronavirus aneignet, und da die Übertragung durch die Gemeinschaft über den Sonnengürtel hinweg grassiert, können sich Menschen auf verschiedene Weise infizieren. Die Diskussion über die Übertragung zwischen den Generationen beinhaltet daher einige Spekulationen sowie epidemiologische Modellierungen und Forschungen.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Bis heute haben sich in den USA mehr als 4,2 Millionen Menschen mit dem Virus infiziert, das Covid-19 verursacht, und mehr als 145.000 sind gestorben. Die Zahl der neuen US-Fälle lag letzte Woche bei etwa 70.000 täglich, wobei die Zahl der Todesfälle an vier aufeinanderfolgenden Tagen mehr als 1.000 betrug. Florida und Kalifornien stellen an manchen Tagen ihre eigenen Sterberegister auf, mit mehr als 100 in jedem Bundesstaat.

Werbung

In einer herzlichen Geschichte, die auf der ganzen Welt gesehen wurde, ging eine Frau aus Florida Anfang dieses Monats auf Facebook, um zu sagen, dass sie glaubt, ihr 21-jähriger Stiefsohn habe sie, ihren Ehemann und ihre beiden jüngeren Kinder infiziert, nachdem er Zeit mit Freunden verbracht hatte, die trugen keine Masken oder soziale Distanzierung.

In einem Facebook-Video vom 9. Juli erzählt Michelle Zymet, wie sie glaubt, dass ihr 21-jähriger Stiefsohn das Virus auf ihre Familie übertragen hat, nachdem sie mit Freunden ausgegangen ist. (Michelle Zymet)

Der Vater, der 42-jährige John Place, verbrachte 18 Tage an einem Beatmungsgerät, bevor die Ärzte ihn vor fast zwei Wochen vom Gerät entwöhnen konnten, sagte Michelle Zymet aus Plantation, Florida, in einem Interview am Samstag. Aber Place sei immer noch schwer krank, ins Krankenhaus eingeliefert und leide an den schwächenden Auswirkungen von Covid-19, sagte Zymet.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Ich habe ihn jeden Tag angefleht, sagte Zymet von ihrem Stiefsohn. Ich war dieser Wahnsinnige. „Bitte tragen Sie Ihre Maske. Handdesinfektionsmittel. Soziale Distanz.'

Jüngere Erwachsene müssen verstehen, dass man nicht in einer Blase lebt, sagte sie. Sie müssen an alle in der Gemeinschaft denken. Denken Sie nicht nur an sich.

Werbung

In einem Post auf ihrer Facebook-Seite sagte Zymet auch, sie wolle nicht versuchen, meinen Stiefsohn zu verprügeln oder ihm diese immense Menge an Schuldgefühlen aufzuerlegen. … Er fühlt sich schrecklich für das, was passiert ist und möchte nur, dass andere nicht den gleichen Fehler machen wie er!

Am Montag gab das Weiße Haus bekannt, dass sich der nationale Sicherheitsberater Robert C. O’Brien mit dem Coronavirus infiziert hat. O’Brien habe sich das Virus wahrscheinlich von seiner Tochter eingefangen, sagte Chefwirtschaftsberater Larry Kudlow. Nähere Angaben waren nicht bekannt.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Menschen zwischen 20 und 30 Jahren sterben in viel geringerer Zahl an Covid-19 als Menschen über 60 und Die Zahl der Todesopfer im Sonnengürtel hielt zunächst nicht mit mit Infektionen. Jetzt jedoch bestätigt sich die Vorhersage der Epidemiologen über einen weiteren Anstieg der Zahl der Todesfälle.

Die Frage ist warum.

Experten stellen fest, dass jüngere Menschen bei einer Infektion unverhältnismäßig asymptomatisch sind, sodass einige möglicherweise nicht wissen, dass sie sie mit nach Hause nehmen.

Werbung

Peter Paige, Chief Medical Officer des Jackson Health Systems in Miami, sagte, dass vor einem Monat etwa 40 Prozent der Menschen, die in den drei Einrichtungen des Systems wegen Covid-19 ins Krankenhaus eingeliefert wurden, 65 Jahre oder älter waren. Inzwischen ist dieser Anteil auf rund 55 Prozent gestiegen.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Etwa 60 bis 65 Prozent der Menschen, die jetzt an Covid-19 sterben, befinden sich in dieser Altersgruppe – eine Zahl, die sich den Proportionen der frühen Tage der Pandemie nähert, sagte er.

In Jacksons Notaufnahmen seien inzwischen 85 bis 90 Prozent der Covid-19-Patienten jünger als 65 Jahre, sagte Paige. Viele müssen nicht aufgenommen werden.

Es scheint, dass in der jüngeren Bevölkerung viel mehr Positivität aufkommt, aber es scheint, als würden viele der Todesfälle in dieser Hochrisikogruppe auftreten, sagte er.

In den letzten Tagen sagten die Bürgermeister von Miami, Miami-Dade County und Broward County, die Übertragung von Haushalten sei zu einem kritischen Faktor für den Ausbruch in dieser Region geworden.

Werbung

Ich würde unseren Bewohnern sagen … dass sie bedenken sollten, insbesondere wenn sie einen Mehrgenerationenhaushalt haben, manchmal in Innenräumen Masken tragen … und auch die soziale Distanz respektieren, wenn sie zu Hause sind, sagte der Bürgermeister von Miami, Francis Suarez (R), zuletzt auf einer Pressekonferenz Woche.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Der Bürgermeister von Miami-Dade County, Carlos A. Giménez (R), forderte die Menschen auch auf, sich von Familienmitgliedern zu distanzieren, die das Virus möglicherweise in sich tragen, ohne krank zu sein.

Ja, ich weiß, es ist ein Opfer, sagte er, aber tun Sie es, denn nur weil es Ihr Sohn oder Ihre Tochter oder Ihre Cousine oder Ihre Mutter oder Ihr Vater ist, heißt das nicht, dass sie kein Covid haben .

Die neuere Forschung zur Übertragung im Haushalt ist gemischt. Forscher, die im Januar und Februar Haushaltskontakte in Guangzhou, China, untersuchten, schätzten, dass nahe Verwandte, die im selben Haushalt leben, das Virus an etwa 1 von 8 Mitgliedern ihres Haushalts weitergeben, so eine im letzten Monat in der Zeitschrift veröffentlichte Studie Lanzetten-Infektionskrankheiten .

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Eine separate statistische Analyse von acht europäischen Ländern Anfang dieses Monats in der Zeitschrift Proceedings of the National Academy of Sciences ergab jedoch keine schlüssigen Beweise dafür, dass die Beziehungen zwischen den Generationen die Ausbreitung oder Schwere der Pandemie an diesen Orten beeinflussten.

In Tennessee zeigten Daten, die von John Graves, einem außerordentlichen Professor für Gesundheitspolitik an der medizinischen Fakultät der Vanderbilt University, analysiert wurden, einen Anstieg der Infektionen bei jungen Erwachsenen in den Gebieten Nashville und Memphis. Graves führte den Anstieg auf die Rückkehr dieser Altersgruppe in die Bars in der Innenstadt zurück, als die Schließung nachließ, und später auf die Versammlungen am 4. Juli.

Nun deuten die Daten darauf hin, dass sich auch ältere Erwachsene anstecken.

Das deutet darauf hin, dass sich die anfängliche Aussaat jetzt auf ältere Generationen ausbreitet, sagte er.

Werbung

Der Trend ist nicht universell. In Los Angeles, wo die Zahl der Fälle enorm zunimmt, scheint sich der Ausbruch immer noch auf jüngere Erwachsene zu konzentrieren, sagte Neha Nanda, medizinische Direktorin für Infektionsprävention und antimikrobielle Verwaltung bei Keck Medicine of USC.

Symptome des Auto-Brauerei-Syndroms

Das Durchschnittsalter der Menschen, die während des ersten Anstiegs in die örtlichen Krankenhäuser eingeliefert wurden, lag bei etwa 60 Jahren, während es dieses Mal zwischen 35 und 40 Jahren liegt, sagte sie. Viele junge Erwachsene mit Covid-19 werden von Notaufnahmen und Teststandorten nach Hause geschickt, weil ihre Symptome mild sind, sagte sie.

Ich denke, es passiert noch nicht, sagte Nanda über ältere Erwachsene, die in Krankenhäusern auftauchten. Diese Möglichkeit würde ich nicht ausschließen.

Kalifornien stellte letzte Woche dennoch zwei Tage in Folge einen Rekord für Todesfälle auf. davon 159 am Freitag .